Wie sage ich meiner Freundin das ich asexuell bin?

7 Antworten

Hallo,

oh das Problem hatte ich auch mal. Ich bin selbst asexuell und war in einer Beziehung mit einem, dem Sex ziemlich wichtig war. Ich kann also aus meiner eigenen Sicht ein bisschen erzählen und dir damit vielleicht helfen.

Allgemeines zu Beziehungen zwischen Asexuellen und nicht Asexuellen

Das allerwichtigste ist erst mal Kommunikation. Man muss darüber reden, über die Gefühle, was einem wichtig ist und was ok für einen ist. Dann sucht man nach Kompromissen und Lösungen.

Asexualität heißt zuerst einmal nur, dass man sich nicht sexuell zu anderen Menschen hingezogen fühlt. Das sagt noch nichts über das sexuelle Verhalten aus.

Es gibt Asexuelle, die Sex zwar nicht brauchen und die nicht das Verlangen danach haben, aber für die es ok ist, ihn ihrem Partner zuliebe zu haben, die manchmal Sex sogar ganz gut finden (sex-positive Asexuelle).

Es gibt Asexuelle, die Sex zwar nicht selber haben wollen, aber für die es ok ist, ihren Partner anderweitig zu befriedigen, z.B. mit der Hand.

Es gibt Asexuelle, die Sex überhaupt nicht wollen. Dann muss man eine Lösung finden. Wichtig ist, dass beide mit der Lösung einverstanden sind!

Möglichkeiten wären

  • Beschränkung auf Masturbation ihrerseits (also eben kein Sex miteinander)
  • offene Beziehung (also sie kann mit anderen Leute schlafen und ihre Bedürfnisse somit sozusagen anderswo stillen; das ist nicht jedermanns Sache; wie gesagt, beide müssen einverstanden sein und davon wissen, sonst ist es Betrug)
  • etwas anderes, was die Partner gemeinsam verabreden

Es kommt wie gesagt komplett auf die Partner, deren Bedürfnisse, "Schmerzensgrenzen" und Gefühle an! Was ist ok für dich? Man muss reden und gemeinsam eine Lösung finden. Wenn das nicht funktioniert, werden sie nicht glücklich zusammen und sollten sich, so schmerzhaft es auch sein mag, wahrscheinlich besser trennen und nach Partnern suchen, die ähnliche Gefühle und Bedürfnisse haben

Wie war das bei mir?

Ich war wie gesagt in einer ähnlichen Situation. Ich hatte überhaupt kein Interesse an Sex, während es ihm ziemlich wichtig war. Wir haben echt super lange darüber geredet, uns immer wieder zusammengesetzt, uns unsere Gefühle versucht zu erklären, was wir denken und was uns wichtig ist... Und dann haben wir nach Kompromissen gesucht.

Wie bin ich das angegangen? Wir haben einen Tag zusammen verbracht. Nachmittags haben wir einen Spaziergang im Wald gemacht. Das bietet die Möglichkeit, dass man sich in Ruhe unterhalten kann, ohne dass ständig Leute vorbei kommen oder man komisch im Zimmer sitzt oder so...

Ich hab mich auch nicht gerade perfekt angestellt (aber perfekt kann so was glaube ich eh nicht wirklich laufen, weil es halt schwer ist), aber naja... Ich habe ihm einfach gerade heraus gesagt, dass ich asexuell bin, habe ihm dann erklärt was das ist (also dass eine heterosexuelle Person sich zum anderen Geschlecht hingezogen fühlt, eine homosexuelle zum gleichen Geschlecht und eine asxuelle Person eben sexuell zu keinem Geschlecht - und dass das aber nicht heißt, dass man sich nicht verlieben kann, weil die romantische Orientierung eben noch mal was Anderes ist usw). Dann habe ich meine Gefühle erklärt (also dass ich ihn trotzdem super doll mag und so und dass meine Asexualität nichts mit ihm direkt zu tun hat, er also nicht "schuld" ist, sondern dass das einfach meine sexuelle Orientierung ist und ich trotzdem wirklich gerne mit ihm zusammenbleiben würde, weil ...). Er hat einige Fragen gestellt und ich habe versucht sie so gut ich konnte zu beantworten. Das war's dann erst mal für den Tag, ich bin nach Hause gefahren, weil er es verarbeiten musste. Später haben wir uns immer wieder mal damit auseinander gesetzt und versucht Lösungen zu finden. Wir haben einfach alles durchgesprochen, über unsere Gefühle und Grenzen geredet usw...

