Wie kann ich aus religiösen Gründen mein Namen ändern

... komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Das geht!Aus religiösen Gründen und wenn Du sie begründen kannst sowieso.Du mußt zum Standesamt,die leiten weitere Schritte ein.Ich habe das mit meinem Sohn auch durchbekommen!Ich habe etwas über 100 Euro bezahlt.Viel Glück

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo ich kann dein Anliegen gut nachvollziehen , bei mir war es genau andersherum bin als Muslima geboren und zum christentum konvertiert , habe meinen muslimischen Namen "aufgegeben" und dafür zwei christliche ausgesucht .Das ganze erfolgte beim Standesamt. Ich kann dir nur einen Rat geben behalte deinen Namen und lass dir deinen Muslimischen Namen ergänzend zugeben. Viel Glück wünsch ich dir

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Nach § 3 I NÄG (Namensänderungsgesetz) liegt ein rechtfertigender wichtiger Grund iSd § 3 I NÄG dann vor, wenn die Abwägung aller für und gegen die Namensänderung streitenden schutzwürdigen Belange ein Übergewicht der für die Änderung sprechenden Interessen ergibt[1]. Davon ist auch bei Prüfung des auf die Änderung eines Vornamens gerichteten Verlangens auszugehen. Dabei ist der Wunsch, aus Glaubensgründen seinen Vornamen zu ändern, vom Schutzbereich des Art. 4 I GG umfasst. Das VGH München hat in einer Entscheidung vom 3. Juni 1992 dem Wunsch des Klägers auf Hinzufügung des Vornamens „Abdulhamid“ zum bisherigen Vornamen „Andreas“ stattgegeben[2]. Das Urteil wurde damit begründet, dass ein Übertritt zum Islam jedenfalls dann einen wichtigen Grund iSv § 11 iVm § 3 I NÄG darstellt, wenn die Ernsthaftigkeit des religiös begründeten Begehrens glaubhaft gemacht wird. Dabei reiche es aus, dass der Kläger sein Begehren auf den Koran und die Sunna stützt. Ohne Bedeutung sei, ob der Islam für seine Anhänger die Annahme eines Vornamens, der die Zugehörigkeit zum moslemischen Glauben bestätigt, zwingend fordert oder dies den Gläubigern nur nahe legt. Denn geschützt seien, nicht nur Überzeugungen, die auf imperativen Glaubenssätzen beruhen, sondern auch solche religiösen Überzeugungen, die der Betreffende in einer bestimmten Situation als für ihn verbindlich ansieht.


Dem gegenüber habe man keinen Anspruch auf die Ersetzung des bisherigen Vornamens „Dirk Olaf“ durch „Abdul-Faruk“, entschied das Verwaltungsgericht Koblenz am 27. Oktober 1992[3]. Das Gericht gelang im Hinblick auf die Identifizierung des Klägers zu dem Ergebnis, dass das öffentliche Interesse an der Beibehaltung seines Vornamens mehr Gewicht hat als der religiös motivierte Wunsch der Namensänderung. ..."

http://www.igmg.de/muslime-amp-recht/gebote-und-gebraeuche/namensgebung-und-namensaenderung.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tassilofrank
18.10.2010, 18:14

Das ist eine Frechheit wie du hier auf islamistische Seiten verweist. Milli Görüs ist verfassungsfeindlich und steht unter Beobachtung des Verfassungsschutzes. Nicht umsonst wird sie ständig von der Staatsanwaltschaft verklagt. Nicvht umsonst wurde sie vom Bundesinnenminister aus der Islamkonferenz entfernt.

