Wieso ist meine Mutter nie stolz auf mich?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo Monsterbacke, 

Deine Mutter wollte vielleicht selbst Abitur machen und  studieren und hatte nicht die Möglichkeit dazu, aus welchen Gründen auch immer. Jetzt projeziert sie ihre eigenen Wünsche auf Dich und ist enttäuscht, daß Du die Chance, die sie selbst nie hatte, nicht genutzt hast.

Du hast für Dein Alter bereits eine Menge erreicht, eine hervorragend abgeschlossene Ausbildung, einen Beruf der Dich befriedigt, eine eigene Wohnung. Damit bist Du finanziell gesehen, frei und unabhängig von den Wünschen und Vorstellungen anderer Menschen, einschließlich Deiner Mutter.

Ich kann mir vorstellen, daß es bitter für Dich ist, daß sich Deine Mutter nicht mit Dir freuen kann, aber das muß nicht Dein Problem sein. Sprich mit Deinem Freundeskreis darüber, wie Du Dich fühlst, Du wirst dort sicher Unterstützung erhalten.

Deine Mutter meint es nicht böse, aber sie kann nicht aus ihrer Haut. Begegne ihr mit Freundlichkeit, aber mach ihren Frust nicht zu Deinem eigenen. Wenn es nicht anders geht, dann reduziere den Kontakt.

Du hast viel für Deine Unabhängigkeit getan und darfst Dich mit gutem Gewissen an ihr erfreuen.

Alles Gute für Dich,

Giwalato 

Frag sie doch einfach, wieso sie so zu Dir ist, ich finde es gut, wie Du Deinen Abschluß gemacht hast und jetzt eine Arbeit entsprechend gefunden hast. Du bist doch so besser daran, als mit Abitur. Du kannst stolz sein, mußt gar nicht traurig sein, erkläre es Deiner Mutter doch einfach mal alles bei einem gemütlichen Kaffeetrinken.

Hi. 

Ich komme aus Österreich und bei uns heißt das Abitur im Prinzip Matura. Als ich meine Matura geschafft hatte, habe ich auch keine Anerkennung von meiner Mutter bekommen, auch nicht als ich meinen Hauptschulabschluss mit Auszeichnung gemacht habe.

Mittlerweile bin ich über 3 Jahre ausgezogen und jetzt zeigt sie es auch, wenn sie stolz auf mich ist und versucht mich zu motivieren.

Am besten ist es einfach zu ziehst dein Ding durch und lässt das, was deine Mutter sagt, eher nicht zu sehr an dich ran. Irgendwann wird sie sicher stolz auf dich sein, aber Sie muss sich erst mal an die neue Situation noch gewöhnen, dass du nun erwachsen bist und nicht mehr für alles ihren Rat bzw. ihre Hilfe bruachst.

Liebe Grüße, CarolaA.

Diesseits wird zur Kenntnis genommen, dass deine Mutter es nicht verwinden kann, dass du kein Abitur gemacht hast. Ich finde es belobigungswert, dass du deine Ausbildung mit Auszeichnung abgeschlossen hat, trotz der Querelen deiner Mutter. Meiner Tochter hat ihr Abitur gemacht, danach AUCH eine Lehre zu Einzelhandelsfrau. Heute bekleidet sie in einem renommierten Unter-nehmen eine ihren Fähigkeiten adäquate Position. Ohne Studium, was sie nicht absolvieren wollte, was diesseits respektiert wurde. Das Verhalten deiner Mutter lässt mich zu dem Schluss kommen, dass diese mit Ihrem Leben nicht zufrieden ist. Mein Rat wäre, wenn du dich mit deiner Mutter einmal in aller Ruhe über deren Probleme auseinandersetzen würdest, viel-leicht erfährst du während der Kommunikation, was sie an dir auszusetzen hat. Viel Glück. Rolf

Hey, wieso Recht machen? Bist Du dazu verpflichtet?

Wenn Deine Mutter dieser Meinung ist, dann ist es so. Sie kann der Meinung sein, aber ist es ihr Leben oder Deins?

