Wie entläd man eine Kondensator?

3 Antworten

immer über einen Widerstand. Es ist wichtig zu wissen, wie hoch die Spannung am Kondensator ist, als Faustregel kann mann sagen pro Volt 10 bis 200 Ohm. Insbesonders bei gleichgerichteter Netzsspannung mußt Du aufpassen, da können Werte von etwa 330 Volt anliegen. Als Beispiel: Kondensator mit 470uF und 400Volt Spannungsfestigkeit, Ladespannung ist Netzspannung mit einer Diode gleichgerichtet. Rechnerisch hast Du dann 230Vx1,41= ca. 325Volt. Im praktischen Anwendungsfall geht man von einem Entladestrom aus, der den Kondensator in weniger als einer Minute unter einer Spannung von 20 Volt entläd. Mit einem Widerstand von 68 Kiloohm und einer Belastbarkeit von 2 Watt (besser 3 Watt) liegst Du dann richtig.

Wenn Du den Kondensator einfach nur kurzschließt, dann tritt im prinzip ein unendlich hoher Strom auf, der nur durch den Serienwiderstand des Kondensators selbst gegrenzt wird. (ESR = ersatz serien widerstand), bei hochkapazitiven Elektrolytkondensatoren kann ein Kurzschluss verheerend sein.

Um einen Kurzschluss zu vermeiden, wird ein Widerstand benutzt. Nach wenigen Sekunden ist der kondensator entleert. Je grösser der Widerstand, desto länger dauert es.

Nen kleinen Kondensator entläd man am besten indem man ihn gegen den Arm von nem Kumpel drückt. Der freut sich dann.

Kondensator kurzschließen: Beschädigung?

Hallo. Kondensatoren sollen ja wegen des hohen möglichen Stromflusses über Widerstände entladen werden. Wird der Kondensator beim Kurschluss denn beschädigt, wenn die Maximaltemperatur dabei nicht überschritten wird? Wie kann ich, wenn vorhanden, die Belastungsgrenze ermitteln? Dankeschön!

...zur Frage

Welchen Kondensator-Typ als Stützkondensator verwenden

Welchen Kondensator-Typ(Folien, Keramik,...) soll man als Stützkondensator verwenden? Ich brauche einen als Stützkondensator am Ausgang eines BCD to 7-Segment Decoders.

...zur Frage

Kondensatoren - 4 Fragen

Hallo, ich wollte mehr über Kondensatoren erfahren und mich darauf vorbereiten, dass ich selbst welche baue und habe mich deswegen durch einige Wikipediaartikel gekämpft. Für mich sind allerdings noch ein paar Dinge unverständlich. Wäre sehr nett, wenn mir jemand helfen könnte!

Auf Wikipedia steht:

"Ein Kondensator der Kapazität 1 Farad lädt sich bei einem konstanten Ladestrom von 1 Ampere in 1 Sekunde auf die Spannung 1 Volt auf." Und: "Ein Farad (1 F) ist diejenige Kapazität, die beim Anlegen einer Spannung von 1 Volt eine Ladungsmenge von 1 Coulomb (1 C = 1 As) speichert."

Ich habe nun 4 Fragen:

1.: Bedeutet das, dass ein Kondensator (1F) auf den 100V und 100A eine Sekunde lang wirken, sich sowohl mit 100 Coulomb als auch 100 Volt aufläd ?

2.: Gibt es eine Möglichkeit zu berechnen wie viel ein Kondensator maximal speichern kann (z.B. eine Leidener Flasche)?

3. (Bezug auf 2): Wovon hängt das ab? (Material, Gewicht, Ladesstrom, Ladespannung?)

4.: Erdet man einen aufgeladenen Kondensator, entläd er sich dann schlagartig (,annähernd schlagarig) oder eher langsam?

Ich hoffe jemand kann für Klärung sorgen.

Gruß

...zur Frage

Was passiert wenn man einen geladenen Kondensator kurzschließt?

Wieso sollte man es besser nicht tun?

...zur Frage

Kondensator im FU?

Dient der Kondensator einfach zu Glättung der Gleichspannung oder hat er im FU noch eine andere Funktion?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?