Wie kann man zum Engel werden?

9 Antworten

Engel zählen zu den Lichtwesen und sind genau genommen keine Menschen, waren auch nie welche. Damit eine Seele zu einem Lichtwesen wird, muss diese ihre Frequenz erhöhen. Dies geschieht indem sie ihre Lektionen lernt und auch lernt was richtig und was falsch ist.

Da es unzählig viele Lektionen gibt, werden dazu auch viele Leben benötigt. Bis eine Seele alles gelernt hat und auch so eine hohe Frequenz hat ist diese mehrere Tausend Jahre alt.

Engel kommen in der Bibel vor, aber das mit den Flügeln ist wohl erst der Fantasie der Maler entsprungen. 

Engel können aussehen wie Menschen.

Hebr 13,2 Gastfrei zu sein vergesst nicht; denn dadurch haben einige ohne ihr Wissen Engel beherbergt.

Engel sind dienstbare Geister

13 Zu welchem Engel aber hat er jemals gesagt (Psalm 110,1): »Setze dich zu meiner Rechten, bis ich deine Feinde zum Schemel unter deine Füße lege«?
14 Sind sie nicht allesamt dienstbare Geister, ausgesandt zum Dienst um derer willen, die ererben sollen die Seligkeit?

Wenn du das genau liest, dann wirst du sehen, dass Engel auch nicht wahllos jedem helfen sondern nur denen die die Seligkeit erben sollen.

Was mit Seligkeit gemeint ist?

das ist das Ewige Leben mit Gott.

Um das zu erhalten muss du Gott glauben.

Dann bereit sein dich von ihm brauchen zu lassen als ein Werkzeug.

Nicht aus Eigennutz

Nicht aus eigener Kraft.

Eben wie ein Werkzeug.

Darin kannst du dir den Apostel Paulus als ein Vorbild nehmen. 

Apg 9,15 Doch der Herr sprach zu ihm: Geh nur hin; denn dieser ist mein auserwähltes Werkzeug, dass er meinen Namen trage vor Heiden und vor Könige und vor das Volk Israel.

Denn jeder der aus sich selber wirkt, der hat seinen Lohn dahin. 

Wer sich aber als Werkzeug Gott zur Verfügung stellt gibt Gott die Ehre und wird dadurch auch wieder von ihm geehrt.

So wird Gott die Werkzeuge brauchen um den Menschen ein Segen zu sein.

Also wenn du wirklich Menschen Ganzheitlich helfen willst, dann ist das der Königsweg. 

Aber er ist nicht leicht.

Es ist beständiger Kampf.

  1. Mit dir selbst
  2. Mit deiner Umwelt
  3. Satan und seinen Dämonen

Als Motorradfahrer brauche ich öfters nen Schutzengel, denn ich kann nicht alle Eventualitäten im Verkehr auf dem Schirm haben. Allzuoft geschieht etwas Unvorhergesehenes, und zwar häufig durch Unachtsamkeit eines anderen Verkehrsteilnehmers.

Ich weiss, daß ich einen Schutzengel auf jedem Meter Asphalt und ebenso im Gelände bei mir habe, der mich schon so lange - und auch immer wieder aufs Neue - vor Gefahren und schlimmen Unfällen bewahrt hat und schützt, definitiv!

Wichtig finde ich, nicht planlos "drauflos zu helfen", sondern für Menschen da zu sein, wenn sie Hilfe und Unterstützung benötigen. Das kann bei der Nachbarschaftshilfe sein oder als freiwilliger Helfer bei einer Tagespflege für kranke Leute mit einer dementiellen Erkrankung.

Kindern einer Kita immer mal Geschichten erzählen oder was vorlesen, in Absprache mit den Erzieherinnen. In einem Arbeitskreis für Asylsuchende oder bei Amnesty International mitwirken. Du kannst auch ne Ausbildung zur Krankenschwester oder ein Sozialpädagogikstudium wählen, geht auch.

Mach dir aber bitte bewusst, daß helfende Tätigkeiten entweder aus freien Stücken oder aufgrund der Profession stattfinden. Man sollte nie erwarten, daß andere Leute so überwältigt sind, daß sie einen für nen Engel halten! Der Beweggrund sollte nie in der Erwartung von Dankbarkeit liegen, sondern im Wunsch, jemand adäquat zu unterstützen oder zu fördern/zu betreuen.

Das bedarf auch der Abgrenzung: es ist wichtig, sich auch wieder rauszuziehen, um dem Gegenüber seinen Raum zu lassen. Allzuleicht verströmt sich sonst jemand aus purer Überzeugung, jetzt oder nie unbedingt irgendwo helfen zu müssen: Leute, die so drauf sind, gehen anderen Menschen eher auf den Keks, weil das anstrengend ist. Ich weiß, wovon ich spreche, denn ich bin exam. Gesundheits- und Krankenpfleger ;-) Gruß jj^^

Was möchtest Du wissen?