Eine Ausbildung ist doch was gutes und es gibt auch viele, die Abitur haben und nichts geworden sind und heute total unglücklich.

Du selbst kannst stolz auf Dich sein, da Du Dich beworben hast und sogar jetzt einen Ausbildungsplatz gefunden hast. Das finde ich total gut und freue mich für Dich! Ebenso hast Du bereits Deine eigene Wohnung, worauf Du natürlich auch stolz sein kannst. Das ist schon etwas Du.

Wenn die Wünsche der Eltern so wichtig sind und man diese nicht erfüllt, so kann es einen wohl belasten. Die Frage aber ist, ob es nicht wichtiger ist, dass eine Tochter ohne zu weinen auch ihr Leben genießen darf deswegen. Wenn man einen deswegen "nieder" macht, weil er/sie etwas nicht gemacht/geschafft hat - ist das fair? Ich finde nicht!

Ich würde sagen, dass Dein Wohl das Wichtigste ist, wie DU Dich fühlst und das Du unversehrt bist, gesund und lebensfroh. Die Psyche zählt dazu, weil Du weinst ja und hast gar Schlafstörungen, was auch nachvollziehbar ist, es geht Dir an die "Nieren".

Ich wünsche Dir viel Erfolg für Deine Zukunft,

:)

Runner



Ich denke, dass es für dich besser wäre zu akzeptieren, dass du von deiner Mutter keine Anerkennung bekommst, dementsprechend als erwachsene Frau die schönen Dinge des Lebens mit anderen teilst, die sich auch für dich freuen als mit Zwang einen Zustand herstellen zu wollen den es wohl nie geben wird.

vielleicht hat deine mutter mit deine auszug zu knabbern. am besten du redest mit ihr. und wenn sie das nicht versteht dann ist es schade. gehe halt deinen eigenen weg. du hast doch schon was erreicht. das ist doch schon mal was. kopf hoch und freue dich darüber und mit deiner mutter findest du auch noch eine lösung.

Das Problem liegt nicht bei deiner Mutter, sondern bei dir. Das meine ich nicht böse oder abwertend, sondern weil ich die Erfahrung selbst gemacht habe.

Du musst lernen, zu dem zu stehen, was dir wichtig ist, worauf du stolz bist. Nur so wird deine Mutter mit dir lernen, wenn du eine Person bist, die den Kopf oben hat und genau weiß was und wer sie ist.

Deine Mutter projeziert eigene fehlende Selbstschätzung auf dich, mehr tut sie nicht. Wahrscheinlich hat sie selbst nie Anerkennung bekommen, wie sehr sie sich auch bemüht hat und genau das gibt sie nun weiter.

Solange du dich vor ihr duckst und immer nur versuchst es ihr Recht zu machen, wird sie weiter machen.

Das is ein schwerer und langer Prozess, weil gerade die Eltern die sind, von denen wir geliebt und ge- (be-) achtet werden wollen, die stolz auf uns sein sollen. Das kann deine Mutter aber nur, wenn du ihr zeigst, wie stolz du selbst auf dich bist.

Such das Gespräch mit ihr und frag sie, in Ruhe und ohne Vorwürfe. Frag sie, warum sie sich nicht mit dir freuen kann. Kommt sie damit, dass sie etwas besseres für dich wollte, sag ihr, dass du GENAU SO glücklich bist, und dass das doch das Wichtigste an dem ganzen sein sollte.

Wenn dich das alles so sehr belastet, dann geh zu einer Therapie  (evtl. Verhaltenstherapie) um damit souveräner umgehen zu können. Dabei werden dir eigene Verhalten aufgezeigt, die du vorher noch nie selbst bemerkt hast. Es wird dir helfen zu verarbeiten, zu verstehen und in zukünftig nicht mehr daran zu verweifeln, oder zumindest nicht mehr so sehr.

Viel Kraft für dich, du bist, so wie du bist, genau richtig, da bin ich mir sehr sicher!

LG

Was möchtest Du wissen?