Wieso fliegt eine mit Helium gefüllte Flasche nicht weg?

6 Antworten

Du musst dabei dann auch stets die Relation aus Eigengewicht des Behälters und dem physikalischen Raumvolumen des Behälters an sich bei einem Gasdruck von 1,0 Bar sowohl im Behälter, als auch der umgebenden Atmosphäre berücksichtigen. 

Wenn das Helium im Behälter dann z.B. gegenüber der umgebenden Luft einen Überdruck von etwa 8-9 Bar hätte, wäre das komprimierte Gas pro dm3 Raumvolumen schon nicht mehr leichter als 1 Liter Luft pro dm3 @ 1,0 Bar. 

In einer maximal befüllten Helium-Druckflasche herrschen aber etwa 200 Bar Überdruck, und somit wäre 1 Liter ( dm3 ) Helium @ 201 Bar schon grob über den Daumen etwa 25 × so schwer wie 1 Liter ( dm3 ) Luft @ 1,0 Bar. 

Witz oder kein Witz? Die Heliumflasche ist im Gegensatz zum Ballon viel schwerer. Auch die größere Menge Helium die in der Flasche drin ist bringt die Flasche nicht zum abheben

In der Flasche ist das Gas verflüssigt. Das "Gas" ist dort also in flüssiger Form drin und damit wesentlich schwerer (als das Gas selbst).

Was möchtest Du wissen?