Wieso entstand der Kalte Krieg?

6 Antworten

Weil sich alle gegenseitig nicht über den Weg trauten. Die USA hatte die Atombombe entwickelt und die Russsen (UDSSR) hatten einfach Angst davor, das Amerika sich die Weltherrschaft unter den Nagel reißen wollte. Also arbeiteten sie ebenfalls mit Hochdruck an der Bombe, auch wenn sie dazu Spionge einsetzen mußten. Das wiederrum mißfiel den Amis und so schaukelten sich die beiden Mächte gegenseitig hoch. Dann gabs auf einmal die Nato und den Warschauer Pakt und alle standen sich mit großem Mißtrauen gegenüber. Als dann noch die Berlin-Blockade und die Kuba-Krise dazu kamen, waren wir schon wieder fast an der Schwelle des nächsten Weltkrieges. Zum Glück lenkte Chruschtschow dann ein, so daß dieser Kelch nochmal vorüberging, Der räumte übrigens auch mit den Resten des Stalinismus gründlich auf und war wohl nicht der schlechteste aller Chefs der Sowjetunion. Auch wenn er manchmal mit dem Schuh auf Rednerpult einschlug. (vor der UNO)

So langsam kommt zu Tage, weil uns kleine ängstliche und misstrauische Männchen mehrheitlich auf der Welt vertreten haben.

Wäre das Alles, bräuchten wir nur jetzt aufmerksam hinsehenm, wem wir unsere Stimme geben und zwischendrin halt der Person auf die Finger sehen, was sie für unser Steuergeld leistet.

Da ist aber noch der schon damals durchaus sehr aktive Lobbyismus. Was alles an einem Krieg hängt lässt sich erfassen, wenn ein Mensch bei der Entwicklung von Waffen anfängt, Bauvoraussetzungen und so, Materialien, Auswirkungen auf das Bruttosozialprodukt, das Wirtschaftswachstum und so fort.

Und wo all die Energie abgezogen wird, welche auch ein Kalter Krieg bindet, erfahren wir jetzt so langsam, kommt so langsam in unser Bewusstsein.

Stell Dir vor, wie hätten statt dessen alle Kriegsgefangenen aus Russland zurückgenommen, wie Stalin es wollte! Wir hätten die Analphabeten aus Anatolien nicht geholt, müssten uns heute nicht mit den Folgen unseres menschenverachtenden asozialen Verhaltens nicht nur zu diesem Punkt auseinander setzen. .....

check ich nicht ist mir grad zu hoch

0

Hi, das Mißtrauen der Alliierten untereinander war in den letzten Kriegsmonaten groß. Es hätte nicht viel gefehlt, und GB wäre mit D gegen die Sowjetunion marschiert. Jedoch machten da die USA nicht mit. Die SU hat genau verstanden, was die USA mit den Atombomben androhten, bauten diese ebenfalls nach. Danach ging nichts mehr ohne Atomkrieg. Die USA versuchten zwar, mit mehr oder weniger Erfolg, ihren Einfluß auszubauen (Koreakrig, Vietnamkrieg, Südamerika (Bananenrepubliken von USA-Gnaden), Kuba, Gründung und Wiederbewaffnung der BRD usw.), jedoch blieb das gegenseitige Mißtrauen tief. Auch GB und F scheiterten mit ihrer Kolonialpolitik (Suez, Algerien, Marokko, Indien). Das war auch Beginn für das Erstarken der blockfreien Länder. Am kalten Krieg sind beide Blöcke schuld gewesen, insb. GB und die USA. GB verlor durch den 2. WK seine Weltmachtstellung und spielt heute international nur noch 2. oder 3. Geige. Wie gewissenlos die USA nach Beendigung des 1.(?) Kalten Krieges ihre unbegrenzte Macht ausübten, wissen wir (Irak-Irankrieg, Irakkrieg 1, Irakkrieg 2, Afghanistan, sonstige Interventionen, Ausdehnung der NATO nach Osten). Gruß Osmond

"1917 ergriffen in großen Teilen des europäischen Russlands die Bolschewiki unter Führung Lenins im Zuge der Oktoberrevolution die Macht. Eine Reihe von Mächten, darunter die USA, versuchten erfolglos mit Interventionstruppen das Entstehen eines Regimes zu verhindern, das die kommunistische Weltrevolution predigte.

Erst 1933 erkannten die USA die Sowjetunion an. Ab 1934 versuchte die geopolitisch isolierte Sowjetunion sich den europäischen Demokratien anzunähern, was aber wegen der ablehnenden Haltung Frankreichs und Großbritanniens nicht gelang.

Um sich vor einer Bedrohung durch das Deutsche Reich abzusichern und eigene Eroberungspläne bezüglich Polens, des Baltikums und Finnlands umsetzen zu können, schloss die sowjetische Führung 1939 unmittelbar vor Beginn des Zweiten Weltkrieges einen Nichtangriffspakt mit Deutschland, bekannt als Htler-Stalin-Pakt. In der Zeit, als die Sowjetunion Htlers Verbündeter war, eroberte sie durch Drohungen die drei baltischen Staaten, presste Rumänien die nach dem Ersten Weltkrieg abgetretenen Gebiete wieder ab und versuchte Finnland zu erobern. Der Winterkrieg ermöglichte aber nur die Annexion einiger Grenzgebiete Finnlands."

http://de.wikipedia.org/wiki/Kalter_Krieg

Dieser Pakt, den Du hier ausschreiben kannst und ich nicht, wurde so genannt, weil die Idee vom Eineiigen kam, welcher den Vertrag dann auch planmäßig brach.

Den Kalten Krieg brachen nach dem 2. WK die Westlichen Alliierten vom Zaun. Uns Adenauer schloss sich an.

0

Kurz gesagt - zwei Machtparteien (West/ Ost, USA/ Sowjetunion) haben sich immer mehr gegenseitig aufgeschaukelt. Eine Teufelsspirale der zur Schaustellung von Stärke, Größe, Übermacht gegenüber dem anderen.