Wie N und L-Leiter richtig anschließen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

richtig, theoretisch ist das egal. und praktisch auch. aber theoretisch müsste es so sein, dass die phase deiner steckdose auf der rechten seite ist. und der nulleiter auf der linken. ist die steckdose senkrecht eingebaut, sollte die phase oben und der nulleiter unten liegen. wie gesagt. sollte...

da sich die stcker aber wie du schon richtig erkannt hast, um 180° drehen lassen...

besonders bei steckdosen mit klappdeckel sollte man immer die phase nach rechts setzen, wenn ein winkelstecker eingestekct wird, ist so jedenfalls relativ sicher, dass die Phse des angeschlossenen gerätes ebenfalls auf der richtigen seite liegt. das ist eine spur sicherer, da oftmals nur die phase geschaltet wird. z.b. bei heizung, magnetventil, oder türschloss...

meine Mama kann ihre waschmaschine übrigens nicht mehr falschrum einsteclen. die hat einen perilex stecker an der waschmaschine (alter drehstromanschluss)

meine tante auch nicht, die hat einen Kragenstecker (Caravan) die stecker sind einfach stromfester, als herkömmliche schukostescker.

ebenfalls ein guter tipp: französische Steckdosen verbauen. seit den 1990er Jahren haben nämlich die stecker ein so genanntes franzosenloch. damit passen sie so wohl in die deutsche schukosteckdose, als auch in die französichen steckdosen. da der bolzen asymetrisch liegt, lassen sich diese stecker nur in der gleichen richtung einstecken...

ich weiß ganz erlaubt ist es nicht, aber es spricht auch nichts wirklich dagegen...

lg, anna

Danke! Schön, dass man da eigentlich nichts falsch machen kann :)

0

Das ist doch Hose wie Jacke, völlig egal. Du kannst ja auch jeden Stecker so rum oder anders herum einstecken. Die Frage verstehe ich nicht.

Was ist das denn für ein Trafo? Normalerweise hat ein Trafo KEINE Erdungsleitung! Es sei denn, er ist ein eiem Gehäuse oder einem Gerät eingebaut, bei dem die Anschlüsse nach Aussen geführt sind. Der Trafo selbst - also der Eisenkern mit den Wicklungen - nur die beiden Enden der Wickung als Anschlüsse. Zwei an der Primärseite, zwei an der Sekundärseite. Wenn da mehr als 2 rauskommen, könnten das 2 Spulen sein - z.B. wenn man den Trafo von 120V auf 230V umschalten kann. Eine weitere Möglichkeit ist, dass Du an der Sekundärseite - also dem Ausgang - mehr als 2 Drähte hast. Dann sind das Ausgänge für verschiedene Spannungen. An diesem Ende darfst Du keinesfalls Netzspannung anlegen! Überprüfe mit einem Durchgangsprüfer, ob diese 3 Leitungen miteinander eine Verbindung haben (können auch ein paar Ohm sein). Eine Erdungsleitung hat niemals eine Verbindung mit den anderen Drähten.

Mein Rat: Unbedingt jemanden anschauen lassen, der was davon versteht.

Solange, wie Du die Phase nicht an den Erdungs-Kontakt deines Trafos klemmst, spielt es eigentlich keine Rolle.

Was möchtest Du wissen?