Wie mach ich meinen Eltern klar, dass aufräumen Zeitverschwendung ist?

11 Antworten

Vermutlich halten deine Eltern lange Debatten darüber für nervige Zeitverschwendung.

Ordnung und Sorgfalt sind Basisfähigkeiten.Wenn du die nicht beherrschst,läufst du den Dingen dein Leben lang hinterher.Klingt spießig,ist es auch,aber es zu lernen ist hilfreich.

Es sei denn,du bist reich und hast einen ganzen Hofstaat.

"Das ist nicht nachhaltig" ,ist doch die beste Aussage die du treffen kannst. Das einzige was du wirklich immer aufräumen oder wegräumen musst sind Essensreste, sonst lebt da irgendwann etwas. Sonst denke ich aufräumen ist so ein Entwicklungsprozess, wenn du nichts mehr findest räumst du automatisch auf.

Du siehst es als Zeitverschwendung an, aber Ordnung im Zimmer zu halten, hilft dir, auch später im Beruf eine gewisse Struktur zu halten, die unerlässlich ist, wenn man nicht direkt baden gehen will in einem Job.

Auch für die Schule brauchst du eine gewisse Struktur und Ordnung. Was nutzen dir die gemachten Hausaufgaben, wenn du sie im entscheidenen Moment nicht wiederfindest?

Du jammerst hier auf hohem Niveau. Dein Zimmer aufzuräumen ist eine Angelegenheit von täglich grad mal 10 Minuten. Dagegen zockst du täglich einige Stunden, was eine wirkliche Verschwendung von Lebenszeit darstellt, vor allem, wenn es, wie bei dir, zu einer Sucht geworden ist.

Du solltest es gar nicht erst so unordentlich machen.

Und wie geht das?

0

Wenn du deine Ordnung behältst, brauchst du nur Mal saugen oder Staubwischen und hättest in 15 Minuten wieder Freizeit, du machst dir das Leben selber schwer.

Was möchtest Du wissen?