Wer kann gut Formeln umstellen?

3 Antworten

S:=s(t)=s*sin(w*t)<=> S/s = sin(w*t)<=> arcsin(S/s) = arcsin(sin(w*t)) <=> arscin(S/s) = w*t <=> t = w^(-1)*arscin(S/s).

Der Arkus-Sinus, arcsin, ist hierbei die Umkehrfunktion des Sinus, d.h., dass für alle x für die die Sinus-Funktion umkehrbar ist, arcsin(sin(x))=sin(arcsin(x))=x.

VG,

dongodongo.

t = arcsin ( s(t) / ŝ ) / w

t1(s) = (1/w) arcsin(s/ŝ)

Das ist eigentlich nicht so schwierig.

Aber Obacht: Wenn man das so in den Taschenrechner eingibt (es muss |s|<|ŝ| sein), dann spuckt er genau einen Wert aus. Es gibt aber eine zweite Lösung t2(s) = pi - t1(s) und es gibt von beiden Lösungen unendlich viele Wiederholungen, die mit der Periode T = 2 * pi / w aufeinander folgen.

Du solltest das am besten graphisch veranschaulichen, indem Du die Sinus-Kurve zeichnest sowie die Waagrechte zum vorgegebenen Wert von s.

Sorry Tippfehler: t2(s) = pi / w - t1(s)

0

Was möchtest Du wissen?