Wie fährt die Ubahn?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Jeder geschlossene Stromkreis verfügt über mindestens zwei zugeführte elektrische Leiter. Bei U-Bahn-Antrieben ist das auf der einen Seite (gewöhnlich) die Stromschiene neben den Fahrgleisen im Gleisbett oder (seltener) eine Oberleitung (wie bei Straßenbahnen). Den anderen Leiter bilden die beiden Fahrschienen.

Wenn die U-Bahn fährt, fließt ein Strom von etwa 1_000 Ampere (Das entspricht etwa der Stromstärke von 13_000 Zimmerbeleuchtungen) über die Stromschiene, den Antriebsmotor und die beiden Fahrschienen.

Bei einem Stromschlag wird ein elektrischer Strom über den menschlichen (bzw. tierischen) Körper geleitet. Dazu muss auch hier ein Stromkreis geschlossen werden über den menschlichen Körper zwischen zwei Leitern mit
unterschiedlichem elektrischem Potential.

Bei den U-Bahn-Stromschienen liegt gewöhnlich eine elektrische Spannung von etwa 800 Volt gegen Erde an. Die Fahrschienen sind geerdet, d.h. sie liegen auf dem elektrischen Potential der Erde. Um nun an der elektrischen Anlage der U-Bahn einen Stromschlag zu erhalten, muss man also mit einem Körperteil die Erde und mit einem anderen Körperteil die Stromschiene berühren.

Mit der Erde steht man über die Füße praktisch ständig (über mehr oder weniger elektrischen Widerstand) in Kontakt im öffentlichen Personenverkehr. Deshalb genügt es in aller Regel, mit einem anderen Körperteil die Stromschiene (bzw. Oberleitung) zu berühren. Diese Berührung ist mit sehr hoher Sicherheit tödlich bei 800 Volt gegen Erde. Die Stromschienen sind üblicherweise nach oben und an beiden Seiten gegen Berührungen geschützt. Der elektrische Zugriff („Stromabnehmer“) geschieht von der offenen Unterseite her. Da sind Unfälle sehr selten.

Vor einigen Jahren kam es zu einem „Stromunfall“ bei der Berliner U-Bahn. Einem gehbehinderten Fahrgast entglitt beim Aussteigen eine Krücke. Die rutschte zwischen Bahnsteigkante und Zug. Ein herbeigeeilter Helfer bemühte sich, die Krücke heraus zu ziehen. Dabei berührte er mit der Krücke die Stromschiene von unten her. Er war sofort tot.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

es gibt eigendlich drei gänige systeme... eine dritte Leitschiene in der Mitte, das ist aber heutzutage nicht mehr up to date, eine dritte Leitschiene an der Seite, so jedenfalls fahren die bahnen in New York oder Berlin. und die ganz klassischen Oberleitungen, das findet man vor allem da wo U und S Bahn sich mehr oder weniger mischen z.B. im Rain Main Gebiet...

bei der dritten schiene an der seite ist es übrigens so, dass sie von oben abgedeckt ist und der abnehmer von unten an die schiene drückt. allen drei systemen ist übrigens gemein, dass der strom über die gleise abfließt. d.h. in den gleisen fließt schon ein nicht zu verachtetender strom, allerdings ist das nicht weiter gefährlich, da die gleisanlagen entsperchend gut geerdet sind, die gleise also gegenüber ihrer umgebung keine spannungen erreichen können, die hoch genug sind, jemanden zu gefährden...

lg, Anna

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jeder geschlossene Stromkreis verfügt über mindestens zwei zugeführte elektrische Leiter. Bei U-Bahn-Antrieben ist das auf der einen Seite (gewöhnlich) die Stromschiene neben den Fahrgleisen im Gleisbett oder (seltener) eine Oberleitung (wie bei Straßenbahnen). Den anderen Leiter bilden die beiden Fahrschienen.

Wenn die U-Bahn fährt, fließt ein Strom von etwa 1_000 Ampere (Das entspricht etwa der Stromstärke von 13_000 Zimmerbeleuchtungen) über die Stromschiene, den Antriebsmotor und die beiden Fahrschienen.

Bei einem Stromschlag wird ein elektrischer Strom über den menschlichen (bzw. tierischen) Körper geleitet. Dazu muss auch hier ein Stromkreis
geschlossen werden über den menschlichen Körper zwischen zwei Leitern mit unterschiedlichem elektrischem Potential.

