Wie wurden Menschen im Mittelalter informiert?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Es dauerte natürlich viel länger damals. 

Für offizielle Benachrichtigungen gab es in den Städten einen Ausrufer in Begleitung eines Trommlers. Viele Dinge werden auch am Sonntag von der Kanzel gekommen sein.

Naja, da gab's eben irgendwelche Königsvasallen und die sind dann eben von Ort zu Ort geritten und haben die Kunde verbreitet.

Ich möchte noch eine ganz wesentliche "Informationsquelle" nennen: der Pfarrer verkündete Neuigkeiten nicht selten von der Kanzel!

MfG

Arnold

Durch Briefkuriere, Ausrufer und auf dem Treffpunkt auf dem Marktplatz

Durch Mundpropaganda.

Durch Leute, die durchs Land gezogen sind, Händler, Gauckler, Mönche, etc.

durch Minnesänger, (haben Neuigkeiten als Lieder verbreitet)

vor allem in der Kirche,

bei Versammlungen (Thing = Verwaltungs- und  Gerichtsversammlungen) 

und Feste, die regelmäßig abgehalten wurden,

durch Zettel, die an Hausecken angeplackt wurden,

durch Boten, die Neuigkeiten ausgerufen haben,

durch Sendboten, ..

Da kam ein Kerl und hat was auf dem Hauptplatz angeschlagen und laut verlesen. In kleineren Orten nur verlesen. In noch kleineren garnicht. 

Was möchtest Du wissen?