Wie mit jemandem umgehen, der mich ignoriert?

13 Antworten

Ich habe in Amerika erlebt, dass mich die Supermarktkassiererin angesprochen hat, als wäre ich seit Jahrzehnten ihr bester Freund.

Das hat bei Amis nicht viel zu bedeuten, es ist dort eher ein soziales Schmiermittel. Wenn es zu intim erwidert wird, wird es unangenehm.

Das hat so viel zu bedeuten, wie wenn Dich bei uns ein Rheinländer mit den Worten "Du solltest mich mal besuchen" zu sich nach Hause einlädt. Kämst Du wirklich, könnte er damit garnicht umgehen.

Bei Amerikanern muss man damit rechnen, dass sie einer Sekte angehören. Wenn diese das Gefühl haben, dass du da nicht reinpasst, blocken die. Es kann auch sein, dass er das auf Geheiß dieser Sektierer tun musste. In Amerika gibt es über 120 Sekten. Auch wenn es manche nicht wahrhaben wollen, die Amerikaner denken nicht so offen, wie wir Europäer. Mach mal einen Versuch in dies Richtung.

Ich stimme der Aussage von "Minax" am Anfang nur, nur ich denke nicght unbedingt, wenn sie eng befreundet waren, dass er ein Egosist ist, vielleicht ist es nur eine egoistische Phase und wenn sie ihn darauf anspricht wacht er wieder auf.

Das ist halt das Problem oberflächlicher Gesellschaften. Man lernt zwar schnell jemanden kennen, wird aber genauso schnell zum Bösen-Buben (-Mädel) abgestempelt und aus dem Bekanntenkreis fein säuberlich entfernt. Vielleicht hast du etwas gesagt, was er falsch Verstanden hat oder ihn stört etwas an deiner Art. Ich an deiner Stelle würde versuchen ihm an seinem Geburtstag eine Geste der Freundschaft zukommen zu lassen.

Das ist das Problem oberflächlicher Gesellschaften. Genauso schnell wie man Kontakte knüpft, kann man zum Bösen Buben oder Mädel werden. Hierfür genügt manchmal eine Ansicht, die echauffiert; manchmal werden wir auch einfach falsch verstanden. Regelmäßige Kommunikation ist ebenfalls sehr wichtig. Ich würde an deiner Stelle dem jenigen an seinem Geburtstag einfach eine Geste der guten Freundschaft zukommen lassen.

Was möchtest Du wissen?