Jede muss die Entscheidung sich impfen zu lassen selbst entscheiden. Denn jeder muss mit den Konsequenten leben. Jeder sollte das für seinen Körper selbst entscheiden können.

So eine Entscheidung kann niemand für einen anderen fällen.

Am Anfang war die Rede von einem neuen Impfstoff. Da herrschte eine starke Unsicherheit. Da hängen viele Ängste mit zusammen.

Mittlerweile sprechen aber die Zahlen dafür, dass die Impfungen gut schützen und die Nebenwirkungen gering bleiben. Intensivstationen werden hauptsächlich von nicht geimpften bewohnt.

Impfungen tragen also einen entscheidenden Beitrag zur Pandemiebekämpfung bei.

Es geht dabei auch nicht mehr um einen selbst, sondern um andere.

Unterm Strich habe ich kein Verständnis mehr für manche Menschen, die sich aus Protest nicht impfen lassen möchten. Da ist für mich pure Sturheit und Egoismus.

Ich habe mich gleich ganz früh impfen lassen. Hatte mitunter starke Nebenwirkungen verspürt. Mir war es trotzdem wichtig meine Familie auf diese Weise zu schützen.

Und trotzdem:

  • Trage ich weiter Maske
  • Lasse ich mich aufgrund von Beruf zweimal die Woche testen
  • Lebe ich mit den Einschränkungen der Gesellschaft
  • Muss ich weiterhin auf vieles verzichten

Aufgrund der Impffaulen wird also weiterhin meine Freiheit trotz Impfung und Co weiter eingeschränkt bleiben müssen. Wir zahlen trotzdem den Krankenhausaufenthalt derjenigen über die Krankenversicherung mit, dich sich nicht impfen lassen wollten...

Trotzdem gibt es genug Menschen, die sich aus gesundheitlichen Gründen nicht impfen lassen dürfen. Für die empfinde ich Verständnis.

...zur Antwort

Trendig für den Moment - oder auf Langlebigkeit setzen?

Im Prinzip kann man sich eine schöne Uhr aussuchen in dem Preissegment. Das sind dann meist Modeuhren. Gemacht für den Moment, nach kurzer Zeit kauft man sich eine neue...

Unzerkratzbares Saphirglas und 10 bar Wasserdichtigkeit sind zu empfehlen... danach sollte man Ausschau halten. Haben Modeuhren nicht immer.......

Von mechanischen Uhren eher absehen in dem Preissegment.

Mein Tipp: Casio Edifice, EFR-S108D-1AVUEF, 10 bar, Saphirglas, 3 Jahres-Batterie für unter 100,- €.

Alternativtipp: Festina Chrono F20516/1, 10 bar, Saphirglas, Silikonarmband.

Bei Rückmeldung schicke ich mehr...

Gerne Fragen!

U7rmacher

...zur Antwort

Das geht über die Datumsschnellschaltung.

Einfach die Krone in die mittlere Stellung (2. Position) und im Uhrzeigersinn das Datum Schnellverstellen:

Gerne Fragen!

U7rmacher

...zur Antwort

Hierbei handelt es sich um die Aufzugswelle:

Etwas Druck auf diesen Druckpunkt (release) geben und die Krone gleichzeitig mit leichten Drehbewegungen lösen.

⇨ Aber warum kaufst du nicht gleich ein neues auf Ebay? Die sind doch nicht zu teuer.

Anhand der Hände (Zeiger) erkennst du das jeweilige Modell. Darauf achten, ob mit Sekundenzeiger oder ohne...

Du musst das Uhrwerk noch vom Zifferblatt lösen. Denn das Uhrwerk samt Zifferblatt wird nicht in die andere Uhr passen...

Viel Erfolg!

U7rmacher

...zur Antwort

Wie geschickt bist Du?

  1. Uhr rückseitig öffnen.
  2. Werkhaltering entfernen.
  3. Krone samt Welle entnehmen, Druck auf dem "Punkt" geben.
  4. Uhrwerk ausschalen.
  5. Sekundenzeiger auf die Welle setzen und ein wenig Druck auf das Zeigerlager geben. Am besten mit Kornzange. Ist in dem Fall egal, ob zentriert oder nicht.
  6. Uhrwerk wieder einschalen.
  7. Werkhaltering einsetzen.
  8. Krone einsetzen.
  9. Deckel schließen.

= 5 Minuten Arbeit und macht Dir ein Uhrmacher um die Ecke für wenig Geld.

