Wie bringe ich meinen Freund dazu, das Kiffen zu reduzieren?

5 Antworten

Frag nicht, ob es klappt:

 Als ich noch zur Schule gegangen bin, hab ich ziemlich viel Kaugummi zu mir genommen. Weil ich damit aufhören wollte, habe ich mir eine Packung für einen Monat gekauft. Das musste reichen. Also habe ich mir die enthaltenen Kaugummis so eingeteilt, dass ich jeden Tag etwas zu kauen hatte. Inzwischen ist es so, dass ich kaum noch welche zu mir nehme. Nur ab und zu wenn ich Lust hab.

Was ich sagen will: Versuch doch mit deinem Freund die Dosis langsam abzusetzen. Vielleicht findet er etwas bei dir, was ihn nervt. Dann könnt ihr gegenseitig etwas für euch tun.

Hallo , ersteinmal ... ich kann dich total versteh . Mein bester Freund war nicht anders ... Im Gegenteil . Er war wie dein fester Freund . Ich weiß nicht geau , ob das hilf , aber ich erzähle dir einfach mal , wie es bei mir war . Ich kenne ihn seit der 5. Klasse und bin jetzt in der 10 . Während der ganzen Zeit hat er die Schule gewechselt und ist auf eine Hauptschule gekommen und dann hat er auch damit angefangen . Ich habe ihn immer und immer wieder darum gebeten aufuhören und er wurde jedes mal agressiver und wütender . Eines Tages wollte ich ihn besuchen , weil er ' krank ' war und sah ihn dann kiffend in seinem Zimmer . Ich bin total ausgerastet und natürlich hatte er mich wie in den anderen malen immer angemekert . Dann war ich am Ende und fühlte mich so hilflos , dass ich in Tränen ausgebrochen bin ... Ich mach mal einen auf Autor und schreib die ungefähr das auf , was ich ihm vergeheult habe >> Ich kann das nicht mehr verstehst du ? Es macht mich fertig zu sehen , wie du dich kaputt macht . DU kannst weiter machen , aber dann machst du nicht nur dich sondern auch mich kaputt . ES tut weh , wie du gewrden bist ...<<an den Rest kann ich mich leider nicht mehr sehr gut erinnern . Ich würde ihm aer geanu das gleiche sagen . Wie sehr es dir weh tut und das du ohne ihnnicht kannst und es dich auch mitnimmt und verletzt ... Ich wie ß , es ist jetzt sehr lang geworden , aber ich hoffe sehr , dass es dir hilf und dein Freund damit sogar aufhört ! Ich wünsche dir noch einen schönen ABend nd viel Glück . Sorry wegen den 1000 Rechtschreibfehlern :/

Wenn Dein Freund selbst das Gefühl oder aber fremdgelenkten Druck hat, dass er seinen Konsum reduzieren müsse, dann hat er hier die Möglichkeit sich Hilfe und Motivation zu verschaffen: https://www.quit-the-shit.net/qts/start.do

Für eine Veränderung seines Konsumverhaltens reicht es nicht, wenn Du dies (allein) möchtest. Ständiges emotionales Aufreiben führt Dich ggf. zu einer sog. "Co-Abhängigkeit" (siehe dazu Wikipedia.)

Ist Kiffen wirklich sooo schlimm?

Also ich bin 18 und gehe des öfteren auf Partys, und jedesmal trinke ich und meine Freunde, bleibt ja nicht aus. Aber ich habe kein Bock mehr auf sowas ... immer saufen und so. Und meistens machen wir dann richtigen Blödsinn, was ich auch nicht gut finde. Deswegen interressiert mich das Thema Drogen zurzeit. Kommt vielleicht auch davon das mein Bruder (23 Jahre) jeden tag kifft. Es tut es schon seit er 16 ist. Ich finde das nicht schlimm schließlich hat er sich davon noch nie verändert. Er trinkt grundsetztlich keine Alkohol nur einmal im Monat, und das ist schon sehr viel. Aber meine Eltern finden es nicht gut das er Kifft, obwohl er dann gechillt ist und meistens in diesem Zustand zockt, mögen sie ihn nicht. Aber ich hingegen mach immer so ne Saufaktion aber das finden sie nicht so schlimm wie kiffen. Ich verstehe sie einfach nicht. Denn ich finde Saufen VIEL schlimmer als Kiffen. Und es schadet auch dem Körper, kiffen hingegen nicht so .... Des öfteren fragt er mich ob ich auch mal ziehen will ..... ich antworte immer mit "ne lass mal" oder sowas. Aber ich glaube ich probiere es einfach mal aus, was haltet ihr davon? Ich mein, ich kenne ihn mein ganzes Leben(logisch) und ich mag ihn aus meiner Familie am meisten, deswegen denke ich was kann schon schief gehen :-) mfg

...zur Frage

Bruder kifft - was kann ich tun; bzw sollte ich überhaupt eingreifen?

Hey,

mein Bruder ist 18, damit volljährig... Habe letztens erfahren das er wohl des öfteren kifft und sich das Zeug auch selbst kauft. Um das alles noch zu toppen wurde er auch schon mit 1 Gramm erwischt. Meine Eltern scheinen davon zu wissen - sagt er. Er sagte aber auch das er damit aufhört (bestimmt tat er dies auch vor meinen Eltern...) allerdings bezweifle ich dies...

Zunächst möchte ich dazu sagen das ich noch nie Drogen egal welcher Art konsumiert habe, dementsprechend habe ich auch keine Ahnung davon.