Bei den U-Bahn-Stromschienen liegt gewöhnlich eine elektrische
Spannung von etwa 800 Volt gegen Erde
an. Die Fahrschienen sind geerdet, d.h. sie liegen auf dem elektrischen Potential der Erde. Um nun an der elektrischen Anlage der U-Bahn einen Stromschlag zu erhalten, muss man also mit einem Körperteil die Erde und mit einem anderen Körperteil die Stromschiene berühren.

Mit der Erde steht man über die Füße praktisch ständig (über mehr oder weniger elektrischen Widerstand) in Kontakt im öffentlichen
Personenverkehr. Deshalb genügt es in aller Regel, mit einem anderen Körperteil die Stromschiene (bzw. Oberleitung) zu berühren. Diese Berührung ist mit sehr hoher Sicherheit tödlich bei 800 Volt gegen Erde. Die Stromschienen sind üblicherweise nach oben und an beiden Seiten gegen Berührungen geschützt. Der elektrische Zugriff („Stromabnehmer“) geschieht von der offenen Unterseite her. Da sind Unfälle sehr selten.

Vor einigen Jahren kam es zu einem „Stromunfall“ bei der Berliner
U-Bahn. Einem gehbehinderten Fahrgast entglitt beim Aussteigen eine Krücke. Die rutschte zwischen Bahnsteigkante und Zug. Ein herbeigeeilter Helfer bemühte sich, die Krücke heraus zu ziehen. Dabei berührte er mit der Krücke die Stromschiene von unten her. Er war sofort tot.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich fließt durch die Schienen Strom - schließlich muss er ja irgendwie zurückfließen - und da fungieren die Schienen als
Neutralleiter (oder bei Gleichstrom als Minuspol).

Allerdings beträgt die

Spannung gegen Erde

0 V, logisch die Schienen sind ja geerdet, daher kannst du auch keinen Schlag bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nayes2020
01.07.2016, 10:07

Gut erklärt

0
Kommentar von NMirR
01.07.2016, 10:07

der Minuspol ist bei Gleichstrom doch aber geladen?

0

Der Strom ist in den Stromschienen (verlaufen neben den Fahrschienen)(google: Stromschienen) die Fahrgleise sind das negativ oder nullleiter dazu. In England haben sie auch wie wir eine Posi-rail, anders als wir leiten die ihren strom aber über eine weitere schiene ab die Negi-rail.

Ja dü würdest einen Stromschlag kassieren wenn du falsch trittst, allerdings sind die bei uns in ger abgeschirmt oder wenigstens verschalte somit ist das nicht ganz so einfach.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Strom fließt normalerweise nicht über die Gleise .

Neben den Gleisen ist eine Leitung die den Zug mit Strom versorgt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dompfeifer
01.07.2016, 14:35

Das ist falsch! Ein Stromkreis ist nur über mindestens zwei Leiter zu schließen. Und hier fließt der Strom über die Stromschiene, den Antriebsmotor und die beiden Fahrschienen.

1

Eine U-Bahn wird entweder wie normale elektrische Schienenfahrzeuge über Oberleitung betrieben oder über eine Stromschiene.

Bei beiden ist ein Gleisübertritt nicht ratsam, wobei bei letzgenannter Variante es noch erhablich gefährlicher wäre, die Gleise zu überschreiten!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die U-Bahn, zumindest in Berlin versorgt sich über einen Stromabnehmer der an einer separaten Stromschiene entlang geht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dompfeifer
01.07.2016, 20:26

..... und der Stromkreis wird über Antriebsmotor und Fahrschienen geschlossen. Die beiden Gleise leiten etwa 1000 Ampere (siehe meine Antwort oben).

1

Ja sie fährt mit Strom und der Strom  kommt aus Leitungen im Gleisbett. Du begibst dich in höchste Lebensgefahr, wenn du über die Gleise läufst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dompfeifer
01.07.2016, 20:32

Ganz so gefährlich ist der Gleisübertritt nicht. Die Stromschiene ist nur von der Unterseite (für den Stromabnehmer) her zugänglich, nicht von oben und nicht seitwärts.

0

Was möchtest Du wissen?