Gab es im Mittelalter einen Beruf der für alles da war ?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Na ja, es gab Knechte und Mägde. Also einfache Angestellte an den Höfen von allen möglichen Herren. Sie kümmerten sich um sehr vieles, quasi eine Art Haushaltskraft. Aber da es an einem Hof sehr viele verschiedene Aufgaben gab, konnten Knechte und Mägde natürlich nicht alle Aufgaben übernehmen. Für das persönliche Wohl vom Gutsherr und seiner Frau sorgten Knappen, Zofen und Pagen.

Reiche Bürger hatten auch meist mehrere Bedienstete, die gemeinsam mit der Frau um den Haushalt kümmerten. Ich würde sie jedoch nicht wirklich unter Knechte und Mägde packen, kenne aber auch keine andere Berufsbezeichnung für sie.

Der Großteil der Bevölkerung hatte aber ohnehin kein Geld für derartige Haushaltskräfte. Der Haushalt war die Sache der Frauen, dafür - und für den Nachwuchs - hatte man sie schließlich auch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, so was gab es nicht, dafür sorgten schon die Zünfte, die recht mächtig waren.

Was du meinst, das ist das sogenannte Faktotum, das entwickelte sich erst in der Neuzeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?