Hier nochmal ein Video. Schlecht gedreht, aber die wesentlichen Schritte sind enthalten.

Bleibt die Frage, warum sich der Sekundenzeiger verabschiedet hat. Das ist eine Uhr aus dem untersten Preissegment. Wenn das Futter des Zeigers defekt ist, wirst Du ihn gar nicht mehr drauf kriegen.

Viel Erfolg!

U7rmacher

...zur Antwort

Eine mechanische Uhr wird nie 100 % genau gehen.

Mechanische Uhren gehen kurz nach Montage "nach". Das liegt daran, dass die Uhr sich erst einmal "einlaufen" muss. Die platzierten Öle müssen erst mal in Bewegung kommen. Die Unruh schwingt noch nicht ganz aus.

Dies muss direkt bei der ersten Reglage mit berücksichtigt werden.

Nach ein paar Tagen sollte die Uhr dann eine Gangabweichung von max. +4 Sekunden/Tag je nach Uhr aufweisen.

Diesen Wert schaffen dann meist "teurere" Uhren besser als die der Japaner zum Beispiel. Hat zum anderen damit zu tun, dass die Halbschwingungen höher sind. Die Uhr ist gegen Stöße usw. besser gewappnet, wenn die Halbschwingungen 28800 und mehr betragen. Japaner lassen es ruhiger angehen mit 21600.

Hier kommt es natürlich auch immer auf den Ladezustand der Zugfeder an. Eine voll aufgezogene Zugfeder gibt mehr Kraft ab, als eine die schon fast abgelaufen ist. Die Uhr geht "vor", am Ende "nach".

Im Verlauf der Jahre wird dann eine mechanische Uhr eher immer weiter "nach" gehen.

⇨ Das liegt daran, dass das Öl nicht mehr ausreichend vorhanden ist, Viskosität beeinträchtigt oder der Verschleiß fortschreitet. Eine Überholung ist unumgänglich um wieder adäquate Gangwerte mit der Uhr erzielen zu können.

Bei modernen Uhren ist das seltener zu beobachten, da die heutigen Öle ja alle voll synthetisch sind. Aber gerade ältere Taschenuhren, deren Öl quasi verklebt, ist das sehr häufig zu beobachten.

Der Kraftfluss der Zahnräder ist dann meist gestört. Die Kraft kommt nicht ungehindert bei der Hemmung an. Eine Unruh benötigt aber ausreichend Kraft, um eben einwandfrei schwingen zu können.

Nichtsdestotrotz muss man bei einer mechanischen Uhr immer Gangabweichungen in Kauf nehmen.

Gerne Fragen!

U7rmacher

...zur Antwort

Zu einer hohen Wahrscheinlichkeit liegt es an der Batterie.

Wurde die Uhr online gekauft? Nach deiner Angabe "Esprit 10 bar" gehe ich von einer Batterie-gesteuerten Quartzuhr aus.

Die Uhren aus dem Internet liegen oft sehr lange irgendwo im Lager herum. Irgendwann ist aber die Batterielaufzeit zu Ende und die Uhr bleibt kurz nach Ankunft stehen.

Im Prinzip geht man jetzt in den Laden, wo man sie gekauft hat und bekommt gratis eine neue Batterie eingelegt. In deinem Fall wirst du wohl auf den Batteriewechsel-Kosten hängen bleiben (5,- bis 15,- € exklusive Kosten für Wasserdichtigkeit herstellen).

⇒ Also ab zum Uhrmacher/Batteriewechsler, der zunächst mal schaut, ob der Stillstand an der Batterie liegt.

10 bar: Bezieht sich hierbei lediglich auf die Wasserdichtigkeitsklassifizierung und ist nicht die Kaliber/Modellkennung.

Gerne Fragen!

U7rmacher

...zur Antwort

Einfach mal laden und neu einstellen.

Auf der Rückseite befindet sich immer die Modul-Bezeichnung, über die man die Bedienungsanleitung auf der Casio-Homepage finden kann:

Bedienungsanleitung ähnlichen Moduls.

Folgende Dinge fallen mir hierzu ein:

  • Die Batterieladeanzeige ist bei dir auf "M". Das heißt, dass die Uhr bessre geladen sein könnte. Einfach mal gemäß der Bedienungsanleitung in die Sonne oder Licht mit viel Lux legen, bis die Uhr wieder den vollen Batterieladezustand aufweist.
  • Der Funkempfang kann gestört sein. Funkuhren sind sehr störanfällig. Vielleicht an ein Magnetfeld gekommen? Einfach die Uhr nochmal neu einstellen und das Problem beobachten.
  • In die falsche Zeitzone gekommen? Das passiert schnell ungewollt. Auch hier einfach wieder neu einstellen.
  • Ob die Uhr nun defekt ist, kann man erst am Ende feststellen, nachdem man alles andere getestet hat.
  • ...

