Wieso gibt nicht jede Schule den Schülerinnen&Schülern Ipads aus?

7 Antworten

Das ist ein Schulkonzept.

Ich hab selbst ein IPad von der Schule. Bei einem Technischen Gymnasium ist das aber wirklich Sinnvoll.

Ich hab das jetzt seit diesem Jahr und ich bevorzuge ehrlich gesagt den Unterricht ohne IPad.

Schulen können sowas beantragen aber es ist logisch das, das Geld fehlt jedem Schüler ein IPad zu geben an jeder Schule.

Bei mir an der Berufschule haben nur das Technische Gymnasium IPads. Wir haben aber auch eine Menge PC an der Schule. Meine alte Schule hatte gerade mal ein PC Raum.

Der Punkt ist auch das mein Profil Fach zum Beispiele Programmieren ist. Ärmere Kinder die keinen PC oder so haben wären ohne das IPad stark benachteiligt.

Es kommt also auch darauf an wie Sinnvoll das IPad ist.

Was ich auch noch kenne ist um zum Beispiel Gemeinschaftschulen beliebter zu machen. Das hab ich so erlebt.

Ich bezweifele, dass die Schüler die iPads von der Schule, aka dem Staat bekommen (werden).

In Niedersachsen wird das Geld aus dem Digitalpackt in die Infrastruktur gesteckt (Glasfaser, LAN, WLAN, Server, SmartBoards, Software, ...) und es ist quasi kein Geld für eine 100 % Geräte Versorgung der Schüler vorgesehen!

Durch Corona kriegen die Lehrer ein Dienstgerät (vorgeblich noch dieses Jahr, 2020!) und es gibt ein paar Geräte für 'Bedürftige' Schüler (zB in Hannover 7800 bei 500'000 Einwohnern).

In den wenigen Schulen, mit voller IT-Ausstattung auch bei Schüler, zahlen entweder die Eltern direkt (ggf. in günstigen Raten), oder es sind vllt. PrivatSchulen, wo sie sowieso generell relativ viel Geld zahlen!

Ansonsten ist man vllt eine Art ProjektSchule, die man aber nicht deutschlandweit kopieren, bzw. finanzieren kann, oder vllt. hat die Schule einen besonderen Sponsor (keine Anühnung...vllt VW in Wolfsburg?)

Ich bin auf einer Staatlichen Berufsschule. Wir haben das und soweit ich weiß haben die mal in einen Programm teilgenommen.

0

Schulen haben in eigener Regie kein Geld. Sie werden vollständig finanziert von den Gemeinden. Das Land oder der Bund können die Gemeinden dabei mit Hilfsprogrammen unterstützen.

Kostet viel Geld, die Schule entscheidet selbst, wie sie Geld investiert. Außerdem ist das meist bisher so ne Art Ausprobieren, wie gut das funktioniert und wie die Schüler damit umgehen, ob das Lernen so gut geht usw

Die Schule muss sich auch mehrere Hundert Laptops, IPads und co leisten können..

Aber wie können manche Schulen dies leisten und manche nicht? Ist doch schliesslich alles dem Staat.

0
@A9191

Eigentlich wäre genug Geld da, aber anscheinend ist es zu kompliziert, es an die Schulen weiterzugeben

0
@A9191

Es gibt auch private Schulen, nur so neben bei

Bürokratie einige Schulen werden Anträge auf Fördergelder dafür gestellt und genehmigt bekommen haben haben, andere nicht.

Damit wirklich ALLE Schüler sowas kostenlos bekommen könnten, müssten die Steuern, die deine Eltern bezahlen erhöht werden

Denn Gelder woanders abknapsen und in Bildung investieren? Wird so bald nicht passieren

2
@KalterKaffee11

Stichwort “Bildungsförderalismus“

Bildung ist Länder und keine Bundessache. Auch wenn es um die Finanzierung geht.

1
@A9191

Nein, längst nicht alle Schulen sind staatliche Schulen. Manche Schulen haben Fördervereine und Stiftungen im Rücken, die bei solchen Großanschaffungen unterstützen - andere Schulen haben so etwas nicht.

1
@zalto

Naja, das gibt es zwar, aber eine Vollausstattung mit Tablets/Laptops für Schüler ist echt ne ziemliche Größenordnung! Wenn so ein Verein 10'000 € aufbringt ist das schon viel!

Nicht wenige Gymnasien haben um 1000 Schüler, Schulzentren und IGSn auch mal 1500-2000. Wenn die Geräte einzeln kompett 600 € kosten (wie die kommenden LehrerGeräte) ist man bei 600'000 € - 1,2 Mio! DEN SchulVerein würde ich gern mal sehen...Vllt das Sport-Internat von BayernMünchen, falls die sowas haben!

0
@Spikeman197

Kommt immer auf die Elternschaft drauf an - an meiner ehemaligen Schule läuft gerade eine Fundraising-Kampagne des Fördervereins für neue Schulmöbel in Höhe von 600.000 Euro. So wie ich die kenne, schaffen sie das.
Für mich würde sich als Elternteil eher die Frage stellen, ob mehr iPads wirklich die besseren Schüler macht. Nach drei Jahren haben die ja nur noch Schrottwert, während Möbel zehnmal so lange halten.

0
@zalto

Die Frage stelle ich mir auch, aber unabhängig davon, wer sie finanziert! Wenn sie ein Sponsor einer Schule schenkt...naja...wenn entschieden wird, dass ALLE, vllt auch erst ab der 5., oder vllt 8. Klasse so ein Gerät haben sollen, ist es so oder so ein Batzen Geld!

Bei den Schulmöbeln Deiner exSchule müsste man auch fragen, warum denn das der Verein stemmen muss?!? Dafür ist die Gemeinde zuständig und nach 10-20 Jahren steht sowas einfach mal an!

0
@Spikeman197

Ich kenne die genauen Hintergründe nicht, aber der Schulträger (Bistum) ist knapp bei Kasse (Kirchenaustritte) und er will sich von dieser Schule ohnehin trennen.
Nachdem in den letzten Jahren noch ein großer Umbau des Gebäudes gestemmt wurde, wird das Investitionsbudget erst mal ausgeschöpft sein.

0
@zalto

hmm, OK, auch eine konfessionelle Schule ist immer etwas speziell, fast wie eine Privatschule.

0

Was möchtest Du wissen?