Wieso arbeiten Menschen bei McDonalds?

3 Antworten

  1. Nicht jeder Supermarkt zahlt gleich, viele Rewe- und Edeka-Filialen sind nicht tarifgebunden
  2. Oft sind Regalauffüller nicht direkt beim Unternehmen eingestellt, in dem sie arbeiten und verdienen ebenfalls deutlich weniger, an die Kasse lässt man (junge) Aushilfen ohnehin nur selten.
  3. Manch einem macht der Job bei McD tatsächlich mehr Spaß - man steht mit Kollegen an der Fritteuse statt alleine vor dem Regal.
  4. Die Arbeitszeiten: Restaurants haben auch sonntags geöffnet, die meisten auch abends deutlich länger als Supermärkte oder Drogerien, dazu kommen dann die entsprechenden Zulagen.
  5. "Naturalien" - wer Fast Food liebt oder nicht gerne kocht, kann Rabatte durchaus als Vorteil sehen.

Deine Zahlen stimmen so nicht, McDonalds zahlt natürlich Mindestlohn und Zuschläge ab gewissen Uhrzeiten und Feiertagen.

Rewe&Edeka zahlen von den genannten am schlechtesten, Lidl am besten (ungelernte Kraft bekommt mindestens 13 Euro)

Ansonsten ist der Job einfach, zeitlich sehr flexibel und der Arbeitsplatz meist in fußläufiger Umgebung...

Ich persönlich fände 3h an der Kasse sitzen angenehmer ^^

0
@0Vandetta0

Rewe und Edeka zahlen nicht gut, Rossmann weiß ich nicht, dort stelle ich mir es am angenehmste vor, die stellen aber meist nur gelernte Kräfte ein.

Lidl ist sehr sehr stressig.

Außerdem sitzt du nicht nur 3h am Stück an der Kasse, meist länger, und musst natürlich ständig kontrollieren ob jemand was klaut etc.

McDonalds ist am idiotensichersten...

0
@0Vandetta0

Weil du Medizin Studenten erwähnt hast: Die haben teilweise anwesenheitspflichtig Uni bis nach 19 Uhr, es gibt kaum Läden die regelmäßig sonntags und nachts offen haben UND junge, ungelernte Leute einstellen... reguläre Bars sind viel stressiger, bei McDonalds kann man, wenn nachts nichts los ist, ruhig auch mal kurz ins Buch gucken und lernen

0

Was möchtest Du wissen?