Wie kann man sich als junger Teamleiter bei seinem neuen Team am besten vorstellen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo.

Mein Vorschlag ist, vor allem vorbereitet zu sein - sachlich und locker.

was möchtest du dem Team mitteilen ? Etwas von Dir, Deinem Werdegang, Deinem sozialen Status (Familie Kinder),

Dann Status Quo in der Firma - Vergangenes - Zukünfitiges.

Zwischendurch Fragen stellen, ob das Team Anmerkungen zu dem Status Quo, als Beispiel, hat.

Vielleicht ein kleiner Scherz (wenn es sich ergibt), Vielleicht einen Vorschlag zu einer Teamfeier.

Fragen für alle: Wann nächstes Teamtreffen, regelmässige Treffen, Agenda? Protokoll? (oder komplett drauf verzichten - was möchten alle zusammen?)

Fimenphilosophie - wie werden Kleinigkeiten geregelt, wer ist für was zuständig - was ist wenn Probleme auftreten, zu wem geht man dann?

Viel Erfolg, Gruß.


Als erstes ganz locker etwas von sich erzählen; kurzer Abriss; gute Zusammenarbeit wünschen; wir arbeiten als TEAM; du bist nicht Vorgesetzter sondern Coach; du guckst dir alles mal an, um Synergieeffekte und Erfahrungen auszutauschen; etc. etc,. 

Aber nicht zu locker, sonst ist deine Autorität in Gefahr, wenn du zu kumpelhaft bist.

Ein bissel Witz hier und Charme da und ne Packung Kaffee mitbringen.
Nach ca. 1 Monat ein Einstands-Büfett geben...

So wie man das immer mit allen macht... Offen, freundlich und kollegial! ;-) Viel Glück!

Neuer Job und gleich schon eine Festanstellung, führt das zu Problemen?

Ich habe vor ca. 2 Monaten einen neuen Job als Softwareentwickler gefunden. Wir sind 4 Leute in der Arbeitlung (inklusive Teamleiter). Der Geschäftsführer gab mir nach dem Vorstellungsgespräch direkt einen unbefristeten Arbeitsvertrag (Probezeit ist schon zu Ende, war 1 Monat). Jedoch passt dies meinem Teamleiter überhaupt nicht und hat mich schon öfters unfreundlich angesprochen, das es nicht richtig ist das ich sofort eine Festanstellung bekomme und das er und alle anderen Kollegen in der Abteilung zuerst nur ein halbes Jahr befristet beschäftigt waren. Dazu muss ich sagen das ich als einziger in der Abteilung einen Abiabschluss habe, alle anderen inklusive Teamleiter "nur" den Hauptschulabschluss. Ich kann auf mehrjärige Berufserfahrung zurückblicken.

Wie soll ich damit umgehen?

...zur Frage

Wie soll ich mit der Situation in meiner Firma umgehen?

In meiner Firma ist ein Arbeitskollege von uns zum Teamleiter befördert worden.

Er war als normaler Arbeitnehmer wie ich sehr nett und höflich. Am Anfang als Teamleiter war er auch gut.

Seit kurzem ist er leider anders. Er verteilt die Arbeit unfair auf.

Zwei Kollegen bekommen seit Wochen die leichtere Arbeiten und ich die schwere.

Er nimmt zwei Kollegen in Schutz. Die drei machen 4 mal in einem Dienst Kaffeepause und ich bin froh wenn ich rechtzeitig meine Mittagspause machen kann.

Nach der Mittagspause arbeite ich bis ich heimgehe ununterbrochen.

Wenn ich nicht fertig bin, fragt er so "böse" wieso ich lang braucht hab. Es gibt viele Gründe, jedoch will er diese nicht verstehen. Tut so als wäre ich unfähig oder nicht arbeitswillig bin.

Alle anderen Kollegen aus anderen Gruppen wissen wie gut ich arbeite und er möchte mein Arbeitsalltag irgendwie mir schwerer machen.

So etwas demotiviert mich und habe keine Freude mehr in die Arbeit zu fahren.

Ein Teamleiter sollte meiner Meinung nach mit jedem Mitarbeiter gut umgehen können! Arbeit unfair einteilen oder andere in Schutz nehmen und andere erpressen ist die unterste Schublade!

Ich arbeite gerne, aber in so einer Situation kann ich mir keine Zukunft in der Firma vorstellen. Die älteren Teamleiter waren ganz OKAY weil sie einfach die Arbeit fair eingeteilt haben. Sie haben auch niemanden in Schutz genommen! Die gleiche Behandlung für jeden Mitarbeiter.

Alter 26 männlich bin Deutscher mit einem Migrationshintergrund.

Kann es sein, dass er mich aufgrund meiner herkunft nicht mehr mag?

Wie soll ich damit umgehen?

Das nimmt von meiner Lebensqualität weg!

Soll ich zum Abteilungsleiter gehen oder zum Betriebsrat?

Kann ich gekündigt werden wenn ich mich über meinen Teamleiter mich beschwere?

Bitte um Hilfe :(

...zur Frage

Ist es schlimm eine Abneigung gegen reiche zu haben?

