Angestarrt fühlen?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Das Problem ist wahrscheinlich dass du das zu viel interpretierst. Nehmen wir mal an du bist in der Stadt unterwegs - was denkst du dir wenn du die Leute siehst. Ich meine nicht über dich - über die Anderen? Außer dass sie dich ansehen.
Nichts? Genau. Die meisten denken nichts oder an etwas Anderes und haben halt so einen Gesichtsausdruck. Wenn man das Alles auf sich bezieht wird man natürlich verrückt.
Ich kenne das Problem insofern als dass es mir vor Jahren auch so ging. Ich bin in die Stadt gefahren - hab mich in den Park gesetzt und hab angefangen mir die Leute anzusehen. Zu beobachten (nicht nur Sekunden sondern solange ich sie gesehen habe) was sie tun, wie sie reagieren, wo sie hinsehen, wie lange sie hinsehen und so weiter. Letztendlich gucken die immer so - und auch nicht nur einen an sondern alle. Wenn man weiß dass da 90000 Leute rumlaufen wo jeder den Anderen mal kurz ansieht - kann man sich durchaus vorstellen wie massiv das ankommt, wenn man das auf sich selbst bezieht. Ich habe gemerkt dass ich mich nicht so wichtig nehmen sollte. Die Menschen haben wesentlich besseres zu tun als mich anzusehen und sich dabei auch noch was zu denken.
Einfach aus einem anderen Blickwinkel zu versuchen das zu sehen. Und im Nachhinein frage ich mich natürlich auch - wieso ich jemals dachte so wichtig zu sein dass mich jeder ansehen muss - absichtlich mich - weil so fühlt es sich ja an in dem Moment.
Ich kann dir garantieren - es gibt nur gaaaanz wenige Menschen da draußen die sich WIRKLICH jemanden ansehen und anfangen blöd zu reden oder denken. Durchschnittsalter 65 - Thema: Ausländer und Bettler. Den Rest interessiert das Individuum nur wenig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da ich mich heute schon einmal mit einem ähnliches Thema beschäftigt habe, würde ich dir auf jeden Fall raten diese Symptome mit einem Psychiater zu besprechen. Hier kannst du dir auf jeden Fall gutgemeinte Ratschläge holen ,aber das wird zur Krankheits-Bewältigung nicht ausreichen.
So wie du deine Symptome beschrieben hast und auch wie du dein Umfeld erlebst ,stellt das schon eine erhebliche Beeinträchtigung deiner Lebensqualität da .
Meiner Meinung nach geht das in Richtung von Wahrnehmungsstörung ( Wahnwahrnehmung ) d.h.reale Sinneswahrnehmungen wird eine abnormale Bedeutung zugewiesen. .
Ich kann dir nur den Rat geben dir professionelle Hilfe zu suchen ,damit du dein Leben leben kannst.

LG und alles Gute für dich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was du da beschreibst könnte ein Hinweis sein, dass du möglicherweise mit "Asperger-Autismus" lebst.

Richtig diagnostizieren kann das aber nur ein entsprechender Facharzt, oder eine Fachambulanz in einer Klinik, die es mittlerweile in einigen der grossen Städte gibt.

Du kannst aber auch im Internet dazu ein paar erste Tests machen. Diese sind aber nicht zu verstehen als Endergebnis, sondern nur zur ersten Orientierung.

http://www.autismusundcomputer.de/aqtest.html

http://www.as-tt.de/html/selbst-test.html

-----------------------------------------------------------------------------------------------------

hier noch eine ganz informative Seite dazu :

http://www.aspergia.de/index.php?cat=Tests&page=Checkliste%20nach%20Bosch

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das klingt eher, als wenn du an deinem Selbstbewusstsein arbeiten solltest. Ob andere starren oder nicht, kannst du 1. nicht beeinflussen und 2. kann es auch sein, dass es dir wirklich nur so vorkommt. Vor allem, ob sie wütend schauen oder nicht, ist eine Frage der Interpretation.

Eine Freundin aus Vietnam hat mir mal gesagt, dass die Deutschen in der Straßenbahn einen "bösen Blick" hätten und dass das ganz anders bei ihr in der Heimat wäre. Dabei sind die meisten einfach nur total abwesend und träumen vor sich hin. Vermutlich wissen sie also nicht mal, dass sie gerade böse schauen. Außerdem sind viele in Deutschland auf Negatives im eigenen Leben fixiert und das kann man dann im Gesicht ablesen. Das hat aber nicht unbedingt etwas mit der Person zu tun, die gerade in ihrem Blickfeld steht.

Du solltest dir daher einfach bewusst machen, dass du nicht weißt, ob es an dir oder an ihnen selbst liegt, weshalb sie so schauen und du daran sowieso nichts ändern kannst. Denke dir einfach, dass es arme Schweine sind, die nichts besseres zu tun haben, als mit einer negativen Einstellung durch die Welt zu gehen. Setze einfach deine eigene positive Einstellung dagegen! :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hört sich ruppig an, aber mach dir klar, dass die Leute was Besseres zu tun haben, als nur auf dich zu warten um dich anzustarren. Das passiert nur in deinem Kopf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du darfst das nicht auf Dich beziehen. Die Leute sind einfach mies drauf ud starren vor sich hin. Die wenigsten meinen wirklich ihr Gegenüber, die finden nur alles im Leben grottig.

Muss man nur mal im berufsverkehr in der Ubahn oder im Bus gucken.. ungefiltert rausgelassene miese Laune.

jaa, das ist toll..

Ignorier es einfach. Lass Dich davon nicht runterziehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey,

das ist eine "Krankheit", dass man denkt, Menschen würden GENAU DICH anstarren, Auch dass du denkst, sie würden dich wütend oder böse anstarren korreliert damit. 

Deine soziale Wahrnehmung ist in diesem Fall einfach verzerrt. 

Am besten suchst du dir psychologische Hilfe, bevor sich eine Depression verankert. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du steigerst dich vllt auch zu sehr rein.Ich mag das auch nicht ,aber Menschen sind so das das sie den anderen beim vorbei gehen manchmal angucken.Geh einfach gerade aus dein weg und S.... Auf die blicke.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von itachi20
29.06.2016, 09:03

Da ist eine bindung wenn die verschwindet starren sie nicht mehr ....

0

Was möchtest Du wissen?