Wieso klatschen wir Menschen?

21 Antworten

Vielleicht ist euch auch schon aufgefallen, das bei egal welchen Veranstaltungen, wenn Beifall geklatscht wird, erst "jeder für sich" klatscht und es immer mehr zu einem "Rhytmus", also Takt wird. Habe mal im TV eine Dokumentation geschaut, in der gesagt wurde, das liegt an unserem Puls. Der Pulsschlag wird in einer ähnlichen Situation sehr ähnlich und wiederrum wird dann auch im gleichen Takt geklatscht.

Wenn einem etwas gefällt und man vor Begeisterung klatscht, braucht man keinen Psychologen. Diesen sollte eher derjenige aufsuchen, der zu keiner Gemütsbewegung fähig ist.

Das ist Massenpsychologie. Der Mensch ist ein soziales Wesen, und sucht Gleichgesinnte/ Zugehörigkeit. Deshalb macht man auch lieber Dinge zusammen, als Alleine. Es gibt ja bei Menschen auch das Bedürfnis nach Gemeinsamkeit bis hin zur Selbstaufgabe, den sog. Herdentrieb.

Es geht doch nicht um Applaus, sondern "Mitklatschen" bei jeglicher Musikdarbietung. Das klingt deshalb so bescheuert, weil die Deutschen aus jeder Musik einen "Marsch" machen müssen: der erste und dritte Schlag des Takts wird betont. (Richtig doof wurde es ja bei "Alalalalalong", einem Reggae). Bei der meisten Popmusik wäre "2" und "4" angebracht, dann würdet es richtig antörnend swingen! Leider wird das hierzulande nie kommen. Man müsste dem ZDF mal androhen, eine Klassikveranstaltung durch Mitklatschen zu erfrischen!

Aber das pasiert doch schon; beim Neujahrskonzert- Radetzkimarsch. Und da sogar auf Befehl-, d.h.dieKlatschsüchtigen werden ermuntert - oder gebremst- und klatschen so auf`s Wort bzw. dann, wenn man ihnen durch Zeichen zu verstehen gibt: jetzt -ist Begeisterung erlaubt. - Während man seine klassische Bildung dadurch beweist, daß man nie zwischen zwei Sätzen klatschen darf. Auch dann nicht, wenn man der Meinung ist, der Virtuose hätte dieses schwierige Thema besonders gut gelöst. Also; BegeistErung auf Kommando - das zeugt von Bildung.allerdings akzeptiere ich durchaus, daß man ein Musikstück nicht durch vorzeitigen Applaus auseinanderreißen darf.

0

Weil es als Zeichen der Zustimmung und der Mitbeteiligung gewertet wird.

Und weil dieses Verhalten, wie vieles andere auch, von der Kultur und der Tradition vorgegeben wird.

Das Beifallklatschen ist zwar nicht in allen Kulturkreisen üblich.

Es hat sich meiner Meinung nach nur deswegen so weit verbreitet, weil es jederzeit und sehr einfach auszuführen ist.

Wogegen z.B.: das "Beifallstrampeln" mit den Füssen oder das "Beifallstrommeln" an bestimmte Voraussetzungen gebunden bleibt.

Was möchtest Du wissen?