Wieso ist meine frisch gekochte Hühnerbrühe so grau?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Während das Huhn nicht zu stark köchelt, musst du ständig den Schaum von der Wasseroberfläche abschöpfen.

Meiner Beobachtung nach kann das schon mal eine dreiviertel Stunde dauern, bis das Huhn "nicht mehr schäumt". Jedenfalls bei einem alten Suppenhuhn. Wie das bei Masthühnern ist, weiß ich nicht, denn die verwende ich nie für die Suppe, weil sie weniger Geschmack haben.

Der Schaum besteht aus Eiweiß. Das wird grau und vermischt sich mit der Brühe, wenn man es nicht gleich abschöpft. Es sieht unschön aus, schmeckt nicht besonders toll aber es schadet nicht wirklich.

Kommentar von loli201060
25.11.2016, 18:45

Ich hab es einfach zu brodelnd gekocht. Schmecken tut sie sehr lecker.

1

Vermutlich  hast du die Hitzzufuhr nach dem ersten Brodeln nicht reduzuert und auch nicht den Schaum (das geronnene Eiweiß aus dem Fleischstück) nicht abgeschöpft. Dadurch entsteht diese graue Farbe der Brühe. Das ist nicht giftig, nur kein schöner Anblick LG 

Kommentar von loli201060
25.11.2016, 14:01

genau, hat ganz schön kräftig gebrodelt, werde das nächste mal besser aufpassen

0

du hast das Huhn zu stark gekocht,  Hühnerbrühe darf man nur simmern lassen,( ohne Blasen/blubbern etc), also das Wasser nicht über 95 Grad erhitzen

Kommentar von loli201060
25.11.2016, 14:00

Das ist möglich, hat gekocht wie weiße Wäsche ;-))

 

0

hast du beim aufkochen den schaum nicht abgeschöpft?

Kommentar von loli201060
25.11.2016, 13:59

Da war kein oder nur ganz wenig Eiweißschaum

 

0

Du hast sie nicht geklärt (den Eiweißschaum nicht abgenommen)

Kommentar von loli201060
25.11.2016, 13:58

Da war kein oder nur ganz wenig Eiweißschaum

0

Vielleicht war das Huhn schon in Ehren ergraut.

Kommentar von loli201060
25.11.2016, 18:44

;-)), mit Sicherheit nicht, habs gestern vom Bauernhof geholt. Aber es wird so sein, zu stark gekocht, nicht nur köcheln lassen. Das nächste Biest wird besser.

 

 

0

Was möchtest Du wissen?