Wie formuliert man ein Anschreiben, wenn man nicht weiß, ob die Person männlich oder weiblich ist?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bzw. wenn du nicht weißt an wen deine Mail gerichtet ist: "Sehr geehrte Damen und Herren,"

i.A. steht ja für im Auftrag. Das heißt, Frau / Herr Hölzner hat das Schreiben zwar aufgesetzt, es ging aber nicht von ihr / ihm aus. Also würde ich ganz unverbindlich zurückschreiben "Sehr geehrte Damen und Herren". Wenn dir das Sehr geehrte/r Herr/Frau Hölzner aber lieber ist, dann ist auch das natürlich nicht verkehrt. Sieht halt nur nicht so toll aus

Bitte? Also wenn ich im Büro Briefe an Mandanten, Ämter oder Krankenkassen geschrieben habe, dann habe ich auch immer "i.A." unterschrieben - und wollte auch die Antwort bei mir auf dem Tisch haben (und nicht beim Chef verbleibend). Zwar habe ich im Auftrag des Mandanten bzw. im Namen der Firma geschrieben - aber es war immer mein Fall.

0
@ErsterSchnee

Wird wohl überall unterschiedlich geregelt bzw. kommt es auf das Unternehmen drauf an. Wenn ich einen Brief schreibe, darf ich zwar i.A. unterschreiben, aber der "Fall" ist nicht mir, da ich nicht dazu befugt bin, einen Fall alleine zu bearbeiten. Ich kümmere mich lediglich um den Schriftverkehr.

0

i. A. heißt keinesfalls, dass das Schreiben nicht von der unterzeichnenden Person ausging (sprich, nur von ihr/ihm getippt wurde, aber für den Inhalt wäre ein anderer verantwortlich)!

.

Es bedeutet, dass die Person für die Firma tätig ist (im Auftrag der Firma!), aber keine Vertretungsberechtigung hat (i. V. "in Vertretung" (als Vertreter) der Firma) oder gar Prokurist ist (ppa)!

.

Klar kam das ursprünglich mal da her, dass Chefs diktierten und andere tippten. Aber das kannst Du heutzutage knicken! Wer i. A. unterschreibt, ist (firmen-intern) durchaus selber dafür verantwortlich, was er da schreibt!

.

Bei uns unterschreibt jeder mit i. A., der nicht i. V. oder ppa unterschreiben darf!

0
@leanderchen

natürlich bin ich für den Inhalt verantwortlich und auch Ansprechpartner, aber es ist eben nicht alleine mein Fall. Das wollte ich damit versuchen zu erklären ^^ und es wird in der Tat überall anders gehandhabt

0

Schreib doch einfach... Guten Tag, ... Ohne Anrede, ohne Namen... Somit gehst du dem aus dem Weg... Es ist immer noch höflich und mitlerweile Gang und Gäbe ...

E-Mail mit Zusatz i.A., im Auftrag

Hallo zusammen,

peinlicherweise kenne ich den Kommunikationsknigge nicht 100%. Ich möchte eine E-Mail versenden, im Auftrag zweier Personen (A+B). Ist diese Form korrekt?


bla bla bla

MfG,

Herr A, Herr B Firmenanschrift von A+B

i.A. Mein Name

Freue mich auf eure Antworten

...zur Frage

Französisch - Adjektive - Männlich, weiblich: KEINE Hausaufgabe!

Hey, ich weiß, dass Adjektive im Französischen in der weiblichen Sg form ein ''e'' in der weiblichen Pl Form ein ''es'' und in der männlichen sg form garnichts und in der männlichen pl form ein ''s'' am ende haben aber woran erkenne ich ob ein verb männlich oder weiblich ist , z.B bei grande ?

...zur Frage

Wie soll ich die Anrede formulieren?

Hallo, ich hab mal ne Frage, ich will einen Geschäftsbrief schreiben und weiß nur dass der Empfänger A. Schmidt heißt. Ich weiß jetzt nicht genau wie ich die Anrede schreiben soll, dieses A. kann ja sowohl männlich als auch weiblich sein. Also kann ich sehr geehrter Herr bzw sehr geehrte Frau Schmidt ja schonmal nicht schreiben. Soll ich einfach Sehr geehrte Damen und Herren schreiben? Ich hätte den Namen schon gerne mit drin, aber wenn ich z.B. schreibe Sehr geehrter Herr/Sehr geehrte Frau Schmidt hört sich das doch total doof an oder? :D Ich hoffe es kann mir jemand weiterhelfen.. LG, Cyara

...zur Frage

Vermisste Person, Beileidskarte angemessen?

Hallo,

ist es im Falle einer vermissten Person mit 99% Sicherheit des Suizids angemessen, Angehörigen eine Beileidskarte zu senden?

Ein guter Freund von mir hat sich wohl das Leben genommen...

...zur Frage

Für das Bewerbungsschreiben "Sehr geehrte(r) Herr/Frau" oder "Sehr geehrte Damen und Herren"?

Anscheinend sehr geehrte Damen und Herren aber das klingt komisch weil man doch weiß das die Bewerbung nur eine Person liest und Damen und Herren ist die Mehrzahl so als ob ich damit das ganze unternehmen meinen würde...

...zur Frage

Anrede im Brief: "Werte Frau" bzw. "Werter Herr" finde ich unhöflich- Wie denkt ihr darüber?

Hallo an alle User, wenn man von einer bestimmten Person fast in jedem Brief/ Mail/ SMS mit Werte Frau- Werter Herr angesprochen wird, finde ich dies als unhöflich und herabwürdigend? Denkt ihr auch so? Wie würdet ihr reagieren? Mit der gleichen Anrede? Oder nur mit Frau/Herr und dem Namen? Oder dieser Person direkt sagen: Wenn Sie mich unhöflich anschreiben, werde ich das in Zukunft auch so machen. Würde Ihnen das gefallen? Oder die Person fragen: Haben Sie eine Erziehung genossen? Danke für eure Antworten! H.W.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?