Wie führe ich einen American Stafford mit Kinder zusammen da er keine Kinder kennt?

2 Antworten

So wie jeden andere Hunderasse auch :D   Vorsichtig, nur unter Aufsicht und Schrittweise.

Ich würde das vll. evtl. beim spazieren gehen probieren. Wenn meine Hunde neue Menschen/Tiere kennenlernen sollen, dann gehe ich spazieren, hab meine Hunde an der Leine und lauf gleich los mit ihnen. Also Wortlos, ohne dass das Kind überhaupt an den Hund groß ran geht oder du den Hund an das Kind lässt.

Einfach nebeneinander herlaufen, bis der Hund sich auch gar nicht mehr für das Kind/die Kinder interessiert und das oft wiederholen.

Also kein Begrüßen, kein "schau mal wer da ist" einfach als wäre es selbstverständlich das ihr da jetzt alle miteinander lauft, bis es für den Hund auch selbstverständlich geworden ist. Dann kann man mal nen Schritt weiter gehen.

Viel Glück :)   Liebe Grüße

ok danke hab ich mir auch schon gedacht nur bellt er meine Tochter an und dann bekommt sie Ein wenig angst obwohl sie Hund liebt. das ist unser schwerstes Problem. auch weil wir erfahren haben das ein zweites Kind unterwegs ist.  

0
@Mausal0408

Ah okay... ja gut das ist verständlich :-I  kann ich mir gut vorstellen, die Kleine bekommt Angst und der Hund merkts und hört dann natürlich auch nicht auf.  Ich glaub aber mit viel Geduld bekommt ihr das gut hin :)     Wie gesagt, wenn ihr spazieren geht, dann ist der Hund ja auch auf viele Andere Sachen konzentriert und wird von vielen Dingen abgelenkt und dann ist das Kind für ihn zwar da aber nicht so wichtig und das klappt also eigentlich immer ganz gut, so hab ich auch meine beiden an mein Patenkind gewohnt und mittlerweile klappt das alles super.

Hoffe bei euch klappt das auch :)

0

zunächst mal gar nicht. Man weiss NIE wie der Hund reagiert.

zu Pauschal, um mehr infos zu bekommen

Wir müssen die zwei aneinander gewöhnen da es sehr schwer ist weil immer einer der beiden zurückstecken muss!!!  

0
@Mausal0408

euer Hund und euer Kind? Zuhause in einer gewöhnten Umgebung unter Aufsicht. Erst dann mit Gassigehen anfangen

0

Stafford verkauft, Käufer zahlt nicht.

Hallo Liebe Community. Ich habe vor kurzer Zeit, einen American Stafford verkauft. Diesen habe ich unter einer Schutzgebühr von 500,- Euro weggeben. Wir haben einen Vertrag abgeschlossen, in dem ganz klar Steht " Vereinbarung für eine Schutzgebühr

Da ich diesen Hund leider nichtmehr Halten kann, muss ich ihn auf Privaten gründen abgeben. Die Schutzgebühr beträgt 500,- Der Käufer zahlt heute 250,- den Restbetrag am in ca. einer Woche

Unterschrift des Käufer's: ------------------ Addresse: 50--- ----------

Unterschrift des Verkäufer's --------------- Addresse 51--- ------------- "

So sieht der Vertrag aus, doch dieser wurde nicht Eingehalten. Da der neue Halter noch Kosten für den Tierartzt zahlen musste, sieht er es nicht ein den Restbetrag zu zahlen. Daraufhin eine Woche später, wollte er den Hund zurück geben, und verlangte 250€ doch diese konnte ich nicht Aufbringen. Nun hat er den Hund in's Tierheim gebracht, mit dem Grund: " Er kann nicht Länger in der Familie bleiben"

Da der Verkauf dieser Rasse verboten ist, Droht er mir jetzt mit seinem Anwalt. Ich Sehe meinen Fehler ein, und stehe auch dazu egal was kommen mag. Nur meine frage ist jetzt: Kommt er damit durch?? Hund ist im Tierheim, mein Geld bei ihm.

Danke für Antworten! ps: Habe diese Ratenzahlung nur gemacht, da er seine Frau mit Kind vorgeschickt hat. Da sieht man mal wieder, man kann Niemanden trauen, und sowieso das alles auf dem Hund auszubaden ist unter aller sau!!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?