Mit reiche meine ich wirklich reiche, also mehrfache Millionäre bis Milliardäre. Ist es normal wenn man gegen solche Menschen eine starke Abneigung empfindet? Ich meine Superreiche haben ihr Geld wohl kaum ehrlich erarbeitet? Oder etwa doch? Wenn ja wie sind sie an diesen immensen Reichtum gekommen? Wirklich alleine durchs hocharbeiten, vom Tellerwäscher zu Millionär bzw Milliardär? Kann man wirklich von ganz unten nach ganz oben Aufsteigen? Also zb. vom Putzmann oder Hilfsarbeiter irgendwann zum Geschäftsleiter also CEO? Wohl kaum oder? Ist das ein Mythos, dass man vom Tellerwäscher zum Millionär aufsteigen kann?

...zur Frage

Bin etwas irritiert! Vorgehensweise Supervision nicht klar!

Wir wurden gefragt, ob wir an einer freiwilligen Supervison teilnehmen wollen, da es in unserem Team derzeit nicht gut funktioniert. Vor einiger Zeit haben wir einen neuen Chef bekommen, seitdem funktioniert eigentlich fast gar nichts mehr, das Team an sich wurde lediglich durch ihn und zwei neue Kolleginnen verstärkt!. Der Supervision standen wir bis zu dem Zeittpunkt positiv gegenüber, bis wir erfahren haben, das unser Teamleiter schon vorab mehrere Gespräche mit dem Supervisior geführt hat, zusammen mit der Geschäftsleitung! Eigentlich gilt letzterer als Initiator! Nun wollen einige Kollegen nicht mehr teilnehmen, weil sie der Meinung sind, das es jetzt nicht mehr fair zu gehen kann! Meine Frage nun: Ist das so üblich? Spricht der Teamleiter vorab inhaltliche Dinge ab, obwohl er die Ursache allen Übels ist.....? Alles zu erklären, wäre zu viel des Guten! Danke für die Antworten!

...zur Frage

Von tariflicher Gehaltserhöhung ausgeschlossen, wegen Beförderung?

Guten Morgen zusammen,

ich habe eine Frage: Ich werde zum 1.5. zum Teamleiter befördert. In meiner Firma wird geknausert, wo es geht und so fällt die Gehaltserhöhung sehr gering aus - 10% (üblich sind 15-20%) NICHT VERHANDELBAR.

Nun ist es so, dass die Gewerkschaft grade unsere Tarifverträge neu verhandelt und erstmal mit einer Forderung von 240€ Bruttoerhöhung ins Gespräch geht. Sollten die das wirklich durchkriegen (unwahrscheinlich, aber man weiß ja nie), bekommen alle meine Kollegen eine höhere Gehaltserhöhung (wenn auch geringfügig höher) als ich, mit der Beförderung.

Bin ich automatisch durch die Beförderung und Gehaltserhöhung von weiteren (tariflichen)-Erhöhungen ausgeschlossen? (Mein Freund meinte, das hätte nichts miteinander zu tun und ich dürfte bei den Tariferhöhungen nicht ausgeschlossen werden) Kann ich beides mitnehmen? Könnte ich über den BR die Erhöhung durch die Beförderung ablehnen und dafür die tarifliche Erhöhung (sollte sie bei 240€ bleiben) nehmen?

LG

...zur Frage

Bewerbung Tutor (Schule!)

Liebe Gute Frage Community,

ich bin momentan dabei mich in meiner Schule als Tutor zu bewerben. Bitte verwechselt diesen nicht mit dem Tutor an einer Uni, bei uns an der Schule ist die Aufgabe der Tutoren die neuen 5. Klässler in die Schule "einzuführen".

Nun übersteigt die Zahl der Bewerber, die der freien Plätze deutlich (meines Wissens werden 12-14 Plätze auf geschätzte 60 Bewerber verteilt). Also müssen wir uns an diesem Freitag bei den Tutoren vorstellen, welche dann die "besten" Bewerber auswählen.

Ich bin gerade dabei mir ein wenig die Gründe und Argumente zurechtzulegen, die dafür sprechen mich als Tutor auszuwählen.

Ich würde euch, liebe Ratgeber, daher bitte mir, wenn möglich, ein paar Anregungen nennen könnte, wie ich das ganze aufbauen könnte.

Folgende Punkte habe ich mir schon überlegt. Wäre nett wenn ihr eure Meinung dazu sagt und meine Ansätze ggf. auch zerpflückt:

Ich bin ausgebildeter Schulsanitäter an unserer Schule. Da besonders aufgrund der hohen Anzahl sehr junger Schüler (5.-6.Klasse), die sich verletzen, habe ich schon Erfahrung, was den Umgang mit Kindern betrifft. Außerdem wäre ich eine sinnvolle Ergänzung beim Skilager oder den Tutorstunden, bei denen, das Verletzungsrisiko bekanntermaßen recht hoch ist.

Ich mache in diesem Sommer ein einwöchiges Schülerpraktikum in einer Kinderarztpraxis, bei der ich auch Erfahrungen im Umgang mit Kindern sammeln werde (Anm.: Die Hauptaufgabe der Tutoren beginnt meines Wissens erst im nächsten Schuljahr, also nach meinem Praktikum)

Ich bin seit 2 Jahren die meiste Zeit alleiniger Klassenbuchführer ohne dass es größere Probleme gab. Ich bin daher recht zuverlässig.

Ich bin Mitglied eines Fußballvereins und habe somit einiges mit jüngeren Kindern zu tun (Weihnachtsfeiern, gemeinsame Turniere, gemeinsame Training, Laut Vereinsführung:"Vorbildfunktion")

An alle die es bis hierhin geschafft haben und sich durch diesen 1948 Zeichen Text gearbeitet haben:

DANKE!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?