Ich muss sagen, dass es bei uns nicht geklappt hat, weil es mir irgendwann einfach zu viel wurde, ich wegen der Beziehung irgendwie in eine leichte Depression abzurutschen drohte, weil wir eben keine Lösung gefunden haben, die für uns beide ok war. Dann haben wir uns eben getrennt. Inzwischen ist er in einer anderen Beziehung und super glücklich mit seiner neuen Freundin, während ich auch direkt nach der Beziehung mich wieder "frei" gefühlt habe und es mir besser ging.

Also: Rede mit ihr! Kommunikation ist das Wichtigste in einer Beziehung! Vielleicht gelingt euch ja das, was wir nicht geschafft haben. Ich kenne zumindest Paare, die das geschafft haben, also ist es nicht unmöglich :)

Alles Gute

Woher ich das weiß: eigene Erfahrung

Hallo,

am besten offen und ehrlich. Erfahrungsgemäß beziehen viele Partner es ja erst Mal auf sich: "bin ich nicht attraktiv?/Liebst du mich nicht?" ect. dem sollte man direkt entgegenwirken, indem man Asexualität erklärt, sogut wie möglich - ob der Partner es einem glaubt oder es gar ansatzweise versteht, ist immer eine andere Sache.

Aber das Einzige, was wirklich wichtig ist: ehrlich und offen sein, und es auch möglichst schnell (am besten VOR Beginn der Beziehung) sagen. Dem Partner dann aber auf jeden Fall auch Zeit lassen, denn da gibt es viel zu bedenken, vor allem auch, ob die Beziehung so geführt werden kann - nicht immer passt sowas. Zudem solltest du dir auch klar darüber sein, wie weit du zu gehen bereit bist, welche Kompromisse für dich in Frage kommen, einige haben ja durchaus trotzdem GV, oder befriedigen oral, oder lassen den Partner sich sex. Kontakte außerhalb der Beziehung suchen.

Sei dir lediglich im Klaren darüber, egal wie klein die Minderheit der Asexuellen in der Gesellschaft sein mag, in einer Beziehung stellt man 50% - du hast also das gleiche Recht kein GV haben zu wollen, wie deine Partnerin GV haben zu wollen - das bedeutet, ihr müsst Kompromisse finden, oder eben die Konsequenzen ziehen, wo keine zu finden sind.

Ich kann, wie ein Vorredner aber auch nur aven-forum.de empfehlen, da gibt es viele, die schon mal in der gleichen Situation waren und die gerne helfen.

Kommunikation ist allerdings immer das A und O einer Beziehung.

Ich wünsche Dir und deiner Freundin viel Erfolg.

Du meinst deiner "Heute noch" Freundin?

Mit einfachen und unmissverständlichen Worten.

Streit mit Freundin, weil ich asexuell bin.

Hi,

in Beziehungen ergibt sich normalerweise auch immer Sex zwischen den Geschlechtern. Bloß das ''Problem'' ist, dass ich meiner Freundin nie erzählt habe, dass ich asexuell bin. Für sie bin ich nicht normal, aber wer ist das heute schon ?

http://de.wikipedia.org/wiki/Asexualit%C3%A4t

Ich würde mich zu Typ C einordnen:

Personen, die sowohl sexuelle Triebe verspüren als auch die emotionale Anziehungskraft anderer Personen, die jedoch trotzdem nicht sexuell interagieren. Sie masturbieren im Zweifelsfall und lieben eine andere Person. Aber sexuelle Interaktion mit ihrem oder ihrer Geliebten und die Liebe zu dieser Person sind für sie etwas völlig Verschiedenes, das nicht zusammengehört.

Sie ist total frustriert, wenn wir z.b. gemeinsam schlafen. Klar, dass sie da sexuell interagieren möchte, aber als Antwort masturbiere ich mir selber immer und sage dann: ,,Gute Nacht, Schatz.'' Ich liebe sie und sie liebt mich, aber dadurch, dass ich asexuell bin, ist sie total verzweifelt. Ich kann ihr nichts vorwerfen, ich selber bin schuld. Hätte ich es bloß früher zu ihr gesagt, aber ich hatte Angst wie sie reagiert bzw. unter Freunden etc. sage ich erst recht nicht, wie ich bin. Aus dem einfachen Grund, dass Menschen, die von der norm abweichen, immer schikaniert, gedemütigt usw. werden. So tickt die Menscheit z.b. auch bei Homosexuellen.

Was würdet ihr in meiner Situation tun ? Unsere Beziehung ist so ziemlich kaputt und eine trennung würde für uns schwerfallen, da wir uns lieben. Brauch dringend rat !

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?