Wie wird mein Kartoffelsalat perfekt?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die gekochten Kartoffeln noch so heiss wie möglich pellen schneiden und mit heisser Brühe übergiessen so das sie sich damit vollsaugen, also gut 20 bis 30 Minuten durchziehen lassen, wenn Du Zwiebeln an den Salat machst kannst Du diese auch mit durchziehen lassen. Erst nach dem Durchziehen die restlichen Saucebestandteile bzw Mayo oder was auch immer dran geben so werden die Kartoffeln nicht klebrig und sind schön würzig. Wenn man den Salat mit erkalteten Kartoffeln macht ziehen die Gewürze nicht mehr in die Kartoffel und der Salat wird verhältnismässig Langweilig im Geschmack. Erkaltete Kartoffeln braucht man aber zum Bsp für Röschti oder Bratkartoffeln. Die Klebrigkeit deiner Kartoffeln kommt davon das die Kartoffeln Feuchtigkeit aus deiner Sauce saugen und so zusammenkleben.

Wenn du den Kartoffelsalat für Mittag benötigst, dann koch die Kartoffel am Abend davor. Wenn du sie für den Abend brauchst, dann koch sie am Morgen. Lege sie in kaltes Wasser, gib gut Salz oder Gemüsebrühe dazu und lasse das Wasser aufkochen, dann geh zurück auf kleinere Flamme. Wenn die Kartoffeln noch leicht fest sind, dann gieße sie ab, die Restwärme machen sie gar, dann lauwarm abschälen und erkalten lassen. Erst dann in Scheiben schneiden, würzen, Gürkchen dazu geben und etwas von dem Gurkenwasser (wenn es zu sauer ist, etwas Zucker dazu geben). Dann stehen und einziehen lassen. Je nach Geschmack kannst du natürlich kleingeschnittene Zwiebeln, etwas gekochten Schinken, hartgekochte Eier hinzu fügen. Kurz vor dem servieren, gibst du etwas heiße Gemüsebrühe dazu und mengst ihn nochmals gut durch. So schmeckt er mir bzw. uns am besten und leicht lauwarmer Kartoffelsalat ist eh besser, als eiskalter.

Es gibt nicht "den perfekten" Kartoffelsalat. In verschiedenen Gegenden in Deutschland wird ein Kartoffelsalat zum Teil völlig unterschiedlich zubereitet, wobei dann nur noch die Kartoffel die gemeinsame Zutat ist. Manche mögen ihn getränkt mit Mayonnaise, manche eher "trocken", aber mit viel Gemüse, manche mit Speck, Zwiebeln und lauwarm.

Was kommt denn an deinen Kartoffelsalat alles ran? Vielleicht kann man dir dann etwas genauer helfen. Wenn du beispielsweise auch einen lauwarmen Salat machst, dann macht ein Tipp, die Kartoffeln kalt einzuschneiden leider keinen Sinn. Bei einer anderen Zubereitungsart, zum Beispiel mit Mayo, Fleischsalat oder Jogurt ist es unter Umständen ratsamer, ihn mit erkalteten Kartoffeln zusamenzurühren.

Ich mache immer den klassischen Kartoffelsalat mit Essig, Öl, Brühe, Salz und Pfeffer. Höchstens noch etwas Petersilie und das war's dann. Ab und zu hobel ich noch eine frische Gurke mit rein.

0
@silbergruen

Mehr machst du nicht ran? Da würde mir irgendetwas fehlen! ;-)

Aber leider muss ich jetzt passen, was die klebrigen Kartoffeln angeht. Ich mache ihn entweder "bayrisch" (lauwarm) oder mit Fleischsalat, Jogurt, Paprika, Gewürzgurken, Gewürzen und Kräutern.

0

Gib zuerst in die Schüssel heiße Brühe und schneide dann die Kartoffeln rein, dann kleben sie nicht so aneinander. Immer mal wieder umrühren. Kalte Kartoffeln würde ich nicht verwenden, die saugen nicht mehr so gut auf und nehmen die Gewürze nicht mehr so gut an. Gutes Gelingen!

Schneid die Erdäpfel erst, wenn sie kalt geworden sind. Übrigens (und nicht gerne gehört), wenn Du ins Kochwasser de Kartoffeln einen Suppenwürfel dazu gibst, wird der Salat besonders gschmackig...

Was möchtest Du wissen?