Wieso bringen wir Kinder zur Welt, um unser vorheriges miserables Leben zu wiederholen?

11 Antworten

Nun ja. Du kannst nicht davon ausgehen, dass deine Kinder genau das gleiche Leben wie du führen werden bzw müssen.

Es ist keine Pflicht Kinder zu bekommen. Du kannst völlig frei entscheiden & Niemand sollte dich zu einem "ja", in Bezug auf Kinderwunsch, zwingen.

Es zwingt dich ja niemand, Kinder in die Welt zu setzen. Dein Mangel an Frohsinn und Optimismus wäre auch nicht gut für ihre Entwicklung. Jedes Kind hat das Recht auf eine liebevoll schützende Umgebung in Harmonie. Leider trifft das in Wirklichkeit für viele Kinder nicht zu.

Schade, dass du eine so negative Haltung hast. Du sprichst ja nur sehr allgemein von Problemen in deiner Kindheit und Jugend. Wenn man nicht weiß, welche Erfahrungen dich dazu gebracht haben, von einem miserablen Leben zu sprechen, kann man dir kaum etwas raten.

Zuerst einmal musst du kein Kind bekommen, nur, weil du es kannst. Niemand zwingt dich dazu.

Für andere hingegen sind sie eine Bereicherung des Lebens. Das verspüren des Wunsches nach Kindern, einer eigenen kleinen Familie. Der Gedanke, dass die eigenen Kinder keine gute Jugend/Kindheit haben könnten ist sicherlich beängstigend, aber so etwas wie Enttäuschungen gehören zum Leben dazu.

Man kann Kinder nur auf ihrem Weg begleiten, jedoch nicht vor allem beschützen. Enttäuschungen, Probleme in der Jugend, Druck in der Schule, etc. sind so gut wie unvermeidbar. Doch ob es dann das beste wäre überhaupt keine Kinder zu bekommen, wenn man sich doch welche wünscht, wage ich zu bezweifeln.

Hallo, ich finde du hast nicht ganz unrecht. Aber objektiv betrachtet entwickelt sich das Leben weiter wenn man "Mutter/ Vater," Wird. Dann erübrigen sich viele unangenehme Themen deiner Jugend. Es wird belanglos. Nun kommt es aber auf die Einstellung der Eltern an:

1. Genieße ich die Erkenntnisse, lehne mich zurück und lasse mein Kind damit alleine

Oder

2. Genieße ich die Erkenntnisse und verbanne Zigaretten, Fernsehen und gehe einer geregelten Arbeit nach um meinem Kind das beste zu bieten und vorzuleben.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Stell dir vor, es gibt viele Menschen, die eine harte Kindheit hatten (Kriegs- oder Nachkriegszeit, Armut, Hunger), und ihre Kinder mit viel Liebe zu glücklichen Menschen großgezogen haben.

Und es gibt Menschen, die eine glückliche Kindheit hatten und gerne zur Schule gegangen sind...

Benutz mal deine Phantasie und hör auf zu verallgemeinern

Was möchtest Du wissen?