Wie kann man Kindern Fruchtzucker erklären?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Zuerst einmal ein herzliches Danke an dich, dass du dir so viele Gedanken darum machst wie du das den Kindern erklärst. Ich finde das einfach toll! Erklären kannst du es vielleicht so: Die Natur hat sich was schlaues ausgedacht! Es gibt nämlich verschiedene Zuckerarten. Eine davon heißt Fruchtzucker und die wird im Obst gebildet. Dabei hilft die Sonne mit ihrem Licht und ihrer Wärme dem Obst. Als Beispiel vielleicht hier, nimm einen sauren grünen Apfel und schneide ihn in kleine Stückchen und nimm einen süßen Apfel und schneide ihn ebenso in kleine Stückchen. Lass die Kinder jeweils ein Stückchen vom saurem und vom süßen Obst probieren und erkläre Ihnen das die Süße im Obst Fruchtzucker heißt und der eine Apfel mehr Zucker gebildet hat als der Andere. Für mehr Erklärungen und das Verhältnis zwischen Fruchtzucker und Säure sind die Kinder noch zu jung. Die Kinder sind so schlau, die merken selbst schon den deutlichen Unterschied zwischen sauer und süß bei deinen Apfelstückchen. Du möchtest ja nur die Süße und das Aussehen erklären und nicht wie der Fruchtzucker im Körper verstoffwechselt wird. Als optische Hilfe würde ich vielleicht drei kleine Schüsselchen mit in den Kindergarten nehmen. Eins mit Traubenzuckerpulver, eins mit Fruchtzucker und eins mit normalem Haushaltszucker. Dann können die Kinder selbst eine Prise voll probieren und die Unterschiede werden sie sicher merken. Alle drei Zuckerarten werden ja in unterschiedlichen Pflanzen gebildet. Traubenzucker natürlich nicht nur in Trauben aber vor allem in Trauben. Fruchtzucker steckt in allen Früchten. Der weisse Haushaltszucker wird normalerweise aus Zuckerrüben gewonnen. Für die Zähne sind alle drei Zuckersorten schlecht ;-) 

Erstmal danke für deine tolle Antwort! Deine Ideen sind echt super, aber das kann ich in dem Angebot so leider nicht umsetzen. Das würde einfach meinen zeitlichen Rahmen sprengen, aber ich denke ich kann einige deiner Beispiele den Kindern garantiert so erklären! (: 

0
@LaLa1822

Danke. Freut mich, dass ich Dir einen Rat geben konnte. Was Du daraus für Dich mitnehmen kannst und möchtest ist allein deine Sache. Du wirst diese Aufgabe sicher perfekt meistern! Du hast so viel Liebe für die Kinder das habe ich schon in deiner Frage gespürt. Bleib so!

0

Ich würde auch verschiedene Zucker und das ggf das Obst wie die Traube oder Rübe  bereitstellen.

Dann kannst du die Kinder eine Traube essen lassen und dann ein Stück Traubenzucker.

Vielleicht gibt es auch ein Buch zu diesem Thema. da kann dir sicher deine örtliche Bücherei behilflich sein.

Jeder Zucker ist aus Pflanzensaft gemacht. Und Obst hat doch auch Saft.

Ob Rüben-, Rohr- oder Fruchtzucker, ist im Prinzip alles das Gleiche.

Traubenzucker speziell aus Weintrauben....

Man könnte Saft trocknen lassen und hätte irgendwann erst Sirup, dann Kristalle (weiß aber jetzt nicht, ob man dazu was bestimmtes machen müsste).


Zucker ist nicht gleich Zucker! Fruchtzucker wird zum Beispiel nur in der Leber verstoffwechselt und benötigt kein Insulin zur Verwertung im Körper! Traubenzucker wird nicht nur in Trauben gebildet sondern auch in anderen Obst und Gemüsesorten. Traubenzucker muss nicht erst aufgespaltet werden denn es handelt sich hier um einen so genannten Einfachzucker, dieser geht direkt ins Blut und kann sofort vom Stoffwechsel aufgenommen und vom Körper verwertet werden. Der weiße Haushaltszucker benötigt Insulin um vom Körper  verwertet werden zu können!

0
@Sanfte2

DAS wäre aber fü Kinder ein bisschen viel des Guten, oder?

Jedenfalls bei kleineren....

0

Lass Sie mal Limette (ganz wenig Fructose) und im Vergleich dazu Birne (viel Fructose) probieren .. ich denke dan wird der Unterschied klar.

Sag einfach, das Obst gesund ist und Vitamine drin sind und das der weiße Zucker künstlich und ungesund ist.

Was möchtest Du wissen?