Wie zeige ich meinen Lehrern das es mir schlecht geht?

8 Antworten

Im Schulalter ist es nicht mehr angemessen, darauf zu warten, dass andere Menschen die eigenen Bedürfnisse erraten und darauf eingehen.

Es ist auch nicht angemessen, Spielchen zu spielen, um auf sich aufmerksam zu machen und sich als "hilfsbedürftig armes Kleinchen" wichtig zu machen.

Angemessen ist es, sich an den Vertrauenslehrer, den Schulpsychologen, die Klassenlehrerin oder eine sonstige Person deines Vertrauens zu wenden.

Mit dem Versorgtwerden funktioniert es einigermaßen zuverlässig nur bis zum dritten Lebensjahr. Es geht nicht anders, als dass du deine Eigenverantwortung trägst, und dich kümmerst und dich direkt um jemanden zum Reden bemühst. Es wird dir niemand an der Nasenspitze ablesen, was du dir wünschst und was du brauchst.

Alles Gute und viel Glück!

Ich will nur mit jemanden reden ich will keine aufmerksamkeit oder irwie Mitleid oder soo. Text durchlesen!!

0
@Fenna66

Lies mal selbst deinen Text richtig durch. Wenn andere dich deinem geheimen Wunsch entsprechend ansprechen sollen, dann willst du genau das: Ihre Aufmerksamkeit!

Aber wie gesagt, du bist kein Baby mehr, das gefüttert und gewickelt wird (und sogar die müssen dazu oft erst mal schreien).

Du kannst schon ein Minimum Verantwortung für dich übernehmen und etwas dafür tun, das andere wissen, was du möchtest und dich darum kümmern, dass du das bekommst, was du brauchst - und zwar direkt!

Sie "sollen es merken, dass es dir nicht gut geht" - wie denn? Spielchen? Theater? Oder hast du einen Mund zum Sprechen?

"Ich möchte auf keinen Fall auf den Lehrer zugehen" - das hast du nicht nötig, jede Eigenverantwortung abzulehen wie ein Kleinkind. Du bist doch schon mindestens 10 Jahre alt? Natürlich geht man auf den Lehrer zu, wenn man Unterstützung oder jemanden zum Reden braucht! Was denn sonst?

0
@Fenna66

"Ich will nur mit jemanden reden ich will keine aufmerksamkeit oder irwie Mitleid oder soo."

Du willst mit jemandem reden, ohne für diesen Wunsch einzustehen. Du willst nicht dafür einstehen, sondern statt dessen soll man auf dich aufmerksam werden (entspricht nicht deinem Alter).

Du willst kein Mitleid, aber jemand soll aus Mitleid auf dich eingehen - warum sonst, wenn nicht aus Mitleid? Aus Spaß am Gedankenlesen?

Wenn du keine Aufmerksamkeit erregen wolltest, und wenn du kein Mitleid wolltest, dann würdest du genau für das einstehen, was du als Wunsch vorgibst: Du würdest dir jemanden zum Reden suchen!

0

Am besten ist es aber, wenn du zu einem Lehrer/einer Lehrerin gehst und ihn/sie fragst, ob sie mal Zeit hat dir zuzuhören, denn oft hilft es. Warte lieber nicht darauf, dass es jemanden auffällt! :) lg

Ich möchte aber net auf die Lehrer zugehen :/

2

Habt ihr einen Schulpsychologen/Berater? Wenn ja, wäre das eine gute Idee.

0

Nee leider nicht

0

rede mit deinen Freunden drüber, vllt. hilft es dir!

0

Ich will aber mit neutralen Personen reden

0

Tatächlich wäre es einfacher auf den Lehrer zuzugehen. An jeder Schule müsste es eigentlich einen Vertrauenlehrer geben den du fragen kannst. 

Ich denke es wird eher schwer darauf zu warten dass der Lehrer von sich aus merkt ausser er ist wirklich sehr aufmerksam und engagiert sich für seine Schüler. Da ein Lehrer ja am Tag ein paar hundert Schüler sieht kann es sehr schwer sein einzelne zu erkennen denen es schlecht geht.

Ansonsten frag einfach mal einen Freund ob er einen Lehrer ansprechen kann, dass es dir nicht so gut geht und er sich Sorgen macht und darüber dann der Lehrer auf dich zukommt.

Wir haben an unserer Schule keinen vertrauenslehrer. Danke

0

Lehrer bemerken sowas doch nicht, wenn du nicht gerade heulend im Klassenzimmer zusammenbrichst. Immerhin sehen sie jeden Tag an die hundert Schüler, die alle manchmal schlecht gelaunt aussehen. Woher soll der Lehrer denn erkennen, ob du einen schlechten Tag oder ein schlechtes Leben hast?
Und auch wenn deinem Lehrer das auffallen sollte, ist es immer noch nicht sicher, dass er auf dich zugeht, das gehört nämlich streng genommen nicht mal zu seinem Job. Wäre natürlich super, weil er auch Pädagoge und so weiter ist, aber ich kann mir vorstellen, dass es trotzdem längst nicht jeder Lehrer machen würde.
Daher empfiehlt es sich, ihn anzusprechen. Wenn du dich das wirklich nicht traust, schreibe ihm doch einen Brief oder eine Mail. Jedenfalls: Von nichts kommt nichts.

Okay danke

0

Du kannst ruhig selbst auf die Lehrer zugehen, Lehrer sind in der Regel gerne bereit einem zu helfen wenn es sich um ernste Probleme handelt. Du kannst dich denen ruhig anvertrauen.

Danke

0

Was möchtest Du wissen?