Wie soll ich ohne meine Eltern weiterleben?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Der Verlust deiner Eltern tut mir sehr leid.

Ich kenne es ein Elternteil zu verlieren und es ist sehr schwer damit klarzukommen, auch wenn man sich an die Person nicht erinnern kann. Bei dir ist es noch viel schlimmer, du hast beide Elternteile verloren und hattest eine starke Bindung zu ihnen. Du hast eine Beziehung zu ihnen aufgebaut und von heute auf morgen ist alles weg. Glaub mir, ich kann deine Gefühle nachvollziehen..

Du kannst nichts für den Tod deiner Eltern, rede dir das bitte nicht ein. Denn wenn du einmal in diesem Glauben bist, ist es umso schwieriger da wieder rauszukommen. Das wirst du ohne psychologische Hilfe nicht schaffen. Und deshalb lass es bitte gar nicht erst so weit kommen. So schwer wie das jetzt klingt, du musst lernen den Tod deiner Eltern zu verarbeiten. Und ich weiß wie schwer das ist, ich habe viele viele Jahre gebraucht um das zu lernen. Um das zu akzeptieren, um zu akzeptieren, dass es so ist und ich es nicht ändern kann und das tut weh, das ist mit Emotionen und Wut verbunden. Wut auf dich selbst und Wut auf das Leben. Du wirst dir irgendwann die Frage stellen "Warum mussten meine Eltern sterben, warum nicht irgendwer anders?" und du wirst feststellen, dass du darauf niemals eine Antwort finden wirst. Und du wirst dich damit abfinden müssen und das wird dein Leben noch mehr verändern, als es sich jetzt schon verändert hat.

Rede mit jemandem darüber, versuche damit nicht alleine zu sein. Denn das wird dich irgendwann kaputt machen. Suche dir psychologische Hilfe, das ist nichts schlimmes. Dir wird dort geholfen, du kannst darüber sprechen. Ich war auch eine Zeit lang in Therapie, weil ich nicht mehr konnte. Ich konnte einfach nicht damit umgehen und wollte das nicht wahrhaben. Zuerst wird alles schlimmer, weil du darüber sprechen musst und dir werden Fragen gestellt, auf die du antworten sollst. Du sollst über deine Eltern sprechen, auch wenn du vielleicht erstmal gar nicht darüber sprechen möchtest. Und auch eine Therapie wird sehr emotional und mit vielen Gefühlen verbunden sein. Aber nach einiger Zeit wirst du merken, dass es dir hilft und du baust eine Beziehung zu der Therapeutin oder dem Therapeuten auf. Die Person wird eine deiner stärksten Bezugspersonen werden. Du kannst über alles reden, du kannst Emotionen zeigen und dir wird geholfen. Und du wirst sehen, dass du irgendwann damit leben kannst und du wirst irgendwann lernen damit umzugehen.

Ich wünsche dir ganz viel Erfolg auf deinem Weg und hoffe, dass du das meisterst! Wirklich, ich hoffe das sehr für dich. 

Es tut mir leid wenn ich mich wiederholt habe oder zu ausfallend wurde, aber dieses Thema ist auch für mich nicht leicht und es ist schwer darüber zu schreiben und den Überblick dabei nicht zu verlieren.

Ganz liebe Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mein herzliches Beileid. Es ist sicher sehr schwer beide Eltern zu verlieren, vor allem, wenn man noch so jung ist. Es ist immerhin schon schwer genug, wenn ein Elternteil stirbt, und man mindestens dreimal so alt ist, wie Du jetzt.

Verstehe das bitte nicht als Werbung, aber glaubst Du an ein Leben nach dem Tod? Ich frage nur deshalb, weil ich daran glaube, und mir dieser Glaube, diese Hoffnung, und dadurch auch die Hoffnung auf ein Wiedersehen, mir viel Kraft in der Trauer gegeben hat. (Ich war echt am Überlegen, ob ich antworte, weil ich schon die Erfahrung gemacht hatte, dass man mir so etwas wie Werbung unterstellt, wenn ich von meinem persönlichen Glauben schreibe, wie in diesem Absatz, aber das ist gewiss nicht meine Absicht.)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht hilft es dir wenn du jemanden erzählst warum du dich für den Tod deiner Eltern verantwortlich fühlst. Wenn jemand stirbt , frägt man sich zuerst warum er und nicht ich , dann ist man sauer das der Andere einen  allein gelassen hat und irgendwann akzeptiert man das es so ist wie es ist. Es gibt einen kitschigen Spruch " denk nicht an die Tage die ihr nicht mehr zusammen seid , sondern an die Tage die ihr zusammen ward.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mein Beileid

Ich habe meinen Vater mit 8 Jahren verloren, aber denk dran Tod gehört zum Leben dazu und ich glaube an Schicksal, alles soll so kommen wie es ist, glaub mir du wirst deine Eltern noch wiedersehen wenn die Zeit dazu kommt...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mein herzlichen Beileid. Aber so ist nun mal der Lauf der Natur. Jeder verliert mal jemanden. Aber beide Elternteile ist schon sehr extrem. Bleib stark !! Weine dich aus. Aber gib dir niemals Schuldgefühle.. Sei stark für deine Eltern. Sie werden im Herzen bei dir sein. REST IN PEACE !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klingt vielleicht hart, aber du musst nach vorne blicken und weiter machen. Life goes on, always

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MamiMitHerz2014
23.08.2015, 10:41

Hört sich in der Theorie gut an, ist in der Praxis aber quasi unmöglich. Man kann nicht einfach nach vorne schauen, man wird von der Vergangenheit immer wieder eingeholt. Es hilft nicht den Tod der Eltern zu verdrängen, man muss ihn verarbeiten.

0

Was möchtest Du wissen?