Wie höre ich auf zu stottern?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

LIebe Annalena,

am besten rufst du mal bei unserer Beratung an. "Wir", das ist die Bundesvereinigung Stottern & Selbsthilfe - ein Verein von Stotternden für Stotternde - wir wissen also sehr gut Bescheid :-)

Telefonische Beratung der BVSS zur Stottertherapie: 0221 139 1108:

Donnerstags 17-20 Uhr, freitags 12-14 Uhr.

Du kannst auch zusammen mit deiner Mutter oder deinem Vater anrufen, ganz wie du möchtest (es wird aus deiner Frage nicht ganz klar, wie alt du bist). Die Beraterinnen sind erfahrenen Stottertherapeutinnen (Logopädinnen z.B.) und du kannst alles rund um Stottern und Therapie fragen, was dir auf der Seele liegt und vor allem erfährst hier, welche seriösen Behandlungsmethoden es gibt.

Auch Adressen von Therapeuten in deiner Nähe können wir dir nach der Beratung zumailen. Es ist nämlich nicht jede/r LogopädIn oder Sprachheilpädagoge auf Stottern spezialisiert, deshalb haben wir extra eine Datenbank angelegt.

Nur Mut, ruf an und alles Gute!

PS: Unter www.bvss.de/therapie findest du auf unserer Homepage auch Informationen über Therapiemethoden und -möglichkeiten sowie generell über Stottern.

Eine allgemeine Antwort auf eine allgemeine Frage.

Wie kriege ich das (das Stottern) weg? Durch eine gute Therapie.

Dabei muss ich als langjähriger Stotterspezialist ehrlich sagen, dass bei Jugendlichen und Erwachsenen das Stottern durch Therapie fast nie ganz weg geht, so als hättest Du nie gestottert, aber sehr viele Teilnehmer an einer Therapie erreichen eine Art und Weise stotternd zu sprechen, die wenig und nur leichte Stotterereignisse enthalten. In einer guten Therapie lernt man mit leichtem Stottern so zu leben, als würde man nicht stottern. Wenn Du schreibst, dass es für Dich anstrengend ist zu sprechen, wenn Du stotterst, kann ich Dir (fast) versprechen, dass Du in einer guten Therapie lernst so zu sprechen, dass es überhaupt nie anstrengend ist.

Das, wie Du Dein Stottern beschreibst, ist übrigens typisch. Laien denken meist, das haben auch meine Eltern immer gedacht, dass Stottern nur in Wiederholungen von Sprechlauten und Teilwörtern besteht. Das ist aber nicht der Fall. Die meisten Stotterereignisse der meisten Stotterer sind Stillstände, manchmal ohne Atemfluss, sog. Blocks, und manchmal mit Atemfluss, sog. Dehnungen. Manche Stottereignisse sind auch komplizierter, wenn z.B. noch Reaktionen im Sprechapparat oder auch in anderen Körperteilen hinzukommen.

Leider hast Du nicht erwähnt, wie alt Du bist, seit wann Du stotterst, ob Du schon mal eine Therapie gemacht hast. Diese Information wäre für eine qualifizierte Beratung erforderlich. Zu einer solchen qualifizierten Beratung würde ich Dir raten. Merke: Spezialisten leisten Besonderes.

Am besten gehst du zu einem... weiß nicht, wer das macht, Logopäde? Auf jeden Fall hab ich mal im Fernsehen einen Bericht darüber gesehen, dass ein Therapeut mit einem Jungen, der stotterte, so eine Übung gemacht hat, dass er versucht, das Wort ganz auszusprechen und dann zu atmen, dann das Wort aussprechen, dann atmen und so weiter. Ist zwar langwierig am Anfang, aber der Junge hat sich dran gewöhnt und irgendwann hat rr aufgehört, darüber nachzudenken, weil das so dirn war. Der brauchte dann nicht mehr nach jedem Wort atmen, das ging dann so und der konnte fast perfekt sprechen. Viel Glück!

Ich selber bin Stotterin und habe folgenden Trick, mit dem ich es recht gut im Griff habe:

Beim Stottern ist meist die Atmung falsch. Versuche, bevor du was sagen möchtest, tief ein und aus zu atmen und dich zu "beruhigen". Nicht hastig schnell alles vor dich hin sagen. Dann einmal tief ausatmen und beim ausatmen das Wort oder den Satz sagen. Klingt anfangs etwas komisch und ist gewöhnungsbedürftig, aber versuche und übe das mal.

Ich stottere meist mehr, wenn ich aufgeregt oder sehr gestresst bin. Wenn ich dann ausatme und dabei rede geht das.

Darum haben stotterer beim singen auch kein Problem, weil sie die Wörter im Prinzip ausatmen. Eine lustige Art zum üben ist es wirklich, was zu singen. Versuche doch einfach mal einen Satz mit einer Kinderliedmelodie zu singen. Dann nimmt man die Melodie immer wieder etwas mehr weg und es sollte besser laufen.

Viel Glück! :)

singen, hat bei mir auch geklappt

Was möchtest Du wissen?