Gerne Fragen!

U7rmacher

...zur Antwort

Man zahlt den Preis für die Marke.

Wahrscheinlich geht es um eines der neuen Modelle wie das ARS8702?

⇨ Also ein Quartz-Chrono, unzerkratzbares Saphirglas, Schweizer Uhrwerk. Was da jetzt für ein Uhrwerk drinne steckt, steht nirgendswo geschrieben. Ronda gibt es im unteren Preissegment auf "Swiss-Made" Basis. ETA wäre mir zu hochwertig.

Springt für mich so ein wenig aus der Norm. Von Armani ist man ja eher japanisch-Moyota gewohnt und herkömmliches Mineralglas. Eben gemacht für den Moment, ala Trend...

Ich denke, dass an der Stelle ein "Swiss-Made" gar nicht nötig ist. Du kannst dir auch die herkömmlichen Modelle mit Miyota Uhrwerk erwerben und zahlst mind. 400,- € weniger.

"Swiss-Made" heißt ja an der Selle nur, dass die Uhr zu mind. 50 % in der Schweiz gefertigt sein muss. Die Teile werden sicherlich trotzdem aus den gewohnten Ländern kommen.

Nichtsdestotrotz ist Schweizer Uhrwerk und unzerkratzbares Saphirglas jetzt nicht schlecht. Armani gehört zur Fossil-Group, Ersatzteile gibt es gut und günstig. Wenn dir der Preis nicht weh tut, kannst du ruhig die Uhr kaufen...

Gerne Fragen!

U7rmacher

...zur Antwort

"Learning by Doing!"

Uhrmacherei ist ein schönes Hobby. Jedoch gibt es Grenzen, die auch wir Uhrmacher spüren. Um Uhren perfekt reparieren zu können bedarf es:

  • einer sehr guten Ausbildung
  • einer sehr guten Ausrüstung (Uhrmacherwerkzeug)
  • gute Anbidnung an die nötigen Ersatzteile
  • gutes Fingerspitzengefühl

Man muss einfach verstehen, wie Uhren funktionieren. Daher ist eine fundierte Grundausbildung sehr wichtig. Bücher sind da sehr hilfreich und gibt es viele verschiedene, dennoch lerne ich am besten über Videos.

Ob man sich selbst beibringen kann eine Uhrenspirale zu richten, bleibt die Frage...

Uhrenseminare: In Neu Anspach im Taunus gibt es ja die letzte Uhrmacher-Meisterschule in Deutschland. Hier kannst du an verschiedenen Uhrmacherkursen teilnehmen.

Youtube-Videos: "Watch-Repair-Channel" von Mark Lovick stellt dir die Kleinuhr-Reparatur vor über sehr gute Lehrvideos. Auch gibt es verschiedene Kurse, die man machen kann.

Fragen! ⇨ Ich beantworte hier viele Fragen rund um das Thema 'Uhr'. Häufig geht es um Kaufempfehlungen oder ich stelle bestimmte Uhren und ihre Marken vor. Auch beantworte ich viele Fragen rund um das Thema Uhrenreparatur. Über die Suchfunktion kannst du die Beiträge eingrenzen.

Deine nächsten Schritte:

Schrottuhren: Sich ältere ausgediente Uhren zu besorgen, um diese zu reparieren und sich dran zu versuchen ist ein sehr guter Weg! Denke hierbei aber daran, so wenig Geld wie möglich für diese Uhren auszugeben! Damit man sich nicht ärgert, wenn mal was kaputtgeht.

Vielleicht findest du ein Video auf dem Watch Repair Channel und bekommst die gleiche Uhr als Schrottuhr. Hier hast du dann gleich eine Videoanleitung zur Reparatur.

Im Prinzip kann es sich lohnen mit mechanischen Weckern anzufangen, um das Prinzip hinter der Uhr zu erfahren. Danach Taschenuhren und immer kleiner werden....

Uhrmacherwerkzeug: Kostet schnell mehrere hundert Euro und oftmalls muss das gekaufte Werkzeug noch bearbeitet werden, damit es den Anforderungen genügt.

Hier gibt es Koffersets, die aber immer nur für den Laien sind. Sind eher fr den einfachen Batteriewechsel.

