Wie geht das, einen Hundewelpen mit ins Büro zu nehmen?

13 Antworten

Hallo,

auch bei uns im Büro ist es erlaubt (in Absprache mit den jeweiligen Kollegen), seinen Hund mitzubringen. Aber dabei handelt es sich um erwachsene, gut erzogene Hunde, die dann im Körbchen unter dem Schreibtisch liegen, weder bellen, noch rumrennen. Natürlich wandern sie mal zu dem einen oder dem anderen (auch um sich ein paar Streichler oder Leckerchen abzuholen). Aber einen Welpen mitzubringen würde ich für eine ziemlich abwegige Idee halten.

Wie du schon selbst feststellst, der muss häufig raus, der möchte spielen, um den muss man sich kümmern - da wären die Gedanken überall, aber sicher nicht konzentriert bei der Arbeit - der Chef wäre sicher total begeistert. Das mag sicher mal bei einem absoluten Notfall gehen - aber sicher nicht über viele viele Monate. Und eine gescheite Erziehung könnte man dem Hund so auch sehr schlecht angedeihen lassen.

Ich kann mir also gar nicht vorstellen, dass es so häufig ist, dass ein Welpe mit zur Arbeit darf. Es sei denn, die Arbeit hätte direkt mit Hunden zu tun (Hundetrainer, vllt. sogar Tierheim, etc. pp.).

Wie dir schon in der anderen Frage mitgeteilt wurde: ein Hundewelpe braucht Aufmerksamkeit, Erziehung und vor allen Dingen Zeit. Wie willst du das mit deinem Job vereinbaren, vorausgesetzt, dein Chef gibt die Erlaubnis dazu?

Vielleicht (!) wäre es möglich, einen bereits älteren Hund aus dem Tierheim zu holen, der auch ein paar Stunden neben deinem Schreibtisch liegen kann.

Begrab bitte deine Träume von einem Hundewelpen, der landet sonst wahrscheinlich dort, wo du einen holen solltest.

2

Danke für diese ehrlichen Worte.

0

Eine Frage hab ich noch, wo kaufe ich mir denn am besten nen Hund? Beim Züchter gibts doch nur Welpen (?), also müsste ich dann warten bis zufällig jemand einen Hund hergibt, der gut genug erzogen ist, dass er liegen bleibt wenn mans ihm sagt bzw. er nicht ständig bellt? Oder gibts da eine Alternative :)

Was möchtest Du wissen?