Wie ist der Wert dieser Tischuhren?

Tischuhr von P H. Mourey dem berühmten uhrmacher aus Frankreich mit Halbstunden  - (Geld, Uhr, alt) Prachtvolle französische Pendule / Kaminuhr reich reliefiert. Gehäuse sig. Bandf - (Geld, Uhr, alt) eine kaminuhr pendule aus Messing Bronze mit elektrischen funktionstüchtig - (Geld, Uhr, alt)

6 Antworten

Leider sind die Bilder nicht ausreichend um den kompletten Wert zu ermitteln. Deshalb nur Schätzwert. Man muss die Uhr vor sich haben, der Verkaufspreis richtet sich nach der Nachfrage und spiegelt nicht immer den eigentlichen Wert wieder. Man kann sich bei einem Uhrmacher vor Ort beraten lassen.

1. Uhr: Würde das Alter auch auf 1860-1880 schätzen. Solche schönen französische Pendulen, hier von Phillipe H. Mourey, gab es damals zwar häufig, aber sie sind mit hochwertigen Materialien verarbeitet worden. Die Platinen in solchen Werke sind massiv ebenso der Anker. Das Schlagwerk zumeist mit einer Schlussscheibe und Glocke. Über der 12 Uhr müsste sich ein kleiner Vierkant befinden, mit dem wurde die Uhr feinreguliert. Hier kann ich es nicht genau sehen, ob diese Funktion noch vorhanden ist. Der Schlüssel in Abbildung 2 ist nicht original. Ich gehe mal davon aus, dass das Originalwerk sich im Gehäuse befindet, was man an den zwei Aufzugslöschern erkennen kann. Schönes Emaille Zifferblatt.

Leider kein Blick aufs Werk und dessen Zustand. Es ist nicht auszuschließen, dass die Uhr nicht läuft und eine komplette Überholung benötigt. Meist sind die Uhren sehr lange gelaufen und es befindet sich sprichwörtlich kein Tropfen Öl mehr in den Lagern. Wenn man die Uhr dann wieder in Betrieb nehmen möchte, schadet man der Uhr. So eine komplette Überholung kann beim Uhrmacher schnell ca. 400,- bis 700,- € kosten, je nachdem was gemacht werden muss. Die Zugfedern sind meist über 100 Jahre gelaufen verlieren an Stärke und reißen gerne ein. Wenn so eine Zugfeder voll gepannt reißt, enstehen enorme Kräfte. Die Uhr kann dann großen Schaden nehmen bis hin zum Totalschaden. Offiziell gibt es natürlich keine Ersartzetile mehr, nur noch Restbestände. Da kann man Glück haben, da es wie gesagt diese Uhren massenweise gab.

Aus den genannten Gründen würde ich den Wert ungesehen bei ca. 200,- € bemessen, was natürlich sehr viel weniger ist, was die Uhr eigentlich verdient hätte. Im voll funktionstüchtigen Zustand nach einer Überholung ist sie dann natürlich was mehr wert.

2. Uhr: Kann ich nichts sagen, da kein Bild vorhanden ist. Sie wird ähnlich einzuordnen sein wie die erste Uhr, auch was den Wert angeht. Aber hier wie gesagt ohne adequates Foto!

3. Uhr: Ist eine ganz einfache Nachbildung einer Pendule mit einem quartzgesteuerten Uhrwerk. Auch hier kein Foto von der Front. Das ist moderne Massenware und hat auch so keinen Wert. Eignen sich sehr schlecht zum verkaufen. Wenn man Glück hat bekommt man 10,- € dafür. So ein Werk kostet ein paar Cent im Einkauf und auch der Rest hat keine nennenswerte Bestandteile.



Woher ich das weiß:Beruf – Angestellt als gelernter Uhrmacher seit 2013.

Das ist Massenware, das ist schön anzuschauen, aber nicht mehr als 30 Euro wert. Denn alt ist diese Uhr nicht.

Aber wenn du eine Bestätigung brauchst, gehe zubeinem Antiquitätenhändler, der wird sie dir schätzen.

So was kann man nicht an einem Bild schätzen.

Geh damit zum Fachmann und lass sie dort begutachten.

Flohmarktware zwischen 70€ ... 100€


Die ist nichtmal echt vergoldet, die ist höchstens 20 Euro wert

Was möchtest Du wissen?