wieso müssen wir alle irgendwann einmal sterben? ich will nicht sterben;(

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Weil andere auch mal an die Reihe kommen wollen.

Weißt du, ich bin 17 und beschäftige mich auch momentan mit dem Tod da er im Buddhismus, welchem ich mich vor wenigen Monaten zugewandt habe, als sehr wichtig angesehen wird. Er ist das einzige was uns sicher ist, der Rest ist Zufall. In allem Leben ist Tod, mit jeder Sekunde die wir leben und somit altern stirbt ein Teil von uns und ein neuer wird geboren, seien es Zellen oder geistige, seelische, spirituelle Zustände oder Ideen. In jedem Tod steckt auch das Leben, wie? Indem ich Platz mache kann ein anderer Mensch ein Teil dieser Welt werden, seinen Weg gehen und sein Leben gestalten. Ich habe meins bereits geführt, es ist dann an der Zeit die Fernbedienung weiterzugeben. Wenn wir uns nicht als "Ich und der Rest" betrachten, sondern als eine Gruppe Lebewesen, dann macht das auch Sinn, du würdest ja schließlich auch nicht sagen: "Nein! Dieses Haar soll nicht absterben um Platz für ein neues zu machen! Ich will dass es für immer bleibt!", du merkst dass das sehr unnatürlich wäre, genauso ist es mit dem Tod er ist Teil des Lebens...

Hallo! Dass du mit 18 noch nicht sterben willst, ist wohl klar. In diesem Alter hat man das Leben noch vor sich. Und wenn dir gesundheitlich nichts Besonderes fehlt, hast du momentan auch keinen Grund, dich vor dem Tod zu ängstigen. Ich kenne einen - heute 85-jährigen - Mann, der mir schon vor vielen Jahren sagte, er habe keine Angst vor dem Tod und vor dem Sterben. Heute traf ich ihn wieder, und ich stellte ihm die gleiche Frage erneut, da er ja immer näher dem Lebensende zugeht. Heute tat er so, als ob er mich nicht recht verstehen würde, und gab keine Antwort. Ich weiß, dass er im 2. Weltkrieg viel mit toten und gefallenen Soldaten zu tun hatte. Da wird man einfach hart, wie ein Arzt, der mit Sterbenden oft zu tun hatte. Da wird vermutlich jeder beim 1000. Sterbefall irgendwie gleichgültig. Ich selbst bin heute schon im fortgeschrittenen Alter und war einmal mit 16 dem Tode nahe. Ich weiß noch gut, wie sehnsüchtig ich wieder gesund werden wollte. Sterben, nein, das will ein junger Mensch, auch wenn es ihm schlecht geht, nicht. Jedes Tier wehrt sich, wenn man es töten will. Das ist einfach in das Leben einprogrammiert. Wenn jemand das Glück hat, an Altersschwäche zu sterben, wie heuer ein Mann, der bereits 100 Jahre alt war, dann hat er sogar eine Todessehnsucht, und das Sterben ist für diesen eine Art Erlösung, ich würde sagen, er ist einfach eingeschlafen, wie andere es an jedem Abend tun. Ja, was ist das? Jeder will's werden und keiner will's sein... Antwort: alt!

Was möchtest Du wissen?