Wie schnell kann man seine Haare an das Selten-Waschen gewöhnen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Du solltest auf jeden Fall ein Shampoo verwenden, das nicht rückfettet und lediglich ein neutrales, mildes Shampoo. Und wenn Du sowieso schon nach einem Naturshampoo Ausschau hälst, dann nimm das "Shampoo & Duschbad Basis" von SANOLL.

Jede unserer Neukundinnen, die es kennenlernt, ist begeistert davon und wir verkaufen es nicht einmal vordergründig, denn jeder kann es über Suchmaschinen finden und z.B. im Online-Shop bei "natur pur" wird es meistens schon zu Preisen angeboten, mit denen wir gar nicht erst mithalten wollen (zw. 6,50 und 8,50, statt 11,80 EUR).

Dazu noch eine Auftrageflasche (bei natur pur unter "Applikatorflasche" zu finden), darin das Shampoo 1:10 mit Wasser verdünnt, bei trockenem Haar scheitelweise den Anstätzen entlang aufragen und dann shampoonieren   ....  dann hast Du ein wirklich hochwertiges Naturshampoo für runtergerechnet max. 0,85 EUR (200 ml) und sparst malgfristig auch noch hektoliterweise Wasser.  Das ist keine "Erfindung", dieauf meinem Mist gewachsen ist  ... es nennt sich Haaransatzwäsche und die empfiehlt sich ebenso generell spätestens ab schulterlangem Haar wie die täglichen 100 Bürstenstriche.

Wie schnell sich explizit DEINE Kopfhaut daran gewöhnt, nicht gewaschen zu werden (es wird sicher erst einmal ziemlich jucken können) und welchen Wasch-Rhythmus Du dann zukünftig einhälst, musst Du selbst herausfinden  . . . .  jeder Organismus reagiert anders und die Talgdrüsen produzieren normalerweise so wie sie es gewohnt sind  . .   bzw. auch gemäß dem, wie Du Dich ernährst und pflegst.

Zuständig für fettende Ansätze ist nunmal die Talgproduktion oder auch die Talg-Überproduktion und eine Überproduktion kann hormonelle Ursachen (Pubertät, Schwangerschaft, Hormonstörungen) haben oder eben auch z.B. aus einem Übermaß an Zucker/Fett/etc. in der Ernährung resultieren.

Würde sich jede[r] vernünftig ernähren und spätestens ab Nacken-/Schulterlänge der Haare die täglichen Bürstenstriche einhalten, gäbe es kaum Menschen, die irgendein Problem mit stark fettenden Ansätzen haben (und auch nicht mit trockenen/spröden, stumpfen Haarlängen), denn mit den korrekten Bürstenstrichen wird das Talg gleichmäßig in den Haaren verteilt und wenn weniger bis gar kein Talg mehr auf der Kopfhaut liegt, können die Ansätze auch nicht stark fettig wirken.

Generell ist es auch so, dass die Haare das Talg wirklich für deren Schutz benötigen, für deren Geschmeidigkeit und den natürlichen Glanz (all das, was zu irgendwelchen Supermarkt-/Drogerieprodukten versprochen wird, aber lediglich durch chemische Rückstände um die Haare vorgetäuscht werden kann)  . ..  und es entlastet eben Kopfhaut und Ansätze von den sich vermehrenden Ablagerungen.

Für die täglichen Bürstenstriche kann ich Dir die "KOST Kamm Wildschweinborsten Bürste mit 7 Reihen" (für ca. 35,00 - 37,00 EUR z.B. über amazon) wärmstens ans Herz legen. Bei regelmäßiger Pflege hast Du einige Jahre Freude an diesem Qualitätsprodukt, das den gleichwertigen Bürsten im Bereich von 70,00 bis 150,00 EUR in nichts nachsteht.

Ebenso hat diese Bürste Griffmulden am Bürstenkopf, somit kannst Du den erforderlichen Druck mit der Haltung direkt über den Borsten bequemer regulieren (die Borsten müssen logischerweise richtig über die Kopfhaut gehen) und diese Haltung geht auch nicht auf die Handgelenke.

Wünsche Dir gutes Gelingen, eine schöne Weihnachtszeit und guten Rutsch  .... und wenn Du noch Fragen hast, schreib mich einfach direkt an (Kommentare zu meinen Antworten lesee ich eher selten  ... es wäre zu viel) und solltest Du Dich jemals im Rhein-Main Gebiet aufhalten, bist Du hairzlich zu einer Beratungs-Stunde eingeladen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ganz ehrlich? Gar nicht! Habe sie zwei Wochen richtig fettig werden lassen und wasche sie seither nur noch einmal die Woche. Meine Haare sind ein TRAUM! Jeder Friseur sagt dass sie so super aussehen und gesund sind. Die zwei Wochen sind im Winter mit Mütze gut rumgegangen ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hatte vor einem Jahr genau das selbe Problem.. und weil meine Haare damals an jedem zweiten Tag fettig waren hatte ich damals den Entschluss gezogen , die daran gewöhnen zu lassen..  ich hab erstmal versucht sie alle drei Tage und dann mit der Zeit alle 4 tage zu waschen... jetzt fetten sie zwar immer noch ( ist ja klar ) nur eben nicht mehr so stark... das hat aber Ganzes Jahr gedauert... und während der Schulzeit war es sehr unangenehm... mit einem fettigen Dutt rum zu laufen ... mehr kann man da nicht machen. Das ist Natur. Trotzdem viel Erfolg dabei und hoffentlich geht's bei dir schneller

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kommt darauf an, wie schnell Du das durchhältst. Aber es geht am besten folgendermaßen:

Jede Woche 1-2 Tage länger nicht waschen und so nach und nach hinauszögern oder radikal nur noch 1 mal die Woche waschen. Nach ca. 3-4 Monaten stellen sich die Talgdrüsen um und fetten nicht mehr so schnell nach. Die Talgdrüsen-Fettproduktion ist eine Art Schutzmaßnahme des Körpers, weil dem Haar durch das häufige Waschen der natürliche Schutz genommen wird. Und so findet immer ein schnelles Nachfetten statt.

Dabei spielen allerdings noch ein paar weitere Faktoren eine Rolle, auch die Ernährung im Generellen.

Bei langen Haaren ist das seltene Waschen am einfachsten durchzustehen, weil man die Haare flechten kann oder hochstecken und einfach schöne Frisuren damit gestalten kann. Dann fällt es kaum auf, daß sie fettig sind. Einfach ein bischen kreativ sein!

Ich bin schon ein älteres Semester und habe immer noch ganz lange schöne Haare, die ich inzwischen nur noch alle 10-14 Tage wasche. Sollte ich mal 14 Tage nicht waschen, dann sind die letzten 4 Tage in der Regel ein wenig fettiger als sonst, aber nicht wild. Dann flechte ich einen langen Zopf und das ganze sieht trotzdem schön aus. 

Generell hat man nicht mehr so den Stress mit der Haarwäsche, wenn man die Waschzyklen hinauszögert. Und wie gesagt, lange Haare sind hier viel unkomplizierter als kürzere oder kurze Haare. Allein das ist schon ein Grund, warum ich mir niemals die Haare kurz schneiden lassen würde, nur immer alle zwei Monate schön die Spitzen nachschneiden, ca. 2 cm. Das kann man auch selbst machen oder eben machen lassen, wenn man möchte. Haare sehen gepflegt aus, wenn sie nicht ausgefranst nachwachsen.

Liebe Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Umso öfter man die Haare wäscht um so schneller fetten sie.
Man soll auf keinenfall jeden Tag die Haare waschen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?