wie soll man ein kind mit (halt die klappe) erziehen?

17 Antworten

Das ist natürlich nicht die richtige Methode, ein Kind zu erziehen. Da sollte man aber etwas dagegen unternehmen. Eventuell die Eltern einmal (sanft) zur Rede stellen.

Entschuldigung,dein Freund hat absolut keinerlei Ahnung von Kindererziehung.Wenn man ein Kind ständig mit solchen Wörtern beschimpft,hat das ganz große Auswirkung auf das spätere Leben.Gerade auch ein solches schwieriges Kind benötigt sehr viel Liebe.Zeige deinem Kind wie sehr du es liebst.Zeige deinem Kind auch was absolut tapu ist,zewige es ihm aber in einer liebenvollen Art.Natürlich gehört das schimpfen und bestrafen dazu.Das darf aber nicht im Vordergrund stehen.Sonst wirst du immer ein rebellisches Kind haben.

Dieser Familie gehört das Kind entzogen.

Sicherlich kommt so ein verbaler Ausrutscher mal vor wenns drunter und drüber geht.Aber sowas sollte am besten nie vorkommen!Das Kind A******** nennen?Geht garnicht....zu sagen...du benimmst dich wie ein A******* geht erst ab Volljährigkeit:o)

wie wäre es, wenn in der Gegenwart des Kindes kein Erwachsener solche Worte sagt? Wie wäre es, wenn die Eltern untereinander lernen, freundlich zu sprechen? "Warte kurz"; "kleinen Moment bitte"

"pschscht" logo - selbst mit leiser Stimme

Relativ einfach ist es, sich klar zu machen, wie die leiseste Form von "nein" - geht... ....klar.... oder??? das Kind anschauen - und den Kopf schütteln, mehr braucht es nicht...

natürlich hat jedes Kind seinen Bewegungsdrang und glücklicherweise auch Handlungsbedarf, was die Leute üblicherweise Spielen nennen... darin steckt aller Ernst des späteren Lebens - denn in den Kindertagen wirds geübt.... erst kommt Greifen - dann Begreifen! das gilt nicht nur einen Moment - sondern für Jahre! Der Spielraum braucht wenig Spielzeug - alles, was im Haushalt sich befindet, ist unglaublich interessant; Schüsseln Holzlöffel alle möglichen Stoffe und Tücher, Kisten, Papier .... und das in einer Ecke des Raumes, wo nix gefährliches rumsteht.. "bis dahin ist Dein Spielfeld" - wenn der Erwachsene dem Kind freundlich und bestimmt das sagt, kommt s an. Allerdings nicht heute so und morgen anders.

und man muss meinen was man sagt, wenn ich nebenher drüber nachdenke, welchen Film ich abends sehen will, kommt garantiert die Botschaft nicht rüber

hoffe, s hat geholfen

Hi ;-) Natürlich "soll" man seine Kinder nicht mit Schimpfwörtern betiteln und erziehen.

Sprich deinen Freund doch mal darauf an, ob er es nicht lieber hätte, wenn sein Kind später zu seinen Klassenkameraden sagt:

  • "Sei bitte leise, ich will zuhören." statt: "Ey, Hackfresse, halt dein Maul, Du nervst!"

Weil es einfach in der Gesellschaft einen besseren Eindruck macht. Weise ihn darauf hin, dass sein Kind, sich so verhalten wird, wie er es ihm vormacht- das gerät manchmal in Vergessenheit.

Aber wenn er sich sonst ordentlich um sein Kind kümmert, muss man sowas leider einfach hinnehmen. Für das Kind ist das der normale Umgangston - die normale Härte.- Solange ihm keiner einredet, dass seine Eltern ja furchtbar schlimm mit ihm umgehen und sie alles falsch machen und es zu bemitleiden ist, wird ihm dieser Ton auch nichts ausmachen oder ihn verletzten.

Es wird nur später, wenn er Umgang mit anderen hat, sicher einen aggressiveren Eindruck machen und mit aggressiver Reaktion von anderen umgehen müssen- aber nicht wissen, warum das so ist- es selbst verhält sich ja normal für seine Begriffe. Allerdings wird das sein Leben nicht einfacher machen.

DAS solltest du deinem Freund erklären und ihn fragen, ob er denn nicht doch am Umgang mit seinem Kind etwas ändern will ;-)

Was möchtest Du wissen?