Ich finde es trotzdem sehr schlimm... immerhin ist es mein kleiner Bruder und man hört doch immer Gras sei eine "Einstiegsdroge" (freue mich jetzt schon auf die Parolen der Anhänger...) Und so richtig mitbekommen wie meine Eltern ihn geschimpft hätten o.ä. hab ich auch nicht. Das kann ihnen doch nicht egal sein?

Was ratet ihr mir? Soll ich etwas tun? Wenn ja was kann ich überhaupt tun?

Meine weiteren Bedenken gehen dahin, dass er zur Zeit den Führerschein macht und ich um Himmels Willen keinen zugekifften Autofahrer in der Familie haben möchte... Er soll weder sich noch andere gefährden! Ich hoffe jemand kann meine Bedenken in irgendeiner Art & Weise nachvollziehen.

Liebe Grüße,

eine besorgte Schwester.

...zur Frage

bedenklicher Cannabiskonsum?

Hallo

Ich konsumiere seit ca. 3 monaten jeden tag ca. 2-3 Joints. (nur nach der Arbeit) Ich leide gleichzeitig an Depressionen und durch das Kiffen geht es mir erheblich besser. Ich bin mir bewusst das ich Abhängig bin, weiss aber nicht was ich machen soll, da es mir sehr viel besser geht als vor dem Konsum. Aussderdem kifft mein gesamter Freundeskreis in dem Ausmass wie ich es tue. Was soll ich machen?

mfG Sosa

...zur Frage

THC Toleranz

ein kumpel von mir, der kifft schon seit ungefähr 20 jahren hatt gemeint dass mit der Zeit eine Toleranz beim Cannabis Konsum entsteht. Allerdings hab ich das Gefühl Ganz und Garnicht ich fühl mich bei jedem Konsum wie beim ersten mal (sortenabhängig)

zu meinem Konsum - Sehr unregelmäßig 3 mal im jahr mal ne woche jeden abend mal nur 2 mal in der woche. Rauchen tu ich wenn dann nur Pur.

Und Bitte Keine unsinnigen Antworten wie : Kiffen ist schädlich, Hör auf, Kiffen Macht blöd das stimmt alles nicht!

...zur Frage

Folgeschäden Cannabis

Also ein freund von mir hört mit dem kiffen auf und er fragt sich was die folgen seines konsum er kifft seit 1 jahr aber erst seit 4 monaten regelmäßig&exessiv. Er fragt sich nun wie das ablaufen wird wann ist von dieser zeit nix mehr spühbar also physich und pyschch ?

...zur Frage

Ich weiß nichts mit mir anzufangen (hat durch Drogen begonnen)?

Hey Leute.

Leider habe ich mit 14 mit dem Kiffen angefangen und Mein Kompletter alltag drehte sich bis vor ca. 3 Wochen nur ums kiffen, bis ich gemerkt habe wie dumm das eig. ist. Mein kompletter Freundeskreis bestand nurnoch aus Kiffern, zu denen ich mittlerweile den Kontakt abbgebrochen habe, da mir bewusst geworden ist das es denen nur ums kiffen geht und die sich nicht für mich interessieren. Ich gehe seid ca. 2 Monaten jede woche 3x Trainieren was mir eig auch spaß macht und was ich auch weiterhin durchziehen will.

Mein großes Problem sind jetzt aber die Freunde. Nachdem ich den Kontakt mit den kiffern abbgebrochen habe ist mir aufgefallen das ich sonst garkeine Freunde mehr habe. Das heißt ich sitze eig nur zuhause rum, bin am zocken und gehe die woche 3x Trainieren. Samstags und Sonntags sitze ich auch nur Zuhause rum. Das heißt Mo, Mi, Fr Training und sonst sitze ich nur zuhause rum. ich habe nicht einen einzigen Freund oder Freundin mit denen ich mich mal treffen kann. Nicht einen einzigen...

ein weiteres Problem ist das ich mir nach meinem Realschulabschluss 1 jahr Frei nehmen wollte, was ich dann auch in die Tat umgesetzt habe . Ich weiß mittlerweile das das ein riesen Fehler war, da ich jetzt nichtmal die Chance habe durch Schule neue Freunde zu finde. Natürlich fange ich nach diesem Jahr wieder an und will dann mein Abitur machen.

Ich sehe aufkeinenfall wie ein Junkie oder so aus. Mir wurde auch schon von vielen Leuten gesagt das ich total hübsch sei (z.B. von der Freundin meines Cousins usw.) Ich bin auch nicht schüchtern...

Ich bin momentan total am verzweifeln da ich einfach nichts mit mir anzufangen habe. Ich habe zwar Ziele (abitur, training usw.) aber ich weiß einfach dieses restliche jahr nicht was ich sonst machen soll . Ich will auch mit Freunden am Wochenende was unternehmen und nicht nur zuhause zocken.

Am liebsten hätte ich eine Freundin, mit der ich lachen, reden und was unternehmen kann. Ich hab aber halt keine Chance eine kennenzulernen . Ich bin 18 Jahre alt ( in der Blüte meines Lebens ) aber es gibt halt einfach keinen mit dem ich mal feiern oder was unternehmen kann :/.

Ich hoffe ihr versteht mich. Was würdet ihr in meiner Situation machen ? Einfach hoffen das dieses Jahr schnell vergeht und ich wenn ich wieder zur Schule gehe neue Freunde finde ?

Ich weiß echt nicht weiter ...

lg und danke für eure Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?