Wieso ist eine MPL so teuer und eine CPL deutlich günstiger?

2 Antworten

Wieso ist eine CPL "deutlich" günstiger? Was heißt günstig?

Die theoretische und praktische Ausbildung wird von der EASA in der EU-Verordnung 1178/2011 geregelt. Bei einer CPL hat ein Flugschüler schon eine PPL. Das ist die klassische Stufenausbildung. Du musst also die Kosten für eine PPL noch addieren.

Eine MPL dagegen macht einen völligen Laien ohne jede Flugerfahrung (ohne Lizenz) zum Copiloten eines Verkehrsflugzeugs.

Der Ansatz ist also ein ganz anderer: Durchgehende gegen Stufenausbildung.

Bei Einführung der MPL galt diese nur für eine bestimmte Airline. Dort musste ein Pilot mindestens zwei Jahre fliegen, erst dann durfte er überhaupt den Arbeitgeber wechseln. Diese Einschränkung gibt es nicht mehr.

Wie viele Stunden Theorie und Praxis für die jeweilige Lizenz absolviert - und damit bezahlt - werden müssen, steht in der FCL.

Schau mal: https://de.wikipedia.org/wiki/Multi-Crew_Pilot_Licence

daraus:

"Kostenfaktoren

Hauptkritikpunkt war, dass die MPL-Lizenz günstige Piloten ohne genügend praktische Flugerfahrung mit starker Abhängigkeit von einem Arbeitgeber erzeuge. Bei dieser Gelegenheit würden auch die Kosten für Musterberechtigung und LIFUS, ehemals klassische Arbeitgeberleistungen, dem angehenden Piloten aufgebürdet; die Kostenbeteiligung des Flugschülers bei der Lufthansa-Ausbildung nach der Umstellung auf die MPL-Ausbildung stieg von 40.903 EUR (2008) auf 70.000 EUR (2014). Ob die Lizenz tatsächlich günstiger ist, bleibt abzuwarten; so kamen erste Studien in Australien und Neuseeland zu dem Schluss, dass sogar mehr Stunden für die MPL-Ausbildung notwendig seien[35][36] als für eine klassische Schulung, die dem Piloten darüber hinaus mehr Rechte bietet. "

Alleine schon 240 Flugstunden mit Fluglehrer sind ein großer Batzen Geld.

Was möchtest Du wissen?