Wieso ist eine Katze grau?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Farbbezeichnungen, die du hier benützt, sind alle zu "wischiwaschi", denn du benutzt Farbbezeichnungen, die es in der katzengenetik garnicht gibt..

Die Farbe grau zum Beispiel. Viele sagen zwar, sie haben eine grau getigerte Katze oder eine braun getigerte Katze, aber die korrekte Farbbezeichnung der hellgraugetigerten ist silber getigert und die der braungetigerten ist schwarz getigert. Darüberhinaus gibt es bei Katzen noch so eine Art "eselsgrau" als Farbe, das sich aber blau nennt und genetisch das gleiche wie schwarz ist, nur dass es außerdem auch noch das Gen für Verdünnung trägt und deshalb "blau" genannt wird.

Wenn die Mutterkatze also schwarz-braun ist, dann ist sie vermutlich eine schwarz getigerte. Da sie ein schildpattfarbenes Junges hat, muss die Mutter außerdem selbst auch ein paar rote Flecken im Fell haben, sonst kann sie rot nicht vererben. Vom Vater kann das Junge es nicht haben, da er selbst schwarzweiß ist. Wenn das graue also blaugrau ist, eben das dunkle "eselsgrau", dann müssen Mutter oder Vater (oder auch beide) das Gen für Verdünnung tragen, das heißt, es muss unter den Vorfahren nicht allzuweit zurückliegend auch mal eine blaue oder blauschildpatt oder cremefarbene Katze gegeben haben. Daher vermute ich stark, dass dieses "beige"als das du den Vater des Deckkaters bezeichnest, in Wirklichkeit creme war, also rot mit Verdünnungsgen. Denn beige wiederum gibt es bei Katzen im Grunde als Farbe auch nicht, es sein denn, es handelt sich um die so genannten "Pointrassen", also Siam, Colorpoint, Birma, Ragdoll, die bei der Geburt mehr oder weniger weiß sind und deren "Kältepoints" sich erst später herausbilden. Die würden aber wiederum eher die Kältepoints, als die Verdünnung weitervererben.

Schau dir also über die Google-Bildersuche mal die Katzenfarben Torbie (also Schildpatt mit Tigerzeichnung), Blau, (also Eselsgrau), Silbertabby (also hellgrau getigert) und Creme (also rot mit Verdünnung) an.

Wenn der Vater des Deckkaters nicht beige, sondern cremefarben war (bzw. ist), dann weißt du, wie es zu dem blaugrauen Kätzchen gekommen ist. Das Kätzchen ist genetisch schwarz und es hat vom Opa väterlicherseits den Verdünnungsfaktor mitbekommen.

Selbst wenn die Jungen nicht von verschiedenen Vätern (wobei Vaterschaften bei Katzen sowieso nicht immer klar sind) stammen, was bei Katzen durchaus möglich ist, braucht man sich bei Mischlingskatzen nicht zu wundern, wenn Junge mit überraschenden Fellfarben auftauchen. Die Fellfarbe wird von mehreren Genen beeinflusst.

Schildpatt kommt eigentlich nur bei weiblichen Katzen vor und ist auch immer eine Wundertüte, sind doch darin Gene für sämtliche möglichen Farbkombinationen vorhanden. Dazu kommt, dass somit immer noch eine andere Farbe väterlicherseits da sein muss. Und bei Katzen den Vater zu bestimmen ist nicht ganz einfach, kommen doch in einem(!) Wurf Kätzchen mit verschiedenen Vätern vor.

Des weitern überspringen gewisse Eigenschaften bei Tieren wie auch bei Menschen oftmals eine Generation (vielleicht auch zwei oder drei) und so kommt es zu teilweise überraschenden Eigenschaften.

Was möchtest Du wissen?