Wieso reagieren Hunde auf manche Radfahrer aggressiv?

12 Antworten

Weil die Besitzer nie gelernt haben den Hund so zu dirigieren, dass er den Radfahrer nicht behindert. Dei Hunde haben nämlich überhaupt nichts gegen die Radfahrer. Aber, wenn du beim Auftauchen eines Radfahrers den Hund zu dir ziehst und du dich zwischen den Radfahrer und den hund stellst, dabei auch noch nervös wirst, dann betrachtet der Hund den Radfahrer als Gefährlich. Auch wenn du den Hund zu dir rufst und er dadurch den Radweg überqueren muss, anstadt dass du auf die andere Seite gehst. Am liebsten sind die Leute, die ihre Hunde an der langen Leine halten, und dann den hund auf ihre Seite ziehen, anstadt auf die seite des Hundes zu gehen. Der Hund merkt ganz instinktiv, das etwas nicht gut ist. Nur weiss er nicht was. Gehorcht der Hund gut, dann soll man den hund nicht herrufen, wie das immer wieder viele machen, sonder viel besser "Sitzt" rufen. Die Hunde setzen sich und wenn der Radfahrer vorbei ist, kann man sie vom Sitezn erlösen. Sonst passeirt es, dass der hund gerufen wird, dem Radfahrer den Weg abschneidet da der Hund nicht weiss warum er gerufen wird. der Radfahrer hat darüber keine Freude, macht dies lautstark bemerkbar. Der oder die Besitzerin machen natürlich auch lautstark Luft über ihren Ärger und all das bekommt der Hund mit. Einen Spaziergänger habe ich auf meinem täglichen Weg, der ruf immer "Velo" und seine beiden Hunde gehen an eine Seite des Radweges, setzen sich und warten bis der Besitzer wieder "los", oder "gut" oder "Hier" ruft. Er grüsst im übrigen ganz normal. Dadurch haben die Hunde auch nie den eindruck, das ein Radfahrer etwas gefährliches oder eine Bedrohung ist. Natürlich kann man als Radfahrer auch einiges beitragen, in dem man natürlich mit der Sache umgeht und nicht gleich explodiert und je nach dem halt auch etwas langsamer an den Leuten mit Hund vorbeifährt oder im Zweifel auch mal anhält. Da viele Radfahrer klingeln merken sich die Hunde das und wissen "Klingeln = Stress und Action für Besitzer und mich". Darum bremse ich halt und fahre dann langsam an Hund und besitzer vorbei.

Super Antwort, Danke!!! DH

0
@Basejumper

Das liegt nicht zwingend an den besitzern.Ich hatte schon zwei hunde und der eine hat jeden radfahrer angebellt und mein jetziger bleibt da ganz ruhig

0

Hallo Basejumper, es gibt Leute mit Angst oder Unsicherheit vor Hunden. Diese Leute neigen dazu, die Hunde anzustarren (aus Panik), wenn sie sich auf sie zubewegen. Bei Hunden ist das das Fixieren vor dem Angriff. Das ist der Grund, warum gerade die Leute mit Angst am häufigsten von Hunden gebissen werden. Nicht, weil die Hunde die Angst riechen, sondern weil diese Leute die Hunde so intensiv ansehen. Manche Hunde reagieren da sehr allergisch drauf. Mein Hund im übrigen auch. Er geht an 10 Spaziergängern vorbei, ohne sie zu beachten und beim elften, wenn ich dann auch gerade nicht drauf achte, springt er los, bellt und knurrt und so weiter und die Leute haben dann natürlich ihr Vorurteil wieder bestätigt. Man müßte es mehr publick machen, dass man Hunde nicht intensiv anstarren soll, wenn man auf sie zugeht/zufährt. Der einzige Tip, den ich dir geben kann: sei selbst aufmerksam, nimm den Hund zu dir, wenn Leute kommen und manchmal wird es eben schief gehen. Ich hole meinen Hund regelmäßig und setze ihn hin, bis die Leute vorbei sind und habe festgestellt, dass die meisten Menschen ausgesprochen dankbar reagieren. Herzliche Grüße Frechdachss

Bei meinen Hund habe ich bemerkt, dass er meist nicht reagiert, wenn jemand ganz locker vorbei läuft oder fährt. Sobald die Person aber zögert - langsamer und dann wieder schneller wird - möchter er am liebstn hinterher. Und dann liegt es auch am Laufstil, Jogger, die die Füße so nach außen schmeißen, findet er besonders spannend.

:-)die Hundis lol alles nur Gulaschtopf...

0

Mein Hund ignoriert normalerweise alle Menschen- reagiert nicht mal interessiert, wenn er angesprochen wird. Aber manche Leute schimpft er im Vorbeigehen, zB wenn sie Angst haben, manchmal Menschen mit dunkler Hautfarbe, offensichtlich betrunkene und verkleidete- alles, was irgendwie aus der Reihe tanzt.

Bin auch der Meinung, wenn der Hund schon merkt das Herrchen sich anders verhaelt oder ihn schon zieht und zerrt wenn ein Radfahrer kommt, denkt der Hund es ist richtig wie er reagiert. Man muss das trainieren und jd. mal wenn er lieb ist fein sagen oder mit Leckerli. Irgendwann beachtet er sie niht mehr. Dann ist es ja auch so das die Hund e eine super Nase haben und manche Menschen moegen sie vom Geruch nicht. Man sagt ja die riechen ob einer gut ist oder nicht. LG

Was möchtest Du wissen?