Wie wird die Rechtschreibung im Studium gewertet?

13 Antworten

Nein, du fliegst deshalb nicht, die Dozenten sind Kummer gewöhnt. Die Rechtschreibung vieler Studenten ist heute unter aller Sau, ohne, dass die ein Attest vorweisen könnten. Aber es gibt ja nun auch Rechtschreibprüfungen in den Schreibprogrammen (selbst für den Browser gibt es kostenlose Add-ons), dann unterlaufen dir Fehler wie "rieten" mit "h" gar nicht erst. Und auch ich lasse meine Hausarbeiten vor der Abgabe sicherheitshalber immer noch mal von einer unabhängigen Person meines Vertrauens korrigieren. So viele Klausuren schreibt man im Studium auch gar nicht.

Außer in schriftlichen Klausuren und bei Mitschriften spielt deine handschriftliche Schriftsprache im Studium eine eher untergeordnete Rolle. Wenn du deine anderen schriftlichen Texte intensiv prüfst und auch mit Korrekturprogrammen arbeitest, zusätzlich mit deinen Dozenten über das Problem redest, würde ich mal davon ausgehen, daß das Problem zu bewältigen ist.

Das hört sich super an ich dasschte es läuft wie im ABi habe im Inhalt Biologieklausur eine 2- Gehabt sprich 10 bin aber durch die schlechte Rechtschreibung auf 8 Pkt 3 gefalle. Dachte im Studium muss ich auch mit soetwas rechnen.

0
@Titus91

Pauschal kann man auch bei der Uni nichts sagen, weil es auch hier deutlich auf den jeweiligen Dozenten ankommt. Beispielsweise sprechen die einen selbst Dialekt, der nächste tickt aus, wenn ein Student Dialekt oder mit starkem Akzent spricht. Aber wenn du die Leute dafür sensibilisierst, solltest du gut über die Runden kommen.

0

Ich finde es ätzend, daß so viele people unserer Sprache und ihrer Rechtschreibung nicht mächtig sind. Aber natürlich sind Menschen mit LRS - jedenfalls bei mir - davon ausgenommen. Du bist m.E. auf dem richtigen Weg - viel lesen wird jedenfalls partiell helfen. Ich glaube an der Uni Nürnberg gibt's einen Prof, der auch Legastheniker ist und dies auch offen vor sich herträgt (ich hab' ihn dazu 'mal im TV geseh'n). Du tust das auch; ich finde, Du solltest auch weiterhin dazu stehen! Um Deine Frage konkret zu beantworten, bei diagnostziertem LRS darf (!!!) sie bei Deinem Studium nicht negativ bewertet werden - außer, Du wolltest jetzt Lehramt, möglichst Deutsch studieren ....

Politikwissenschaft mit fachgebundener Hochschulreife in Bayern studieren

Hallo,

ich wollte fragen, ob man in Bayern mit einer fachgebundenen Hochschulreife im Bereich Wirtschaft Politikwissenschaft studieren kann. Wenn ja, wo kann ich das?

Vielen Dank und liebe Grüße

...zur Frage

Ist das G8 Schulsystem eigentlich doch besser als G9?

Ich bin die Generation, die ab der 4.Klasse von G9 in das G8 System gerutscht ist. 1) Was haltet ihr davon?

Ich war immer der Meinung, dass diese Reform ein Fehler war und man zu G9 zurückkehren solle, aber inzwischen sehe ich das weniger problematisch. Viel mehr müssten andere Reformen her und der Lehrplan z.B. entrümpelt und teilweise auch weniger ausführlich gestaltet werden und seinen Fokus viel mehr (zumindestens im Fach Deutsch) auf eine korrekte Rechtschreibung und Grammatik legen, anstatt auf die analytischen Fähigkeiten der Schüler.

2) Das heißt auch Diktate und Aufsätze in der Oberstufe, da viele eine katastrophale Rechtschreibung haben. Wie seht ihr das?

Auch in der Fächerwahl sollte man ein größeres alternatives Angebot bekommen um auch besser auf das Studium vorzubereiten.

3) Neben den klassischen Naturwissenschaftlichen Fächern (Biologie, Physik, Chemie) sollte es auch Informatik und Wirtschaft im Angebot geben. Bisher ist die Regelung (bei der Wahl von Fächern für das Abitur) dass wenn man keine zweite Fremdsprache hat, man mindestens zwei klassische Naturwissenschaften wählen muss. Es wäre doch viel besser, wenn Schüler beispielsweise im Fach Informatik und Wirtschaft begabt sind, ihr Talent und ihre Zeit nicht mit Biologie und Physik (als Kombinationsbeispiel) verschwenden müssten, sondern Informatik und Wirtschaft wählen könnten ohne Biologie, Chemie oder Physik im Stundenplan zu haben oder sehe ich das falsch?

Desweiteren ist es ebenfalls verpflichtend ein künstlicheres-musikalisches Fach (Musik, Kunst oder Schauspiel) mindestens ein Jahr zu belegen für das Abitur. Allerdings frage ich mich, wie Kunst, Musik oder Schauspiel irgendwas für das spätere Leben bringen? Ich bin mir sicher, dass mein späterer Arbeitgeber mir weder den Auftrag gibt ein Portrait von sich zu malen, ihm etwas auf dem Klavier vorzuspielen oder ein Theaterstück vorzutragen.

4) Wäre es da nicht besser wenn man die Fächerwahl von Musik, Kunst und Schauspiel auf freiwilliger Basis hält, sodass Schüler, die eine Phobie gegen solche "kreativen Entfaltungsmöglichkeiten" haben, wie ich, nicht weiterhin damit belästigt werden, sondern ihre Schulzeit mit sonnvollen Fächern belegen können, wie z.B. Jura - für ein Fach, dass weder angeboten noch gefördert wird, aber man sich durchaus interessiert?

5) Das Zentralabitur ist oftmals entweder zu leicht oder zu anspruchsvoll gestaltet. Sollte man nicht wieder ein dezentrales Abitur einführen, sodass die Lehrer, die einen seit Jahren unterrichten und wissen was und wie sie abfragen können, das Abitur stellen?

6) Wozu die Inklusion an Schulen? Wozu Einheitsschulen? Wäre es nicht besser das gegliederte Schulsystem beizubehalten um die Schüler individuell nach ihren Leistungen fördern zu können? Ich besuche ein Gymnasium, habe aber mal für sechs Wochen, als ich in einer Kurklinik kam, eine solche Einheitsschule besucht, wo alles drunter und drüber ging.

7) Warum bekommt man keine Kopfnoten mehr?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?