Alles andere ist teurer und sind nur über die einschlägigen Uhrmacher-Großhandel (Boley, Flume) erhältlich.

Amsprechpartner: Es ist immer gut jemanden zu kennen, der dir im Notfall weiterhilft. Das kann ein Uhrmacher bei dir in der Nähe sein.

Zertifizierungen: Deine Reparaturen werden sich auf eher ältere Uhren beschränken. Man kommt nicht immer an die nötigen Ersatzteile.

Gerne Fragen!

U7rmacher

...zur Antwort

Auf den ersten Blick ein verschraubter Gehäuseboden.

-> Die Vertiefungen am Rande des Gehäusebodens deuten auf einen verschraubten Gehäuseboden hin. Hier wird mit einem Uhrmacherwerkzeug der Gehäuseboden "aufgedreht".

Ein passendes Video findest du hier.

In seltenen Fällen kann es sich allerdings um einen "fake" Gehäuseboden handeln. In dem Fall ist der Gehäuseboden nicht verschraubt, sondern aufgepresst. In dem Fall müsste eine Kerbe am Gehäuseboden zu erkennen sein.

Ein passendes Video findet du hier.

Sobald du die Uhr aufhast, kannst du den Batterietyp auf der Batterie ablesen. Es wird im Prinzip der gleiche Batterietyp, jedoch vom Hersteller Energizer (empfohlen), eingesetzt.

Der Uhrmacher um die Ecke wechselt dir die Batterie für ca. 5,- bis 15,- €.

Gerne Fragen!

U7rmacher

...zur Antwort

Das sollte hier kein Problem sein!

Du siehst ja die zwei Federstege, mit denen das Band am Gehäuse gehalten wird. Theoretisch kannst du die Federstege wieder verwenden.

Ein Nylon-/Nato- Band geht eigentlich "fast" immer, da der Anstoß gerade ist. Lässt sich einfach in der Waschmaschine reinigen.

Preislich das günstigste Uhrenband. Auch wenn es schöne von Fossil gibt, bist du nicht auf ein Original angewiesen!

Trotzdem ist der Bandanstoß (Breite) wichtig!

Bei diesem Band ist sogar Federbesteck dabei, welches du gut verwenden kannst, um das Band zu tauschen.

Hier ein Video, wie man das Band öffnet.

Gerne Fragen!

U7rmacher

...zur Antwort

Würde es so lassen!

Ist dass das Modell MK3898? Ist die Uhr neu erworben?

Letztendlich ist es eine Sache der Garantie. Sowas muss man nachbessern!

ABER: Das Zifferblatt ist größer als der Rückdeckel! Wenn Du Glück hast, kann man das Glas von oben über die Lünette öffnen. Dann das Staubstück herausnehmen und wieder schließen.

-> Das ist aber alles andere als einfach! Schon beim öffnen der Lünette kann man ausrutschen, Kratzer sind vorpgrammiert! Außerdem müsste man die Uhr gleich wieder auf Wasserdichtigkeit prüfen.

Beim Entfernen von Staub auf dem Zifferblatt muss man mit der Lupe arbeiten. Das ist eine undankbare Arbeit. Wenn Du den einen Fussel entfernst, sammelt sich auf der anderen Seite wieder ein neuer...

Ich würde es ehrlich gesagt so lassen! Es sei denn Du hast die Uhr bei einem Händler um die Ecke erworben und er kann direkt helfen. Zurücksenden ist nervig und teuer.

Das Glas ist nur Mineral. Da werden so oder so Kratzer hinzukommen. Da stört der Fussel auch nicht mehr!

Letztendlich ist es nur eine Modeuhr aus dem unteren Preissegment. Bei teureren Marken würde mich das auf jeden Fall mehr stören...

Gerne Fragen!

U7rmacher

...zur Antwort

Keine!

Die Fossil-Twist-Modelle sind keine richtigen Automatikuhren.

In den Uhren steckt ein ganz normales Chronographen-Quartzwerk, welches über die Krone gestellt werden kann.

⇨ Zusätzlich befindet sich ein Sekundenzeiger auf der linken Seite, der separat zum Quartzwerk seine Runden dreht. Dieser Sekundenzeiger wird durch eine mechanische Zugfeder angetrieben. Läuft aber völlig ungenau. Die Zugfeder wird einzig durch Bewegung "aufgeladen".

Also durch schüttelnde Bewegungen am Handgelenk oder manuell kannst Du die Zugfeder aufladen.

