Wieso sind Menschen die gemobbt wurden meistens reifer und klüger, als die nicht gemobbten?

9 Antworten

Sie sind früh desillusioniert. Sie haben gelernt und am eigenen Leib erfahren, dass das Leben nicht immer schön und gerecht ist. Außerdem wissen sie zu gut, dass sie nicht immer beschützt werden und alleine stark sein müssen.

Es formt den Charakter.

Aber leider sind Mobbingopfer ihr lebenlang "traumatisiert". Keiner vergisst und auch nach Jahren, die mobbingfrei verliefen, werden sie nie frei von der Schmach sein.

Weil sie Dinge über Soziale Dynsmiken herausgefunden haben, die den Mobbern und Personen, die Mobbing nie erfahren haben, niemanls durchschauen würden. Außerdem haben sie gelernt, viel mehr Nachsicht mit Dummen und ihren Mitläufern zu haben. Denen haben sie ein Stück Weisheit voraus.

Ich würde sagen, Mobbingopfer sind generell reifer. Sie passen sich so schlechter an den rest der Klasse an. Die meisten eher unreiferen Kinder werden von einem Leiter geführt. Sie haben keine richtige Meinung. Der Leiter hat of selber Probleme, tut gerne sehr reif, ist es in wirklichkeit garnicht.

Naja ich schätze mal sowas wird als "anders" abgestempelt.

Was möchtest Du wissen?