Wie schwer ist das Medizinstudium und wie viel Freizeit hat man?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo! Meine Tochter studiert das jetzt und ich bekomme viel mit. Wenn Medizin und der Arztberuf dein ein und alles ist- dann ist 1,5 auch OK. Und wenn du ein Jahr wartest kannst du das Pflegepraktikum schon mal machen.
Ja, man muss viel lernen und auswendig können. Ein Freund von mir ist Arzt, und er erklärte mir das so: im Notfall muss man das Faktenwissen schnell abrufbar haben und darf nicht noch an den Bücherschrank gehen und mal nach Blättern-dazu ist viel zu wenig Zeit in der Praxis.  Aber wenn das der Spaß macht, ist der Aufwand egal. Nein, da laufen nicht nur Genies rum. Im Gegenteil, es ist auch gut wenn da mal ein paar normale Leute in den Arztberuf kommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo hazzain,

es kommt ganz drauf an. Ich bin selbst Studentin und habe viel Spaß daran. Im Grunde tust du das selbe, wie in der Schule. Du kannst dir deine Stundenpläne selbst zusammen stellen und kannst selbst entscheiden wann und wie viel du lernen willst. 

Es ist sicherlich nicht jedermanns Sache. Lass dich einschreiben. Falls es doch nichts für dich ist kannst du immer noch aufhören. :)

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Mitstudenten sind völlig normal und locker. Es bleibt auch Freizeit, wenn auch nicht übermäßig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke, hier zählt z.t. die eigene Erfahrung und Beweggründe. Kannst du dir darin einen Beruf vorstellen, etwas das du in der Zukunft gerne ausüben möchtest? Informiere dich darüber ausreichend, besuche mögliche Probekurse/Informationstage an der Universität.
Die einen verbringen weniger Zeit mit dem Lernen und andere lernen Tag und Nacht. Es hängt wohl davon ab, wie du alles organisierst und zeitlich dabei einteilst.

Es ist auch keine Seltenheit, dass viele Studenten ihren Schwerpunkt wechseln, weil es doch nicht das richtige war.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi,

wenn du dir jetzt schon Sorgen um deine Freizeit machst, brauchst du erst gar kein Medizinstudium anzufangen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hazzain
17.02.2016, 22:26

Warum denn das? Auch wenn es mir total Spaß macht, bedeutet das nicht, dass ich mein ganzes Leben dafür hinschmeiße. Mir ist klar, dass ich da nicht viel Freizeit haben werde. Ich habe versucht, mich zu informieren und zB auf Youtube Studenten gefunden, die von Ihrem Leben als Medizinstudenten erzählen und die schienen wortwörtlich den ganzen Tag jeden Tag am Lernen zu sein. Deshalb ja auch die Frage.

0

Wie viel du lernen musst hängt schlussendlich von der Person ab, das Studium ist verdammt schwer und gehört neben dem Studium für Wirtschaftsinformatik zu den schwersten überhaupt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie schwierig es ist hängt von einem selbst ab. Es ist eben sehr viel Stoff aber nicht unbedingt kompliziert.

Es sind garantiert nicht alle Supergenies.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst im Medizinstudium sehr viel lernen, wie lange du dafür jeweils brauchst hängt von Dir ab. Und nein, da laufen nicht nur Supergenies rum. Überbrücke die Wartezeit doch mit dem Pflegepraktikum oder einer Medizinnahen Ausbildung. Da lernt man schon einiges vorweg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?