Wieso darf man Tee nur mit kochendem Wasser übergießen?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Viele Teesorten werden durch Fermentierung (also kontrolliertes Vergammeln) verdelt oder verfeinert. Wenn du mit kochendem Wasser aufgießt werden damit eventuelle Schadkeime abgetötet.

Darüber hinaus ist es wirklich für den Geschmack des Tees wichtig, dass man kochendes Wasser nimmt.

Unglaublich, was hier für einen Unsinn verbreitet wird. Hier ist die wahre Expertenantwort, nämlich die des Bundesamtes für Risikobewertung:

Tee ist nicht gleich Tee. Streng genommen ist Tee ausschließlich ein wässriger Aufguss der Teepflanze Camellia sinensis. Dieser Aufguss kann schwarzer oder grüner Tee sein. Davon zu unterscheiden sind teeähnliche Erzeugnisse, die sogenannten Kräuter- und Früchtetees. Tee kochen ist somit auch nicht gleich Tee kochen. Um wertvolle Inhaltsstoffe und den Geschmack zu erhalten, werden Tees mit unterschiedlich heißem Wasser aufgegossen und unterschiedlich lange ziehen gelassen. Grüner Tee wird z.B. bevorzugt mit 85°C heißem Wasser zubereitet. In jedem Fall sollte man die Zubereitungsangaben auf der Verpackung einhalten. Für Kräutertees – ob lose oder als Teebeutel – gilt, dass diese unbedingt mit sprudelndem, kochendem Wasser übergossen und die angegebene Ziehdauer eingehalten werden sollte. Denn in Kräuterteemischungen können in seltenen Fällen Keime wie zum Beispiel Salmonellen enthalten sein, die durch Erhitzen abgetötet werden. Bei falscher Zubereitung können diese zu einem Gesundheitsrisiko werden, insbesondere bei Kindertees. Kräutertee sollte auf keinen Fall nur mit warmem Wasser zubereitet werden, etwa um ihn schneller auf eine trinkbare Temperatur zu bringen. Gerade für Säuglinge, kleine Kinder und Kranke verbergen sich dahinter große Gesundheitsrisiken, wenn in einem ungünstigen Fall im Kräutertee Keime enthalten sind. Ebenso sollte aufgegossener Kräutertee nicht über mehrere Stunden stehen gelassen werden. Denn durch das kochende Wasser werden zwar die Keime abgetötet, im Tee vorhandene Sporen jedoch nicht. Diese können im warmen Wasser auskeimen. Von Kräuterteeaufgüssen mit 80-85°C temperiertem Wasser aus Heißwasserspendern rät das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) deshalb in seiner Bewertung von Heißwasserspendern für Kräuterteeaufgüsse ab. Weiterhin können sich in Heißwasserspendern für temperierte Teeaufgüsse Keime vermehren, wenn diese nicht regelmäßig gereinigt oder desinfiziert werden.

Quelle: http://www.bfr.bund.de/cm/343/temperierte_heisswasserspender_fuer_kraeuterteeaufguesse_nicht_geeignet.pdf

Ungesund ist es nicht - im Gegenteil überzeugte Rohköstler und Urkostliebhaber sind der Meinung, dass man Wasser nicht erhitzen sollte und nur frische Kräuter und kaltes Wasser für seinen "Tee" verwenden sollte. Und das Kraut einige Stunden im Wasser ziehen lassen sollte.

Bei dem Tee aus dem Laden koche ich selbst nur lau-bis-mittelmäßig warmes Wasser auf. Ich versuche mir dieses extrem heiße auch schon seit langem abzugewöhnen. Am allerbesten man nimmt frische Kräuter, die man selbst geerntet hat oder Tee aus biologischem Anbau. So ein Tee schmeckt einfach vielfach besser als das kleingehäckselte aus dem Laden, das schon ewig vor sich hingammelt.

Ich hoffe, in Ihrem Haushalt wohlen keine Kinder oder ältere Menschen, die von Ihren Tees kosten. Wenn doch, haben Sie ein extrem fahrlässiges Verhalten an den Tag gelegt. Gerade Früchte- oder Kräutertees können laut Bundesamt für Risikobewertung mit Salmonellen oder anderen Krankheitserregern belastet sein und sind daher unbedingt mit kochend-heißem Wasser zuzubereiten!

0

Was möchtest Du wissen?