Wie lange muss man eine Mehlschwitze kochen

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Eine Mehlschwitze "schwitzt" man an. Es gibt helle und dunkle Mehlschwitze, jeweils für helle und dunkle Soßen gedacht. Man schwitzt also das Mehl bei mäßiger Hitze (3/6) in Butter oder Butterfett an. Ca. 5 min sollten reichen, man riecht und schmeckt auch, wenn es nicht mehr mehlig riecht/schmeckt(Vorsicht, heiß!). Würde man jetzt das Mehl noch länger und bei etwas mehr Hitze anschwitzen, dann karamelisiert das Mehl und wird braun. Bevor es verbrannt riecht und schwarz wird, zieht man es vom Herd und hat die dunkle Mehlschwitze.

Tip: Am besten man bereitet sich das vor und krümelt die kalte Mehlschwitze in die kochende Brühe und rühert dabei mit dem Schneebesen.Nach ca. 2 min. kochen ist die volle Bindung erreicht. So klumpt nichts und man kann die Bindung gut dosieren. Der Rest hält in Folie eingewickelt wochenlang im Kühlschrank. Gutes Gelingen!


veraeva12  27.11.2010, 22:22

lustige idee, die pampe im kühlschrank aufzuheben, in alufolie....

also den stern hast du ergaunert. witzig!

0

Du hast weiter unten nach einer evtL Alternative gefragt: Ich weiss jetzt zwar nicht genau,was man in Deutschland als grosse Bohne bezeichnet, aber wenn es weisse Bohnen sind, dann probiert sie mal mit Mascarpone-Gorgonzola, etwas feingeschnittenes Rosmarin und Salbeiblätter hinein, sowie einem guten Olivenöl darüber. Das ganze auf gegrillten Auberginenscheiben serviert. Das Rezept werde ich wohl bald in unserer BarBQ-Rubrik veröffentlichen, dazu passt es nämlich ganz hervorragend. Geht aber natürlich auch als 'stand-alone'-Vorspeise. Robert de Paca

 - (kochen, Mehl)

um deine Frage zu beantworten: es braucht exakt 20 Minuten, bis man den mehligen Geschmack hinauskocht. Eine klassische Mehlschwitze (immer weiß wie das Mehl! es gibt keine dunkle!) besteht immer aus Fett (Butter, Öl etc., beliebiges Mehl, welches nach und nach mit Wasser, Brühe oder Milch solange abgelöscht wird, bis eine cremige Nuance erreicht wird. Das ist viel Arbeit und erfordert Geduld. Aus so einer Mehlschwitze können dann Gemüsesoßen, Sauce hollandaise, Béchamelkartoffeln oder so wie ich nehme sie gemischt mit einer Hacksoße zu einer Lasagne. Klassische Mehlschwitze sollte nicht mit diesen oberflächlichen Methoden diverser Fernsehküchen verwechselt werden. mfg Nely58

nehma an. dass es eine mehlschwitze ist, die entweder weiss oder braun ist je nach gebrauch, was allgemein gild; nehmen wir an eine mehlsuppe: mehl ohne fettstoff langsam bis zur gewünschten bräune "rösten". anschliessen gehackte zwiebel und Knoblauch sowie je nach Belieben Ita.Gewürz beigeben, mit wenig rotwein ablöschen und mit Bouillon auffüllen! Jetzt deine Frage : diese suppe , je länger desto besser langsam leicht kochen lassen, sie wird immer sämiger und feiner ca 1 - 2 std.! Natürlich ist sie auch schon nach ca 2o min. fertig, ist aber nicht so fein im geschmack. gruss doni

Meines erachtens hat das mit der Kochdauer nichts zu tun, ich mache zusätzliche Butterstückchen oder braune Butter( in der Pfanne Butter braun werden lassen) in die Mewhlschwitze!!! Butter ist ein cooler Geschmacksverstärker, was du dann bei deiner Mehlschwitze auch schmeckst, da ist dann nichts mehr mit Mehlgeschmack.