Wie schwer ist Theologie wirklich?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Persönliche Voraussetzungen für das Studium der Theologie.

Das Theologiestudium fordert Dich als Person sowie Deine Einstellung zur Welt und zu Gott heraus. Es stellt Fragen und verändert diejenigen, die dieses Fach studieren.

Das wissenschaftliche Studium an einer staatlichen Universität schafft zunächst eine ungewohnte Distanz zur Praxis des Glaubens. Dennoch muss der eigene Glaube nicht zu kurz kommen. Denn Theologie und die eigene Biographie sind eng miteinander verknüpft. Selbstreflexion gehört zum Studium ebenso wie die Bereitschaft, sich auf andere Menschen einzulassen.

Theologie studieren heißt nicht nur, sich mit Traditionen auseinander zu setzen, sondern auch neue, überraschende Einsichten zu gewinnen.

Es heißt nicht nur, Texte zu lesen, sondern auch Menschen und deren Kontexte (besser) zu verstehen. Diese Aufgabe erfordert sowohl eine theologische wie auch personale und kommunikative Kompetenz.

Wenn man zum Studium ein Interesse an Sprache, an philosophischem und theologischem Denken mitbringt, sich gerne mit historischen aber auch mit psychologischen und gesellschaftlichen Fragen beschäftigt, dann wird einen dieses Studium sicher begeistern. Vielfalt ist bestimmt ein besonderes Merkmal des Theologiestudiums.

http://www.die-nachfolger.de/info/studium/voraussetzung/index.html

Danke für den Stern. LG

0

Ein Freund von mir hat es studiert. Mich persönlich hätten die Sprachanforderungen (Latein, Altgriechisch, Hebräisch) umgebracht. Er fand es nicht so schlimm. Es kommt ganz einfach darauf an, wie es DIR liegt. Aber es scheint durchaus machbar zu sein. ;-)

Arg schwer ist das im Vergleich zu anderen nicht. Nur das Hebräisch/Lateinisch/Griechisch bedeutet etwas lernen. Die Hauptschwierigkeit der meisten Theologiestudenten: Das Studium macht dich erst Mal nicht unbedingt gläubiger. Aber wenn du mal da durch bist, hast du einen wunderbaren Beruf.

Was möchtest Du wissen?