0

Diesen Eintrag habe ich eben gefunden: SCHAUT MAL BITTE DRÜBER

Zuerst geht es nicht um die Kosten, sondern zunächst um den wichtigen Grund für eine Namensänderung. Weiter kann eine deutsche Behörde Namen nur für deutsche Staatsangehörige ändern. Ich gehe davon aus, dass du letztere Voraussetzung erfüllst. Problematisch wird der "wichtige Grund" sein, denn nur weil einem der Vorname nicht mehr gefällt oder weil die Staatsangehörigkeit durch Einbürgerung gewechselt wurde, reichen m. E. nicht aus. Nur bei einem Religonswechsel (z. B. Übertritt vom Islam zum Christentum) liegt ein wichtiger Grund zur Vornamensänderung vor. Erst wenn du die Hürde mit dem "wichtigen Grund" genommen hast, geht es an die Gebühren, die nach einer Verwaltungsvorschrift zwischen 2,50 € und 1.000 € liegen. An was sich die Behörde orientiert (Einkommen oder wirtschaftliches Interesse des Antragstellers, Bedeutung des Einzelfalles), ist sehr verschieden. Erfahrungsgemäß liegen die Gebühren zwischen 100 und 500 €. [Inhalt beanstanden] [Mail-Nachricht bei Kommentar erhalten] [Antwort kommentieren]
Kommentar von StolzeMuslima33 am 29. Juni 2010 18:01

Endlich mal jemand mit einer Vernünftigen ausführlichen Antwort,dafür zuerst einmal DANKE, ja ich bin deutsche und anfang diesen Jahres in den islam getreten,deshalb die Namensänderung. Da ich selbstständige Unternehmerin bin,denke ich,wird es wohl 500 euro werden,wenn nicht sogar noch mehr,denn wo viel zu holen ist,wird richtig zugegriffen. Aber das ist es mir wert und wäre ja nur eine einmalige sache. [Inhalt beanstanden] [Kommentar kommentieren] Kommentar von aetnastuermerFragant am 8. Juli 2010 18:31

Auch dieser Wechsel vom Christentum zum Islam stellt einen "wichtigen Grund" i. S. des Namensänderungsgesetzes dar. In einem gleichen Fall habe ich selbst eine Namensänderung angeordnet. Befürchtest du erhebliche Nachteile bei der Gebührenbemessung, wenn du der Behörde einen Steuerbescheid vom Vorjahr vorlegst? Gewöhnlich ist das zu versteuernde Einkommen deutlich geringer als die tatsächlichen Einnahmen im Portemonnaie. [Inhalt beanstanden] [Kommentar kommentieren]

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo ich wollte dich mal fragen ob du mir vieleicht helfen kannst, da ich auch zum Islam Konvertiert habe möchte auch ich nun meinen Vornamen ändern lassen, nun bin ich dabei den Antrag zur Namensänderung auszufüllen und bei der Begründung muss ich eine ganze seite schreiben ich weiß nicht wie ich es schreiben kann kannst du mir bitte dabei helfen bitte ich wäre dir sehr dankbar Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Frag beim Einwohnermeldeamt nach.Müsste eigentlich machbar sein,zumindest,daß du den Namen als Zusatznamen eingetragen bekommst.Kostet aber bestimmt was.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du müsstest zur Gemeinde gehen und da nachfragen. Aber ich würde deinen jetzigen Namen behalten, da in Deutschland eine ganze Menge intolerannte, dumme Leute gibt, die bei Muslim sofort an Al-Quaida und Terroisten denken. Also würde ich es mir überlegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Salamualaikum Akhi, einfach zum Standesamt inshallah,dann musst du aber einen bestimmten Betrag zahlen,viel Erfolg dabei Abdallah

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das wird nicht gehen. Lediglich einen Künsternamen kannst du dir kostenpflichtig besorgen. Ich finde deinen Ursprungsnamen aber schöner

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Konfession ist kein Grund für einen offiziellen Namenswechsel in Deutschland.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das geht leider nicht. In Deutschland ist eine Namensänderung nicht möglich, Du kannst höchstens versuchen ihn zusätzlich anzugeben. Aber selbst das ist schwer, habs selbst schon versucht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Gott ist eine faustgrobe Antwort, eine Undelikatesse gegen uns Denker -, im Grunde sogar bloß ein faustgrobes Verbot an uns: ihr sollt nicht denken!" - Friedrich Nietzsche

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?