Wie lange vorbereiten auf Pilotentest bei Lufthansa?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo,

eine bestimmte Zeitdauer brauchst Du Dir nicht setzen. Du sollst schließlich nicht nur für den Test lernen, sondern gesucht werden Bewerber, die einfach! auf vielen Gebieten guter Durchschnitt sind.

Genau das macht es ja so schwierig. Du sollst eine gute Allgemeinbildung, wenn möglich, Erfahrung (das ist bei jungen Leuten natürlich ein Problem) und einen gesunden Menschenverstand mitbringen.

Sowohl DLR als auch LH lehnen spezielle Vorbereitungskurse ab, da die Materialien oft überholt und wohl auch manchmal schlicht und einfach falsch sind. Und reines Auswendiglernen ist nicht das Gleiche, wie ein Verständnis für Zusammenhänge zu entwickeln, zu besitzen und einsetzen zu können.

Gut, ein paar mathematische Formeln muss man einfach auswendig können, aber es geht ja immer um das Gesamtpaket. Merkfähigkeit kannst Du jeden Tag kostenlos trainieren, z. B. Einkaufslisten oder Telefonnummern merken, nicht aufschreiben, mehrere Dinge gleichzeitig und zügig - aber nicht überhastet - erledigen, Daten hinterfragen: Sind die Daten schlüssig?Plausibilitätschecks machen! Wenn die weltweite Produktivität z. B. 3 % beträgt, wieso verspricht Dir Deine Bank ein Aktienportfolio mit 8 %? Kann das sein? Solche Überschlagsrechnungen helfen oft bei Problemlösungen, um Zahlen einzugrenzen oder auch ganz auszuschließen.

Mathe, Physik, Wärmekraftmaschinen, Mechanik, Elektrik: Das alles hast Du in der Schule gelernt bzw. lässt sich in den Grundlagen durch Fachbücher lernen oder auffrischen. Jeden Tag zwei, drei Aufgaben aus jedem Bereich und immer wieder rekapitulieren.

Und ob Deine "Softskills" ausreichen, kann Dir hier sowieso keiner sagen. Bist Du ein lieber Kerl und hilfst älteren Damen über die Straße oder bist Du ein "harter" Junge? Bist Du in einem Verein - Teamplayer oder Einzelkämpfer? Was hat Dich dazu gebracht, Dich als Pilotenschüler zu bewerben? Das Geld, schöne Frauen? Passt Du von Deinem Auftreten, Deinem Wissen, Deinem Verhalten anderen gegenüber ins Unternehmen?

So etwas kannst Du nicht - oder kaum - trainieren, vor allem dann nicht, wenn Elternhaus und Schule schon in der Erziehung versagt haben.

DLR und LH sagen ja beide, dass die Infos auf ihren Vorbereitungsseiten, für die Du bei positiver erster Sichtung einen Zugangscode erhältst, völlig ausreichend sind. Und Du solltest beiden Institutionen vertrauen. Das DLR ist ja eine Großforschungseinrichtung, die ihre Tests immer den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen anpasst. Da hat es ein kommerzieller Prüfungsvorbereiter schon schwer. Außerdem werden Bewerber, die sich haben damit helfen lassen, relativ schnell erkannt.

Und was machst Du, wenn die Aufgaben nicht genau den "gelernten" entsprechen? Wer ist dann für ein eventuelles Scheitern verantwortlich?

Nein, Geld in teuere Kurse zu inverstieren, bringt nichts. Ein Sach- oder Fachbuch ist aber immer gut; auch Literatur zu Einstellungs- und Bewerbungsgesprächen hilft, aber Du darfst sie nicht überbewerten. Und Bücher musst Du nicht kaufen, die kannst Du auch in einer Bücherei ausleihen.

Viel Erfolg!

Kommt drauf an wie fit du im Kopf bist. Ich hatte den Test vor 6 Jahren gemacht und der ist wirklich hart. Vor allem kann man zwar ein bisschen trainieren aber vieles kann man einfach oder man kann es nicht. Eine Aufgabe war, dass eine Computerstimme eine lange Zahlenkette aufsagte. Die Kette konnte Minuten lang gehen und plötzlich stoppt die Stimme und du musst so viele Zahlen wie möglich von hinten nach vorne aufschreiben. Das problem ist dass du ja nicht weisst wann es stoppt. Ich hatte meistens so um die 6 Zahlen gewusst und fand mich schon echt gut, aber da gab es welche die konnten 20 Zahlen und mehr aufzählen. Und weniger als 1% kommen durch. Die Aufgaben in Hamburg waren wirklich extrem und nur die besten werden genommen. Bei 100 Bewerbern allein an dem Tag kannst du dir deine Chancen ausrechnen.

rudim1950 04.01.2014, 15:49

Die wichtigste Angabe fehlt natürlich: Hast Du es geschafft? Kann man gratulieren?

0

Du bereitest dich solange vor, bis du glaubst, dass du alles kannst.

Und zusätzliches Lern-Material ist nie verkehrt, außer es steht Mist drin, wovon ich aber eher nicht ausgehe.

Hast Du schon eine PPL oder LAPL? So ein Scheinchen solltest Du schon mitbringen, sonst brauchst Du gar nicht erst bei der LH anzufragen.

DaTop 04.01.2014, 14:15

lol. dann lies dir mal ihre voraussetzungen durch

0
P1504 04.01.2014, 14:45

völliger unsinn

0
rudim1950 04.01.2014, 15:54

Hi, es hat sich wohl noch nicht überall herumgesprochen, dass (gerade) die MPL-Ausbildung so angelegt ist (vom Gesetzgeber), dass ein Fußgänger mit nichts als Interesse am Fliegen zum Copiloten im Cockpit eines Verkehrsflugzeuges ausgebildet werden kann.

Alle notwendigen Kenntnisse gibt es während der Ausbildung. Leider gibt es hier bei GF immer noch die Vorstellung, man müsse eine PPL oder etwas Ähnliches haben. Das ist aber wirklich nicht nötig.

2
Pilotflying 05.01.2014, 10:28

Deine Antwort ist leider einfach nur verkehrt.

Gerade bei den Airlines ist die Ausbildung so ausgelegt, dass aus Fußgängern fertige Piloten gemacht werden. Den Airlines ist das so auch viel lieber, den jeder vertritt in der Ausbildung so seine Philosophie.

Bei Scheininhabern Fehler auszumerzen, die sich eingeschlichen und gefestigt haben, ist oft viel schwieriger, als einem Fußgänger das Fliegen beizubringen.

Also hier bitte kein falsches Zeug verbreitet, wenn man selbst nichts weiß. Halbfachwissen hilft den Fragestellern nicht weiter.

0

Was möchtest Du wissen?