Wie motiviert man einen "Putzmuffel" zur Hausarbeit?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Bei Männern und Kindern funktioniert es ganz gut spielerisch. Es gibt einen Preis, z.B. Schokolade oder das Recht den Film auszusuchen, der Abends geschaut wird. Jeder kriegt ein Zimmer, was aufgeräumt werden muss. Die Zimmer sollten natürlich ungefähr gleiches Verschmutzungsniveau haben (bei schwierigen Zimmern können auch mehrere Leute in ein Zimmer). Und man braucht natürlich einen Plan, ab wann es als "aufgeräumt" gilt (z.B. keine schmutzigen Klamotten mehr im Zimmer, nichts was auf dem Boden liegt, nichts darf aus den Schränken fallen, wenn man sie aufmacht, es muss gesaugt sein und alles, was im Regal steht muss entstaubt sein). 

Und dann gibts ein Wettrennen, wer als erstes fertig ist. Alle rennen wie die Irren durch die Gegend, um Staubsauger und Staubwedel gibt es ein "Capture the flag"- ähnliches Gerangel und es ist meistens recht schnell sauber. Zusätzlich kann man man Musik einschalten oder z.B. Zusatzpunkte verteilen, wenn bestimmte Dinge in einer bestimmten Zeit erledigt wurden. Und wer am Ende am schnellsten fertig ist oder die meisten Punkte hat, hat gewonnen und darf den Preis einsacken. Das ganze macht aber erst so ab drei Personen wirklich Spaß und man sollte natürlich drauf achten, dass die größten Putzmuffel nicht ständig verlieren, sonst geht die Motivation sehr schnell flöten.

Andere Möglichkeit, die meine Stiefmutter damals gerne gemacht hat: Mit nem großen Müllsack in mein Zimmer kommen und alles reinschmeißen, was nicht schnell genug aufgeräumt war.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Handy und Computerverbot und als Anerkennung für geleistete Arbeit darf er dann mal wieder ran.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gar nicht! Man lässt jeden Menschen so leben wie er es will

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wolf97
23.02.2016, 07:24

In der Ehe oder Partnerschaft kann man das nicht machen, da müssen schon kompromisse her und bei Kindern und Jugendliche ist das gleiche.................

0

Mit ordentlicher Musik auf Lautstärke 100 :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt auf das Alter des Putzmuffels an.

Beim Sohn schlage ich Handy- und/oder Internetverbot vor.
Beim Ehemann, je nach Typ, alles von "Koch selber" bis Sexentzug.

Je nach Schwere des Putzmuffelsyndroms noch einen zzgl. Anreits liefern kann auch funktionieren.

Beim Putzen selbst hilft Musik um motiviert zu bleiben.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Putzmuffel kann man nicht motivieren... Der kann nur versuchen, sich selbst zu motivieren.

Maximal hilft nur, einen alten und stinkigen  Käse zu verstecken an den zu putzenden Stellen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?