Wie kann man verhindern, dass beim Bohren der Putz von der Wand bröckelt?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Bei losem Putz spielt die Drehzahl und die Größe des Bohrers die entscheidende Rolle. Nimm z.B. für 6mm Dübel einen 4 oder 5mm Bohrer, dann passts. Wenn es zuviel "bröselt", dann spritze vorher in das Bohrloch ein wenig Acryl, stecke den Dübel rein, wische mit einem Schwamm das überschüssige Acryl ab und lasse es trocknen. Dann erst das Bohrloch durch eine Schraube oder Haken belasten.

Kein Silicon nehmen, denn nur Acryl ist überstreichbar

Man kann es mit einem breiten Krepp- oder Klebeband probieren, das man auf die Bohrstelle klebt und dann durchbohrt. Allerdings beim Durchbohren der Wand hilft das bei einem spröden Putz, auf der anderen Seite, auch nicht viel.

Bevor Du bohren willst, klopfe leicht an den Putz, dann kann Du feststellen ob er lose ist. Dann entscheide ob Du da etwas aufhängen willst. Wenn es sehr oft abpröselt, dann ist der gesamte Putz nicht mehr in ordnung.

Wahrscheinlich wohnst Du in einem Altbau?

Egal - vergiss es! Bohre da keine Löcher, weder für Regale, weder für Bilder oder sonst was.

Entweder fallen Dir dann irgendwann die Bilder von den Wänden oder Du hast glücklicher Weise ein Loch gebohrt und ausgerechnet an dem nächsten Bohrloch kommst Du erst gar nicht in die Wand.

versuchs mal mit langen Schlagdübeln wenn der Putz so spröde ist müßtest du die rein bekommen.

Mit einem kleineren Bohrer im Putz vorbohren z.B. erst 5, dann die 8mm bohren. Im Putz nie mit der Schlageinrichtung, die erst zuschalten, wenn es in den Stein geht.

Der Putz hält aber auch nicht mehr lange!

Was möchtest Du wissen?