⇨ Da es eine Automatikuhr-Zugfeder ist, rutscht sie nach Vollaufzug einfach durch, kann also nicht reißen...

Du kannst also die Krone nicht wie einen Handaufzug nutzen. Beim Drehen der Krone wirst Du deshalb auch kein "klickendes-Geräusch" vernehmen. Das läuft ins Leere...

Gerne Fragen!

U7rmacher

...zur Antwort

Genau so ist es!

Du drückt die Krone behutsam in Richtung Gehäuse und drehst dabei die Krone Uhrzeigersinn.

Irgendwann bist du Ende des Gewindes angekommen. Dann kannst du nicht mehr weiterdrehen. Die Krone muss sich dann ganz nah am Gehäuse befinden.

Das wird in diesem Video erklärt.

Erst wenn die Krone geschlossen ist, hat die Uhr die angegebene Wasserdichtigkeit. So wirklich prüfen Zuhause kann man das nicht, ob die Krone wirklich geschlossen ist. Man kommt einfach an das Ende des Gewindes und kann nicht mehr weiterdrehen.

Gerne Fragen!

U7rmacher

...zur Antwort

Es kann sich lohnen.

Diesel gehört zur Fossil-Group. Ersatzteile sind vergleichsweise günstig und einfach zu beziehen für so gut wie alle freien Uhrmacher.

Jetzt ist halt die Frage, wie viele Ersatzteile genau benötigt werden. Unter DZ1893 kann ich derzeit nur eine Digitaluhr finden?

Sofern einfach nur eine neue Krone samt Aufzugswelle benötigt wird, belaufen sich die Kosten etwa auf 20,- bis 40,- €. Dann wird die vormontierte Krone und Aufzugswelle einfach nur reingeschoben.

Vielleicht kann Du mal sehr gute Bilder machen von der Uhr mit Blick in den Tubus?

Wenn jedoch der Aufzugsmechanismus was abbekommen hat und gegebenenfalls ein neues Uhrwerk benötigt wird, fallen die Reparaturkosten natürlich deutlich teurer aus. Aber das wird dir der Uhrmacher sagen können vorher in Form eines KVAs.

Schau einfach mal, ob es bei dir in der Nähe einen Fossil-Store gibt?

Gerne Fragen!

U7rmacher

...zur Antwort

Die Pendelfeder wird in der Wand auf der Schiene im Gehäuses befestigt.

Schau mal bitte in das Gehäuse. Dort müsste sich auf gleicher Höhe eben diese Pendelbefestigung befinden.

Dieses Uhrwerk, meist von der Marke Lenzkirch, wird dann ganz einfach auf die Schiene geschoben. Dabei handelt es sich um einen Regulator.

Auch das Pendel wird nicht am Uhrwerk befestigt. Man erkennt das daran, dass die Ankergabel offen ist.

Schau dir das am besten ganz genau an an der Uhr. Dann fällt es dir bestimmt auf;-)

Gerne Fragen!

U7rmacher

...zur Antwort

Das Kernstück (Uhrwerk) fehlt.

Ich glaube es ergibt mehr Sinn, einfach auf dem Flohmarkt/Ebay eine neue "komplette" Wanduhr zu erwerben.

Diese bekommst du momentan sehr günstig. Zum Beispiel hier.

Auch kann man das Innenleben komplett ersetzen. Man kann die Schiene tauschen, einfach ein neues Uhrwerk reinschieben, Hämmerschen anpassen usw. muss eingestellt werden. Aber dann müsste ein Uhrwerk, Zifferblatt, Höhe usw. alles passen...

In dem Fall würde ich empfehlen, die Uhr komplett zu ersetzen.

Gerne Fragen!

U7rmacher

...zur Antwort

Hierbei handelt es sich um den Ankerbrücke.

Kommt jetzt drauf an, wie dein Akerkloben in der Uhr aussieht, um welches Uhrwerk es sich genau handelt. Vielleicht kannst du mal mehr Fotos nachreichen?

Es kann nämlich auch sein, dass bei dir der Ankerkloben nicht am Uhrwerk, sondern auf der Wand im Gehäuse befindet.

Es wird schwer werden eine Ankerbrücke zu finden, die auch passend für Anker und Ankerwelle ist.

Die Maße müssen genau stimmen. Natürlich gibt es aber Standarduhrwerke, hier wird es einfach sein, die Ankerbrücke zu ersetzen.

Gerne Fragen!

U7rmacher

...zur Antwort