Wie umgehen mit distanzierten unfreundlichen WG Mitbewohnern?

8 Antworten

ihr könntet doch eventuell eine gruppensitzung einführen, in der jeder mal sagt was ihn stört und was man ändern kann, denn in diesem zustand geht ja nichts voran und dieses zettel geschreibe ist sowieso für niemanden gut, da sich da ja hundert pro jeder aufregen würde.

An sich eine gute Idee. Ich überlege mir tatsächlich auf diese Person mit diesem konstruktiven Vorschlag zuzugehen, aber ich habe irgendwie auch bange, dass es eben nichts bringt, weil die anderen Mitbewohner einfach kein Interesse haben dafür Zeit aufzuwenden. Es gab einmal eine kurze Besprechung, aber da wurden solche Dinge nicht abgehandelt. Allgemein befürchte ich, dass es daraufhin einfach schlechter werden würde.

1
@beautifulcolors

ein versuch ist es wert, wenn du glück hast ändert sich was und wenn nicht, weiß ich auch nicht.. verstehe solche leute nicht. wenn man schon in eine wg zieht, muss man sich auch gegenseitig respektvoll behandeln.. vielleicht hattet ihr auch einfach einen schlechten start miteinander und möglicherweise hat sie auch ein komplett falsches bild von dir?

1
@nicolelrn

Naja, wir hatten mal einen Zwischenfall, ein Missverständnis, wo irgendwie etwas unglücklich geendet hat, aber ihr Verhalten mit den Zetteln halte ich trotzdem für kindisch und unreif. Erwachsene Menschen können mit einander reden.

1
@beautifulcolors

dann sag es dieser person auch so, nur dann kann man das endlich klären und du musst dann in zukunft keine gedanken mehr daran verschwenden.

0

Wenn Du Dich von den Zetteln nicht angesprochen fühlst, kannst Du sie einfach ignorieren. Oder Du sprichst diejenigen, die Du wegen der Zettel in Verdacht hast, einfach mal konstruktiv an und sagst, dass es Dich auch stört, dass offenbar einige (Du ja scheinbar nicht) alles stehen und liegen lassen.

Vielleicht macht es ja Sinn in der neuen Gruppe mal komplett zusammen zu kommen und eine WG-Ordnung abzustimmen, die dann auch ausgehängt wird und für alle bindend ist.

Z. B. eine Art Plan, wer an welchen Tagen für die Ordnung in der Küche zuständig ist.

Naja, mit den Zetteln war schon ich gemeint, deswegen fühle ich mich auch angesprochen. Aber es ist einfach total unentspannt, wenn man wegen einer Kleinigkeit sofort beschimpft wird. Wenn dann noch hinzukommt, dass die Zettelschreiberin selbst Sachen rumliegen lässt ist das halt einfach irgendwie doof. Natürlich könnte ich mich jetzt auf ihr Niveau einlassen und auch anfangen Zettel zu schreiben, aber irgendwie habe ich dazu weder Zeit noch Lust.

Einen Küchenplan gibt es schon, aber so mega gut funktioniert das auch nicht. Wie gesagt, ich kann eine dreckige Küche gut ignorieren. Aber beleidigen lasse ich mich einfach nicht ohne weiteres.

0
@beautifulcolors

Also entweder Du bist Dir keiner Schuld bewusst oder halt schon.

Wenn es einen Küchenplan gibt halt Dich dran und entscheide nicht dass Du das nicht brauchst weil andere es Deiner Ansicht nach auch nicht tun.

Schön für Dich, wenn Du dreckige Küchen ignorieren kannst. Die meisten Menschen haben saubere Küchen gern. 

Und in einer WG gibt es Regeln.

Wenn die Zettel für Dich bestimmt waren und Du da sicher bist, wirst Du auch wissen warum Du sie bekommen hast.

1
@Gerneso

Also entweder Du bist Dir keiner Schuld bewusst oder halt schon.

Naja, natürlich lasse ich mal für kurze Zeit was liegen, aber das machen die anderen doch auch und das in einem noch viel größeren Maß. Das finde ich ja nicht mal schlimm. Kann ich sehr gut ignorieren, aber dass halt bei mir solche Kleinigkeiten herausgepickt werden und die Person es halt nicht mal selbst schafft sich an ihre eigenen Regeln zu halten, finde ich lächerlich.

Es gibt einen Küchenplan, an den ich mich auch halte. Aber da steht nichts drin im Sinne von Geschirr aus der Abtropfe nehmen. Das ist eine "Regel" die diese Zettelschreiberin aufgestellt hat, die auch durchaus sinnvoll ist, welche sie aber selbst nicht einhält.

Ich habe auch saubere Küchen gern. Deswegen räume und putze ich auch regelmäßig hinter mir selbst her. Aber ich bin nicht der WG-Sklave, der das Geschirr der anderen wegräumt und beleidigt werde ich auch nicht gerne.

Natürlich kann ich jetzt auch anfangen Zettel zu schreiben. Gründe gibt es da genug, aber irgendwie ist es einfach lächerlich und ich habe besseres zu tun.

Habe mich jetzt entschlossen, das ganze zu ignorieren, nach meinem besten Gewissen zu handeln und die Beleidigungen lediglich für den Fall der Fälle zu dokumentieren.

0

Nach den vielen Antworten: 

Kauf einen Zettelblock und schenke ihn der Zettelschreiberin mit einem freundlichen, entspannten Lächeln ..... und gelobe Besserung.

Will sagen, sprich das Mädel an .... und frage sie was sie stört und wie du die Störung abstellen kannst ohne auszuziehen. - 

nimm ihr den Wind aus den Segeln ...sie scheint ja ein Kommunikationsproblem zu haben - sonst würde sie nicht schreiben, sondern reden.

Kauf einen Zettelblock und schenke ihn der Zettelschreiberin mit einem
freundlichen, entspannten Lächeln ..... und gelobe Besserung.


Haha :D Das ist bis jetzt die beste Idee! Vielleicht ist das tatsächlich ein Versuch Wert. Zieht das ganze ins Lächerliche, was es irgendwie auch ist und versucht irgendwie auch in eine versönliche Richtung zu gehen.

nimm ihr den Wind aus den Segeln ...sie scheint ja ein
Kommunikationsproblem zu haben - sonst würde sie nicht schreiben,
sondern reden.

Soll heißen: Ich sollte sie auf jeden Fall darauf ansprechen und das nicht bloß ignorieren!?

0
@beautifulcolors

genau das habe ich gemeint!


PS hat das Zettel Problem vielleicht was mit Halloween zu tun??? < smile>

0

Was möchtest Du wissen?