Wer hat schon mal ein "Wein-Abo" ausprobiert?

10 Antworten

... puhh hier wurden ja erstaunlich schlechte Erfahrungen gemacht.

Also ich muss ehrlich sagen das es bei mir sehr gut funktioniert hat und ich es nur weiter empfehlen kann ...

Mein Abo hatte ich vom http://planet-weinhandel.de/angebot_2.htm

Ich kenne den Laden auch physikalisch und ob nun im Laden, oder in Form des Abos ist die Beratung und damit auch die Auswahl bzw. die Vorschläge der Weine immer sehr gut gewesen. Ich habe bei den meisten Sachen auch für meine kleine Sammlung eingekauft. (es gibt 10% auf alle nachgekauften Weine)

Das Abo habe ich uebrigens auch verschenkt und mit (ich hoffe die Empfängerin hat nicht geschwindelt ;) ) guten Erfolg. Sie hat das Abo inzwischen verlängert und ähnlich wie ich fleissig nachgekauft.

Im uebrigen wurden wir bisher nicht "genervt" ...

Ich würde sagen, zumindest im Falle des Planeten, funktioniert die Abo Idee ...

Viel Spass dabei, Bg Marcus Bassler

Solche Abos sind meist nicht so toll. Geh lieber in ein Weingeschaft Deiner Wahl und lass Dich beraten und nimm dann vielleicht 6 oder 12 Flaschen verschiedene Weine mit. Da hat man viel mehr von. Das ist auch viel günstiger.

Hallo, ich habe mich zum Thema Wein Abo auch einmal umgehört, da ich gerne Wein trinke und gerne neue Weine probiere. Allerdings bin ich etwas schwierig, was die Auswahl betrifft. Weine mit zuviel Säure gehen bei mir leider nicht. Daher kam für mich ein herkömmliches Wein Abo eher nicht in Frage, da man dort keine Vorlieben oder ähnliche angeben kann. Auch bin ich ein Laie und kann detailliert Frage eh nicht beantworten. Ich bin vor ein paar Wochen auf https://www.bottleclub.de gestoßen und finde die Idee super. Die ersten 3 Weine waren hervorragend und ich muss sagen, dass der Ansatz Weine zu liefern, die einem schmecken wirklich gut ist.

Grüße, Dieter

Wein ist wie so vieles andere absolute Geschmackssache:

des einen Freud

des andern Leid...

Wein (oder Whisky) verschenke ich nur, wenn ich den Geschmack des Beschenkten genau kenne.

Der eine mags trocken, der andere süffig, mancher mags moussierend ,frizzante, fruchtig und würzig.

Es gibt sortenreine Genießer, aber auch Wein-Queerbeet-Trinker, mal muss es rot, mal weiß oder rosé sein.

Dies alles läßt sich auf gewissen Weinproben ergründen, die übrigens für einen Weinkenner und -freund auch ein Supergeschenk sind, vor allem, wenn dann noch einige Exemplare der engeren Wahl hinzukommen!

Das scheint mir allemal besser, als regelmäßige Hauslieferungen mit hohem (Geschmacks-) Restrisiko...

Gruß

DC

Was möchtest Du wissen?