Wie kann ich aus religiösen Gründen mein Namen ändern

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das geht!Aus religiösen Gründen und wenn Du sie begründen kannst sowieso.Du mußt zum Standesamt,die leiten weitere Schritte ein.Ich habe das mit meinem Sohn auch durchbekommen!Ich habe etwas über 100 Euro bezahlt.Viel Glück

Diesen Eintrag habe ich eben gefunden: SCHAUT MAL BITTE DRÜBER

Zuerst geht es nicht um die Kosten, sondern zunächst um den wichtigen Grund für eine Namensänderung. Weiter kann eine deutsche Behörde Namen nur für deutsche Staatsangehörige ändern. Ich gehe davon aus, dass du letztere Voraussetzung erfüllst. Problematisch wird der "wichtige Grund" sein, denn nur weil einem der Vorname nicht mehr gefällt oder weil die Staatsangehörigkeit durch Einbürgerung gewechselt wurde, reichen m. E. nicht aus. Nur bei einem Religonswechsel (z. B. Übertritt vom Islam zum Christentum) liegt ein wichtiger Grund zur Vornamensänderung vor. Erst wenn du die Hürde mit dem "wichtigen Grund" genommen hast, geht es an die Gebühren, die nach einer Verwaltungsvorschrift zwischen 2,50 € und 1.000 € liegen. An was sich die Behörde orientiert (Einkommen oder wirtschaftliches Interesse des Antragstellers, Bedeutung des Einzelfalles), ist sehr verschieden. Erfahrungsgemäß liegen die Gebühren zwischen 100 und 500 €. [Inhalt beanstanden] [Mail-Nachricht bei Kommentar erhalten] [Antwort kommentieren]
Kommentar von StolzeMuslima33 am 29. Juni 2010 18:01

Endlich mal jemand mit einer Vernünftigen ausführlichen Antwort,dafür zuerst einmal DANKE, ja ich bin deutsche und anfang diesen Jahres in den islam getreten,deshalb die Namensänderung. Da ich selbstständige Unternehmerin bin,denke ich,wird es wohl 500 euro werden,wenn nicht sogar noch mehr,denn wo viel zu holen ist,wird richtig zugegriffen. Aber das ist es mir wert und wäre ja nur eine einmalige sache. [Inhalt beanstanden] [Kommentar kommentieren] Kommentar von aetnastuermerFragant am 8. Juli 2010 18:31

Auch dieser Wechsel vom Christentum zum Islam stellt einen "wichtigen Grund" i. S. des Namensänderungsgesetzes dar. In einem gleichen Fall habe ich selbst eine Namensänderung angeordnet. Befürchtest du erhebliche Nachteile bei der Gebührenbemessung, wenn du der Behörde einen Steuerbescheid vom Vorjahr vorlegst? Gewöhnlich ist das zu versteuernde Einkommen deutlich geringer als die tatsächlichen Einnahmen im Portemonnaie. [Inhalt beanstanden] [Kommentar kommentieren]

Hallo ich kann dein Anliegen gut nachvollziehen , bei mir war es genau andersherum bin als Muslima geboren und zum christentum konvertiert , habe meinen muslimischen Namen "aufgegeben" und dafür zwei christliche ausgesucht .Das ganze erfolgte beim Standesamt. Ich kann dir nur einen Rat geben behalte deinen Namen und lass dir deinen Muslimischen Namen ergänzend zugeben. Viel Glück wünsch ich dir

Was möchtest Du wissen?