Wieso hilft ein abgebrannter Streichholz gegen schlechten Geruch nach der Toilettenbenutzung?

7 Antworten

Die scharfen Dünste, die das Verkohlen von Stoffen hervorruft, besitzen eine feurige, reinigende und austrocknende Qualität. Darum können Räucherungen mit Schwefel, Schießpulver, Salpeter und anderen stark riechenden Stoffen nützlich sein, um in Häusern, aber auch auf Straßen und Plätzen den Kampf gegen die verdorbene Luft aufzunehmen. "Die Räucherung (parfumage) ist ein wirksames, schnelles und einfaches Mittel, alle Dinge zu reinigen [...]. Soviel kann ich von unseren Duftstoffen sagen, deren Rauch aus den schärfsten Drogen gebildet in alles, was er berührt, so stark eindringt, daß er alles übrige verzehrt, auch Keime von Fäulnis oder Gift

Soviel aus einem Buch über die Geruchsforschung über die Pest im 17.Jahrhundert. Und dieser Trick hat sich doch bis heute gut bewährt, oder nicht?

Das klappt durch Überlagerung des Geruchs mit dem scharf riechenden Schwefelgeruch, der ausserdem im Gehirn vorprogrammierte "Achtung es brennt - Fluchtreaktion" hervorruft. Ich hab keine Lust, mein Gehirn ständig auf Panik zu trimmen. Viel sinnvoller ist es doch, die unangenehmen Gerüche zu vermeiden bevor sie überhaupt erst entstehen. Dazu habe ich thronjuwel toilettenparfum entdeckt. hier wird eine art parfum auf die wasseroberfläche gespritzt, bevor man geht. so kommt der unangenehme geruch gar nicht erst hoch - es riecht nur leicht nach zitrone. Funktioniert super!

nein. der schwefel verbindet sich mit den molekühlen in der luft die den gestank verursachen und wandelt diese in ein anderes geruchloses molekül um.

Das ist nicht plausibel, da beim Verbrennen nur ein sehr kleiner Teil des Raumvolumens mit der stinkenden Luft verbrannt wird. Es sei denn, man zündet an der Quelle an, wo die Gase herkommen. Verpuffungs- u. Verbrennungsgefahr!

0

Der Geruch nach Verbranntem oder Verkohltem allgemein wird, auch in sehr geringen Konzentrationen, wesentlich intensiver wahrgenommen als andere Gerüche. Dies gilt übrigens nicht nur für den Homo sapiens.

Diesen Umstand haben wir der Evolution zu verdanken: Wer einen Brand möglichst früh wahrnimmt hat mehr Zeit sich in Sicherheit zu bringen. Wer ihn zu spät bemerkt kommt in den Flammen um.

Der Geruch wird nicht eliminiert,sondern das Gehirn reagiert auf Schwefel als Gefahrenstoff und nimmt deshalb andere Gerüche nicht mehr wahr.

Was möchtest Du wissen?